Smartphones lösen regelmäßig Glückshormone aus

So vermeidet ihr eine Smartphone-Sucht

Samstag, 01. September 2018 | 10:25 Uhr

Wir sitzen alle im selben Boot. Das Smartphone ist unser ständiger Begleiter. Es bietet Unterhaltung, ist für viele ein mobiles Büro und überwacht sogar unsere Vitalzeichen.

Wir haben uns so sehr an das Smartphone und seine Vorzüge gewöhnt, dass wir uns fast schon nackt fühlen, wenn wir es mal versehentlich zu Hause liegen lassen. Das kann durchaus noch normal sein. Doch schnell kann aus einem gesunden Nutzungsverhalten eine Abhängigkeit entstehen.

Denn jedes Mal, wenn wir aufs Display des Handys schauen, macht es uns glücklich, da es uns gerade jene Info liefert, die wir brauchen. Weil es uns mitteilt, dass unser Selfie gerade geliked wurde oder uns eine „Ich denke an dich“-WhatsApp von unserem Partner anzeigt.

So sorgt schon der bloße Blick auf das Handy für Befriedigung und der Ausschüttung des Glückshormons Dopamin.

Es droht die Gefahr, dass wir durch diese ständigen Dopamin-Räusche geradewegs in eine Smartphone-Sucht gleiten.

Drei eindeutige Anzeichen dafür sind:

1.    Das Handy mal ausgeschaltet zu lassen – auch nicht im Urlaub – kommt nicht infrage

2.    Hobbys und Tätigkeiten, die Freude bereiten, werden unterbrochen, um das Smartphone zu checken.

3.    Im Gespräch mit Menschen ist man nicht mehr richtig bei der Sache und im Job ist man unkonzentriert.

Smartphone-Sucht loswerden

Vom Handy abhängig zu sein, kann sich über kurz oder lang durchaus negativ auf das Leben auswirken.

Daher zeigen wir nun einige Tipps auf, die einer solchen Sucht vorbeugen oder helfen können, sie loszuwerden:

  • Um den Handy-Rausch nicht ganz so leicht verfügbar zu machen, solltet ihr eine möglichst komplizierte Sicherung wählen. Ein langer Entsperr-Code kann das Einschalten des Handys unattraktiver machen.
  • Steckt Handy -freie Zonen ab. Dort sind Smartphones tabu. Dafür bieten sich das Schlafzimmer, die Küche und der Arbeitsplatz an.
  • Auszeiten vom Handy nehmen führt zu mehr “Qualitytime”. Täglich sollte man einige Stunden das Smartphone weglegen. Dabei bietet sich besonders die erste Stunde nach dem Aufstehen und letzte Stunde vor dem Schlafengehen an. Im Urlaub sollte man sogar mehrere Tage einplanen, an denen man das Smartphone einfach liegen lässt.
  • Auch das Handy möglichst oft stummschalten empfiehlt sich.
  • Zudem solltet ihr das Smartphone ausmisten. Braucht man wirklich alle Social-Media-Kanäle als Apps auf dem Handy? Je mehr Trigger vorhanden sind, desto mehr Risikofaktoren schafft ihr euch selbst, süchtig zu werden.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "So vermeidet ihr eine Smartphone-Sucht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Rechner
Rechner
Superredner
17 Tage 7 h

Das sollten sich viele hier mal durchlesen. Und ich schließe mich selbst mit ein🤔

Grünschnabel
17 Tage 5 h

@ Rechner
stimmt. Betrifft aber fast alle Smartzombies wenn man sich so umschschaut. Mehr oder weniger süchtig sind alle…

Blaba
Blaba
Grünschnabel
17 Tage 3 h

Südtirol News trog zun Suchtverholtn a seinigs bei…😉 wort, i schaug lai schnell: wiaviel Kommentare muas i no schreibn, bis i in die nächste Kategorie aufsteign derf?😅
Kimp noch Grünschnabel der Tratscher oder der Superredner? Sell hon i no nit ausergfundn…. decht nou zu weanig smartphonesüchtig…😣

typisch
typisch
Universalgelehrter
17 Tage 6 h

bei solchen schlagzeilen löst es bei mir wenig glückshormone aus😀

rosenstock2018
rosenstock2018
Grünschnabel
16 Tage 10 h

Ich denke oft an die gute alte Zeit, als diese Smarthons noch nicht gab.

king76
king76
Tratscher
16 Tage 6 h

Hoffendlich lests net der tabernackel sischt schreibt er nichts mehr🤣

gafnsana
gafnsana
Grünschnabel
16 Tage 1 h

Okay verstanden…
Es hat mich gefreut. Ihr seit ein tolles Forum! Ciao 👋👋

wpDiscuz