Für ASGB entsprechen Aussagen nicht der Wahrheit

“3.000 Euro netto für Pfleger sind leider Wunschdenken”

Dienstag, 18. Oktober 2022 | 11:28 Uhr

Bozen – Andreas Dorigoni, Landessekretär der Fachgewerkschaft Gesundheitsdienst im Autonomen Südtiroler Gewerkschaftsbund (ASGB), widerspricht dem namentlich nicht genannten Pfleger aus Trient, der behauptet, er würde vom Trienter Sanitätsbetrieb zum Südtiroler Sanitätsbetrieb wechseln, weil dieser einem Pfleger mit Zweisprachigkeit rund 3.000 Euro zahlt – also bedeutend mehr.

„Diese Summe gehört in die Kategorie Wunschdenken. Natürlich kenne ich die Position des Trienter Pflegers nicht – guten Gewissens kann ich aber verneinen, dass der typische Pfleger in Südtirol ein Nettogehalt in dieser Höhe erhält“, so Dorigoni.

Dieserart öffentlich geführte Spekulationen würden nur Neid schüren und das Personal aufwiegeln. Er selbst sei nach Veröffentlichung dieses Beitrags von unzähligen Pflegern kontaktiert worden, warum solche Summen ausbezahlt würden, während die Betroffenen mit weit weniger haushalten müssen. Deshalb betont Dorigoni unmissverständlich: „Rund 3.000 Euro netto für den typischen Pfleger gehören (leider) ins Reich der Märchen“.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "“3.000 Euro netto für Pfleger sind leider Wunschdenken”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
1 Monat 8 Tage

Da sieht man genau WAS von den Pflegekräften gehalten wird: sollen sich ja schön abrackern, aber ein gutes Gehalt soll Wunschdenken bleiben. 3000€ netto für eine Vollzeit angestellte Krankenschwester oder Pfleger sollten Normalität werden. Und grot jammern, dass kein Personal gefunden wird??? Dafür aber in den Führungsppsitionen neue Plätze schaffen, die komplett sinnlos sind!!! Wahnsinn, was da abgeht

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

@Marco schwarz…. wenn man Pfleger 3000€ netto zahlen würde, was bekämen Arbeitskräfte mit einer höheren Ausbildung? 4000 €, 5000€? Was ist ein gerechtes Gehalt? Dies hängt von den eigenen Bedürfnissen ab. Ist ein Pfleger/in mehr Wert, als anderes Berufsgruppen, die die Gesellschaft am Laufen halten? Soll man einen Schweißer mehr bezahlen, als den Ingenieur, der die Konstruktionen plant? Wohl kaum! Eine verzwickte Situation!

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

@Marco schwarz… nehmen wir an, man gibt den Pflegern wirklich 3000€ netto im Monat (×13 oder 14 Gehälter?), man müsste dies finanzieren, über Steuergelder oder Beiträge der Gepflegten. Wem nehmen wir das Geld weg? Schule, sozialer Wohnbau? Oder man erhöht Steuern. Man könnte aber auch Landesangestellte im Gegenzug kräftig abbauen, damit das produzierende Gewerbe gleichzeitig Arbeitskräfte bekommt! Wäre eine win-win-Situation mit weniger Bürokratie….

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 8 Tage

@ Marco schwarz
Wie recht Sie haben, manche solcher Führungsposten um nicht etliche sind nicht nur sinnlos sondern machen mit strahlender Kompetenzlosigkeit noch rundum Schaden.
Hoch lebe Bürokratie ,Sesselklebertum und Vetternwirtschaft denn anders kann man soche Zustände in keinster Weise bezeichnen.

sonoio
sonoio
Superredner
1 Monat 8 Tage

@Oracle ein direktorengehalt im altersheim ist um die 5000.. der pfleger 100% 1400 ca anfangsgehalt.im schichtdienst mit nachtdienst. würde da fürs sesselfurzen abziehen und den pflegern mehr zahlen

Savonarola
1 Monat 8 Tage

die Berichterstattung muss einfach fundierter werden. Es geht nicht an, dass man all das, was ein anonym bleibender Trottel sagt, für bare Münze nimmt und unreflektiert hinaus posaunt.

Staenkerer
1 Monat 8 Tage

do stimm i dir zua, ober ba mir hot der bericht decht viel von meinen respekt gnummen den i bis dohin für de pfleger übrig kopp honn! nit vor deren orbeit de se mochn und de uns zugute kimmt, sondern vor der vorherigen überzeugung das ihre leistung in der lohntüte nit genua honoriert werd!

