Salami-Pizza benötigt mehr Fläche

So viel Ackerfläche steckt in einer Pizza

Dienstag, 03. August 2021 | 07:00 Uhr

Bozen – Für die Erzeugung von Lebensmitteln wird Acker- und Weidefläche benötigt. Am Beispiel einer Pizza erklärt: Der Weizen oder Dinkel für den Pizzateig, die Tomatenpflanzen und Küchenkräuter für die Tomatensoße, das Heu und Futtergetreide für die Kühe, deren Milch zu Mozzarella verarbeitet wird, der Olivenbaum mit den Oliven für das Olivenöl – all diese Pflanzen werden erst mal gesät, keimen aus, wachsen, bilden Blätter, Blüten, Früchte und Samen und werden geerntet und verarbeitet, bevor sie als Pizza Margherita oder Pizza Salami auf unseren Tellern landen.

Laut dem Online-Flächenrechner (mym2.de) der deutschen Zukunftsstiftung Landwirtschaft „verspeist“ man mit einer Portion einer Pizza Margherita eine Fläche von 1,17 Quadratmeter. Mit einer Salami-Pizza sind es 1,63 Quadratmeter, mit einem Hamburger vom Rind mit Pommes 2,25 Quadratmeter. Sparsamer ist man mit einem gemischten Salat mit Jogurt-Dressing (0,35 Quadratmeter) oder einer Asia-Gemüsepfanne mit Tofu und Reis (0,65 Quadratmeter) unterwegs. Neben diesen und anderen Standardgerichten kann mit dem Flächenrechner auch der Flächenbedarf der persönlichen Lieblingsspeisen berechnet werden.

„Rund 1,5 Milliarden Hektar groß ist die weltweite Ackerfläche“, ergänzt Silke Raffeiner, die Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Südtirol. „Rein rechnerisch stehen damit jedem Menschen auf der Erde, egal ob Baby oder älteres Semester, 2.000 Quadratmeter Acker zur Verfügung, die ausreichen sollten, um diesen Menschen ein ganzes Jahr lang zu ernähren und mit Genussmitteln wie Kaffee zu versorgen.“ Ein großer Teil dieser Fläche wird derzeit für die Erzeugung von Kraftfutter für Nutztiere, von Faserpflanzen (Baumwolle, Hanf, Jute usw.) für Textilien sowie von Agro-Treibstoffen für Kraftfahrzeuge verwendet und dient damit nicht direkt der menschlichen Ernährung.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "So viel Ackerfläche steckt in einer Pizza"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
primetime
primetime
Kinig
1 Monat 20 Tage

Soll mir etwa damit eingeredet werden man sollte zum Vegetarier werden und nur mehr “Leichtkost” essen?

corona
corona
Superredner
1 Monat 20 Tage

Genau. Wäre fürs Klima eindeutig besser. Für deine Laune offensichtlich nicht… 😉

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 19 Tage

Ich esse alles – auch ein gemischter Salat oder Joghurt an einem heißen Sommertag (heuer wohl nicht….) ist nicht verkehrt, meine Laune bleibt gleich

algunder
algunder
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

jo klor🤣🤣🤣
fleisch ist mein gemüse💪🏻💪🏻

Staenkerer
1 Monat 19 Tage

wieviel rohstoffe, chemie, wosser, plotz für de industriegebäude und zubringerstroßn, plotz für müllplätze usw brauchts epper um mundschutz, schutzhandschuhe, desinfektionsmittel, tester, impfserum, spritzen herzustelln und nor zu entsorgen ….hot man de studie a vorrätig?

PuggaNagga
1 Monat 19 Tage

@Stänkere
Genau.
I hon mi schun long gfrog dass niamends vor den gonzn Plastik va den Spritzen a Bedenken hot. Des sein ols EINweg Artikel wosn als Sondermüll entsorgt werden.
Unendlich viele Spritzen wern iaz gebraucht.
Do sogn die Umweltschützer nicht.

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 19 Tage

Ihr habt recht. Aber zählt in gewissen Situationen das Sprichwort: “Harte Zeite erfordern harte Maßnahmen”?
Oft muss man etwas in kauf nehmen um ein gewisses Ziel (nennen wir es mal so) zu erreichen

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

beim entsorgen der Masken tun sich manche nicht schwer , die flattern in der Luft oder hängen am Wegrand usw….wie viel Müll da anfällt ist ja unglaublich und eben auch viele Einweghandschuhe , Spritzen und die Test-Sets

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Am besten wird wohl sein nix Essen,dann bin ich klimaneutral?

Krabbe
Krabbe
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Aber nur wenn du dabei keinen Furz fahren lässt!👨🏻‍🏫

PuggaNagga
1 Monat 19 Tage

Ha, denn nach einen Monat gibt es einen nicht mehr, verbraucht man keine Ackerfläche mehr und kann man auch nicht mehr „schädlich „ fürs Klima sein.

Leonor
Leonor
Superredner
1 Monat 20 Tage

Ja, was haben die Bauern früher gemacht? Sie hatten nicht viel und Weizen und Gersten in ihrem Acker und sogar Butter selber hergestellt! Wie sollten sie noch das ganze Jahre über im Winter noch Salate und Gemüse verspeisen? Ging nicht so gut!

corona
corona
Superredner
1 Monat 20 Tage

Kartoffeln und den “Tirgg” nicht vergessen. Lange haltbare Kohlenhydrate für kalte Tage. Und früher wurde auch das tierische Fett gegessen, weil es kostbare Kalorien brachte. Heute wird das Weiße vom Speck oft weggeschnitten, logisch brauchts dann mehr roten Teil, um satt zu werden. Nur so ein Mikrobeispiel…

Staenkerer
1 Monat 19 Tage

@corona früher hot man von an gschlochteten tier a olles verwendet, von de innereien bis zu de knochn für a suppe, nit lei de “filet”stückchen wie heute!

Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 19 Tage

@Staenkerer
👍🏻Wenn man an Tau hot von Fleischverarbeitung ,tuat man sell heint a nou!😉

quilombo
quilombo
Superredner
1 Monat 19 Tage

Leonor, wir hatten den ganzen Winter Erdäpfel und selbstgemachtes Sauerkraut im Keller und im kaltem Dachboden Marillen, Nüsse und Äpfel. Natürlich auch eigene Butter und Graukas, sowie Gerste.
Zweimal im Jahr wurden zirka jeweils 200 Laiben Brot gebacken. Fleisch kam das ganze Jahr über höchstens zwei bis dreimal auf dem Tisch.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

Mein Grund und Boden, honni längst verfressen .

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

…hon mein Acker ah schun aufgessen…
😂

Bissgure
Bissgure
Grünschnabel
1 Monat 19 Tage

mir kanntn ins a la ogiwen öppas zi essn , wars nua recht ????🙄 longsom werschs ……..

raetia
raetia
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Es reicht, wenn man leicht der Fleischkonsum reduzieren würde (Achtung, man muss nicht komplett verzichten). Denn die Fleisch-Herstellung ist der grösster Klima-, Boden- und Ressourcenfresser.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Hallo nach Südtirol,

da ist mal wieder ein wohlklingender deutscher Verein auf Spendensuche.

Deutsche “Zukunftsstiftung Landwirtschaft” klingt lieb und nett ist aber unter dem Dach der “GLS-Treuhand” aktiv welche Spendensammelei diverser Vereine verwaltet. So sieht das dann aus:
https://www.gls-treuhand.de/ueber-die-gls-treuhand/

Es geht mal wieder um Stiften, schenken,vererben.

Hier findet sich dann auch die “Zukunftsstiftung Landwirtschaft” wieder.
https://www.gls-treuhand.de/ueber-die-gls-treuhand/mitarbeiter-und-teams/

Sich wohlklingende Namen ausdenken, schlechtes Gewissen erzeugen, Spenden abstauben, darum geht es.
Eine der wenigen deutschen Industrien die prächtig florieren, wer sich von diesen Leuten was erzählen lässt oder gar spendet ist selbst schuld.
Kauft lieber direkt beim Bauern des Vertrauens.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Markuskoell
Markuskoell
Grünschnabel
1 Monat 19 Tage

Ob heute keine Pizza mehr nur mehr Wurstel e crauti 😂😂🤮

Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 19 Tage

@Markuskoell
Lieber öfters a mol a Pizza in olle Variationen und Kraut,Würst und Gselchtes afn Winter lossn😁!

Mico
Mico
Superredner
1 Monat 19 Tage

der liebling in italien….. ihr lebt gefährlich solch einen artikel zu schreiben…🤣🤣🤣

Horatio
Horatio
Neuling
1 Monat 19 Tage

und wiaviel braucht jede Zigarette m²? 😱

Vonmiraus
Vonmiraus
Grünschnabel
1 Monat 19 Tage

Ist eh klar, dass viele über solche Berechnungen lächeln und spötteln. Wenn uns dann bei den Unwettern alles um die Ohren fliegt, ist Staunen und Jammern groß.. 🙈🙈🙈

wpDiscuz