Seit 1998 entsorgen Brixner ihren Abfall in Presscontainern

20 Jahre innovative Umweltdienste in Brixen

Donnerstag, 26. Juli 2018 | 10:28 Uhr

Brixen – Bei der Abfallbewirtschaftung hat Brixen südtirolweit die Nase vorn. 1998 übernahm die Stadtwerke Brixen AG die Abfallsammlung von der Bezirksgemeinschaft und strukturierte die Umweltdienste neu.

Am 1. August 1998 nahm die Stadtwerke Brixen AG den ersten Presscontainer mit elektronischer Wiegeeinrichtung der österreichischen Firma Pöttinger in Betrieb, der die üblichen privaten Mülltonnen ersetzte.

„Vor zwanzig Jahren begann die Stadtwerke Brixen AG mit dem Einsatz der Presscontainer, um die Sammlung des Restmülls in dicht besiedelten Zonen zu optimieren und die Anwendung des Abfalltarifs auf Basis der effektiv entsorgten Menge zu garantieren“, sagt Geschäftsführer Karl Michaeler.

Denn die Kunden bedienen die Presscontainer mittels einer Transponderkarte, der Müll wird gewogen und die effektiv entsorgte Menge in Rechnung gestellt. Ein Verfahren, das das Verursacherprinzip in den Vordergrund stellt.

Mittels Fernüberwachung wird angezeigt, wann der Container voll ist. Das Müllsammelfahrzeug holt den Restmüll nur bei Bedarf; der Schwerverkehr verringert sich mit vielseitigen positiven Auswirkungen auf Luft, Verkehr und Sicherheit der Fußgänger.

„Damit beschreitet die Stadtwerke Brixen AG bereits seit vielen Jahren den Weg Richtung Smart City: Digitale, innovative Technologie ermöglicht eine ökologische und effiziente Lösung zum Vorteil der Umwelt und der Bevölkerung“, so Karl Michaeler.

Der erste Presscontainer wurde 1998 im Rosslauf errichtet, in den vergangenen Jahren sind zwanzig weitere dazu gekommen.

Auch die mittlerweile zweiundzwanzig Eco-Underground-Stationen mit halbunterirdischen Rest- und Biomüllcontainern übernehmen die bewährte Verfahrensweise.

Die höchstgelegenen Press- und Undergroundcontainer befinden sich auf gut 2000 Metern Meereshöhe in Palmschoß und Kreuztal auf der Plose.

Heute entsorgen in der Gemeinde Brixen rund 6.800 Kunden ihren Restmüll nicht mehr über Tonnen, sondern über die Presscontainer, was 12.500 Personen und mehr als 900 Betrieben entspricht.

Durchschnittlich zählt die Stadtwerke Brixen AG 300.000 Einwürfe im Jahr, wobei im Schnitt pro Einwurf 3,3 kg Restmüll entsorgt werden.

Die Kunden schätzen dieses Entsorgungssystem, sagt der Leiter der Umweltdienste Michele Bellucco: „Mit den kapillar errichteten Sammelstellen entsprechen wir dem Wunsch der Kunden, ihren Abfall praktisch, flexibel und funktional zu entsorgen. Der Restmüll kann über jeden beliebigen Presscontainer im Gemeindegebiet rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche entsorgt werden.“

Die jüngsten Umstellungen gab es in der Carducci-Straße, N.-Castiglioni-Straße und in der Burgfriedengasse. Demnächst werden weitere Mülltonnen durch Presscontainer ersetzt, z. B. im Herbst im Vintlerweg mit 180 Kunden im Einzugsgebiet. Für das kommende Jahr ist die Umstellung in der Zone Fischzuchtweg/Mozartallee geplant.

Von: axa

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz