Teste dein Wissen beim Quiz

Wahnsinn: So viel Wasser steckt in unseren Lebensmitteln

Mittwoch, 13. September 2017 | 07:13 Uhr

Es ist unsichtbar, begegnet uns aber ständig und überall: Die Rede ist von“ virtuellem Wasser“. Es ist jene Menge an Wasser, die zur Herstellung oder für den Erhalt eines Lebensmittels oder eines anderen Produkts verwendet wird und diese Menge ist oft wesentlich größer, als ihr annehmt.

Italiener verwenden pro Tag durchschnittlich rund 200 Liter Wasser zum Trinken, Kochen oder Waschen. Dies ist aber nur ein Bruchteil unseres wirklichen Wasserverbrauchs.

Obst und Gemüse, das wir täglich genießen, müssen gegossen werden, Maschinen wollen gekühlt und Tiere getränkt werden. Berechnet man also dieses sogenannte „virtuelle Wasser“ mit ein, liegt unser durchschnittlicher Verbrauch dann plötzlich nicht mehr bei 200, sondern zwischen unfassbaren 4.000 und 5.000 Liter am Tag.

Es gibt drei Arten von virtuellem Wasser: grünes, blaues und graues Wasser. Ersteres wird von Pflanzen aufgenommen, das zweite ist das, was Industrie und Haushalte entnehmen und graues Wasser ist durch Produktionsprozesse so stark verschmutzt, dass es nicht mehr zu reinigen ist.

Nachfolgend haben wir ein kleines Quiz vorbereitet, mit dem ihr den Wasserverbrauch von ein paar Nahrungsmitteln und Erzeugnissen herausfinden könnt. Die Daten dazu stammen von „Waterfootprint.org“ sowie „virtuelles-wasser.de“. Vermutlich seht ihr danach die tägliche Tasse Kaffee mit anderen Augen.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Wahnsinn: So viel Wasser steckt in unseren Lebensmitteln"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
knoflheiner
knoflheiner
Superredner
10 Tage 17 h

trotz allem trink ich täglich mein kaffee sauf mein bierchen, putze die zähne wasche und dusche mich und friß was mir schmeckt.

witschi
witschi
Universalgelehrter
10 Tage 15 h

so ein theater. was sollen wir jetzt tun, nichts mehr von dem zeug essen und trinken und nicht mehr duschen? was machen wir dann mit dem ganzen wasser?

Gredner
Gredner
Superredner
10 Tage 11 h

Hahaha!
Ja, “virtuelles Wasser” wohl deshalb, weil effektiv nichts “verbraucht” wird. Alles Wasser fliesst wieder in den Wasserkreislauf und nichts ist verloren. Auch das angebliche graue Wasser ist sehr wohl zu reinigen und fliesst wieder in den Kreislauf – wohin denn sonst auch?

Auflösen kann sich das Wasser(H2O) nur, wenn die entsprechenden Moleküle in Wasserstoff und Sauerstoff zerfallen. Und damit diese sich nicht zu Wasser wiedervereinen, müssten die einzelnen Atome durch eine Kernfusion sich zu anderen Elementen verschmelzen (sprich: Wasserstoffbombe, also extrem unwahrscheinlich!).

Sag mal
Sag mal
Superredner
10 Tage 13 h

wahnsinn😂

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
10 Tage 5 h

6 von 10 nennen sie nur solides Halbwissen 😣😣😣
Die beste Frage war wieviel virtuelles Wasser in einen Liter Wein steckt. Wollte antworten, sogar richtiges Wasser steckt teilweise mehr drin als man meint. 😂

Staenkerer
10 Tage 4 h

koan wunder das man “voll” isch noch a poor glaßlen wein … wenn man bedenkt wieviel liter wosser man nor gsoffn hot …😉

Staenkerer
10 Tage 4 h

ps: ba den sudlsummer hobn meine tomatn im gortn holt koane 5liter wosser gebraucht pro kg, sem honn i mi woll schwar vertun ..

Staenkerer
10 Tage 4 h

tjo, u. jetz?
nimmer duschn, wildpinkeln u. kack.. nix mehr essn außer wos im gortn wochst wenns genua regnet u. regnwosser trinkn … u. nor?
nor sein ollm no weite gebiete der erde ohne saubern trinkwosser u. es rinnt olm no gleich viel wosser aufn erbboll, holt unbenutzt!

wpDiscuz