Savonarola
1 Monat 8 Tage

@Staenkerer

ja wenn wir immer noch keine konkreten Zahlen kennen?!

letzwetto
letzwetto
Tratscher
1 Monat 8 Tage

@Staenkerer lehrer arbeiten vollzeit 20 wochenstunden und verdienen mindestens wie ein pfleger, ist dies gerechtvertigt

sonoio
sonoio
Superredner
1 Monat 8 Tage

@Savonarola soll ich dir sagen?? vollzeit im altenheim ca 1400, 1500.. für schichtdienst. direktor hot in 5er dorvor stian

Staenkerer
1 Monat 7 Tage

@letzwetto meine schwester wor lehrerin und deswegn woaß i wieviel a gewissenhofte lehrperson “unsichtbore” stunden mit verbessern, vorbereitn, informationen sommlen, fortbildung, konferenzn, sprechstundn, elterntreffn, in ihre orbeit inverstiern! do kemmen, je noch foch, locker no 20 stunden de woch zomm!

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Aber 2500€ mit Schichtarbeiten sind es allemal. Und mehr als verdient!!!

Staenkerer
1 Monat 8 Tage

verdient mog der geholt jo sein ober des geplärr des de de letzten zwoa johr ungstimmt hobn stellt sich sem als ungerechtfertigt und total übertriebn außer!

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

@Staenkerer sel konn schun sein, obor sel hom sie ven die Bauern und Hotelier glernt.

Savonarola
1 Monat 8 Tage

und wenn es statt 3000 nun 2500 sind, ist immer noch nicht gesagt, ob es Startgehalt, Gehalt nach 20 Jahren Dienstzeit, Mit oder ohne Zulagen, Wochenend- und/oder Nachtschicht ist. Man diskutiert und kommentiert hier immer noch im Dunkeln herum, und niemand weiss, was nun Fakt ist. Und alles dank einem unrechertierten Artikel in der Zeitung, der nichts anderes als Neid und Spaltung bewirkt hat.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 8 Tage

Ob’s nun stimmt oder nicht … der ASGB kann die Rechnung ja mal mit echten Zahlen vorrechnen, dem echten Gehalt, den echten Zuschüssen, anstatt nur zu sagen: Stimmt nicht.

Savonarola
1 Monat 8 Tage

@ Neumi

sind die Kollektivverträge nicht öffentlich, dass ein jeder versuchen kann, das nachzurechnen?

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 7 Tage

@ Savonarola weiß ich nicht. Wahrscheinlich.
Aber wenn eh jeder selbst nachschauen kann, dann braucht’s auch kein “stimmt nicht”.

RAMMSTEIN
RAMMSTEIN
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Dass net jeder Pfleger 3000 Netto verdiant hetti dor glei sogen gekennt.
Weil hem miaset i mor glott a no überlegen Pfleger zu werrn…

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 8 Tage

…um 3.000 netto geah i ah Pipitöpf auslaaren…
🤪

Savonarola
1 Monat 8 Tage

@Doolin

du musst dann aber auch Scheisse aufwischen und Blut und Kotze, und das auch an Wochenenden und Nachtdiensten, vergiss das nicht.

Tata
Tata
Superredner
1 Monat 8 Tage

@Doolin dasse für sell obo net Matura und 3 Johr Hochschulstudium brauchsch, missat sogor dir klor sein…odo vielleicht decht net??? weil a Bettschissl odo an Papagallo auslarn, muss a jedo pflegendo Ongehörigo ah tion…🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️obo bleid reidn, ban sebm bische olm pronto…und kimmo itz net mit Ironie!!

honga
honga
Tratscher
1 Monat 8 Tage

habe mich auch gewundert. wo liegt also der wirkliche durchschnitt?

So sehe ich das
So sehe ich das
Tratscher
1 Monat 7 Tage

…für alle gescheiden Kommentatoren. 

So sehe ich das
So sehe ich das
Tratscher
1 Monat 7 Tage

…und in den Altersheimen/Pflegeheimen ist der Gehalt von den Krankenpflegern nochmals geringer ( anderer Kollektivvertrag ).
Deshalb würde ich manchem Kommentator empfehlen sich zu informieren bevor er einen Schwachsinn schreibt.
N.b: Sozialbetreuer/Altenpfleger (OSA) und Pflegehelfer (OSS) die in den Pflegeeinrichtungen die Hauptleistung machen, verdienen nochmals um einiges weniger ( 5 + 4 Gehaltsebene )

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 7 Tage

3000 netto wer verdient sell in a “normalen” Orbeitsposition, i kenn niemand… obr wenn a Oltersheimdirektor wirklich 5000 (netto?) verdient wie do jemand schreib noar wars gerecht wenn des a Pfleger/in kriegat!

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 7 Tage

Laut der Lohnaufstellung an die 2000€ Anfangsgehalt ist eh nicht schlecht, da sind andere (öffentliche und private) Sparten aber vieeel ärmer dran!

wpDiscuz