Höhere Unfallgefahr

Sichtbarkeit von Mensch und Tier in dunkler Jahreszeit besonders wichtig

Sonntag, 07. November 2021 | 08:03 Uhr

Bozen – Im Herbst und Winter finden die täglichen Gassigänge häufig auch bei Dämmerung und Dunkelheit statt. “Besonders in der dunklen Jahreshälfte sind Hunde und ihre Begleiter aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse einer größeren Unfallgefahr ausgesetzt – und können gleichzeitig bei mangelnder Vorkehrung zur Gefahr für andere werden”, sagt ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger.

Hunde werden am besten mit reflektierenden oder durch LED leuchtenden Halsbändern oder auch mit einer speziellen Warnweste ausgestattet. Auch Leinen sind idealerweise reflektierend bzw. leuchtend. “Genauso sollten Herrchen bzw. Frauchen darauf achten, dass sie selbst gut und frühzeitig erkannt werden. Besonders hilfreich sind dabei ebenfalls Reflektoren an der Kleidung”, merkt die Expertin an. “Zu bevorzugen sind auch stets beleuchtete Wege.”

Im Rahmen einer aktuellen Kooperation mit dem Tierschutz Austria möchte der Mobilitätsclub Aufmerksamkeit schaffen, vor allem in Form von Social-Media-Aktivitäten – einerseits für die Bedeutung des Sichtbarmachens von Hunden und ihren Haltern im “dunklen” Straßenverkehr, andererseits für die Sichtbarkeit von Tieren des Tierschutzvereins, die ein neues Zuhause suchen. „Wir freuen uns sehr, dass wir diesem wichtigen Thema gemeinsam mehr Aufmerksamkeit geben können“, freut sich MMag. Dr. Madeleine Petrovic (Präsidentin Tierschutz Austria) über die Kooperation.

Kurze Leine und verlässliche Rückrufe wichtig – Hundehaftpflicht ratsam

Genauso wichtig wie das Sichtbarmachen ist die Rücksichtnahme der Hundebesitzer auf andere Verkehrsteilnehmer. “Um sich und andere vor Problemen zu bewahren, sollte man seinen Hund besonders auf Geh- und Radwegen stets an einer kurzen Leine führen”, rät Seidenberger.

Eine dünne Lauf- bzw. Ausziehleine wird besonders im Dunkeln nicht gesehen und kann vor allem bei Radfahrenden zu schlimmen Stürzen führen. “Lässt man den Hund auf erlaubten Abschnitten frei laufen, ist es wichtig, dass die Mensch-Hund-Kommunikation gut trainiert ist und der Hund auf Kommandos zeitnah und richtig reagiert”, sagt die Expertin.

Wer Wege mit dem Auto erledigt, sollte für ein “geordnetes” Aussteigen sorgen – gehsteigseitig und an der Leine – um plötzliche Ausweichmanöver zu vermeiden. Grundsätzlich hat für den Schadensfall eine Hundehaftpflichtversicherung einzustehen. Ist man nicht im Besitz einer solchen, drohen hohe Schadenersatzforderungen auf eigene Kosten. In einigen Bundesländern Österreichs wie z. B. Wien ist sie verpflichtend. Es empfiehlt sich eine Nachfrage bei der meist ohnehin vorhandenen Haushaltsversicherung, ob Schäden durch Hunde eingeschlossen sind.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Sichtbarkeit von Mensch und Tier in dunkler Jahreszeit besonders wichtig"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Der Impfgegner könnte auch behaupten, er lässt sich seine Kleidung nicht vorschreiben. Es ist sein persönliches Recht sich anzuziehen wie er möchte……….
Winterreifen lässt grüßen!

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 1 Tag

Coronaphobie dass in Artikeln in welchen es nicht um Corona geht du irgendwas reininterpretieren musst?
Nebenbei – nicht überall sind Winterreifen Pflicht, es reicht Ketten dabei zu haben

zorro1972
zorro1972
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Es zieht sich auch jeder an wie er möchte, noch nie aufgefallen? Das mit den Winterreifen ist auch so eine Sache. Wenn ich nicht Autobahn fahre und auf der Normalstraße unterwegs bin und Schneeketten mit im Auto habe, die ich bei Bedarf montieren kann, dann brauche ich auch keine Winterreifen.

Evi
Evi
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Thema verfehlt, setzen!

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 23 h

@primetime Ich hab nichts rein interpretiert. Hab den Artikrl verstanden. Es war ne reine Provokation meinerseits, natürlich mit Hintergrund, da ich ja weiß dass Leute wie du, sofort drauf anspringen!

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 20 h

@N.G. Ich nenn es Aufmerksamkeit suchen. Sowas von peinlich

sepp2
sepp2
Superredner
1 Monat 1 Tag

fast alle Fahrradfahrer haben keine korrekte Beleuchtung

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 21 h

Och menno, ich fahre jetzt 32 Jahren aus ökologischen Gründen mit Fahrrad zur Arbeit aber Licht hatte ich noch nie. Hm

The Hunter
The Hunter
Tratscher
1 Monat 17 h

@N. G. glabsch du dir schun no selbor?? ibor Ungeimpfte herziachn weil sie gfährlich sein solln obor selbor net a Liacht afn Radl montiern und somit sich selbor und ondore gefährden… follt dir dor Fehlor vielleicht selbor au odor brauchsch hilfe

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 1 Tag

I konn die Radlfohrer de weder hintn no vorne a Licht montiert hobm!
Mit ca. 30 € hosch a bärigs Liecht aufn Radl! Isch enk sel enkre Sichrheit total nit wert????? 😡

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 21 h

I konn de Radlfohrer Nit vorstiehn, honne vergessn zu schreibn 🙈

Offline1
Offline1
Superredner
1 Monat 1 Tag

Bitte auch freilaufende (Wild) Tiere mit Schutzwesten ausstatten 😉

Offline1
Offline1
Superredner
1 Monat 21 h

Oh heiligs Land, oh heiligs Land, Spaß ist dir gänzlich unbekannt. Nur Starrsinn, Missgunst, Hass und Neid, sie kennt man hier seit einiger Zeit…

Unioner
Unioner
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Das Problem ist der Mensch. Ich treffe fast täglich auf fast unsichtbare dunkel gekleidete Menschen die scheinbar einen eingebauten Schutzengel haben und hoffen das alle Anderen reagieren.

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 21 h

@Unioner
Ja das kann man wohl laut sagen, Morgengrau und die frühe Dämmerung sind sehr gefährlich ab und zu wird man auch noch vom entgegen kommenden Fahrzeug geblendet, es wäre lobenswert wenn auch Fussgänger und Radfahrer sich zu erkennen geben, Fahrräder haben selten ein funktionierendes Licht…

wpDiscuz