Gemeinsame Sensibilisierungsinitiative von hds und HGV

30. April: Erstmals „Tag der Arbeitgeber“

Freitag, 30. April 2021 | 12:12 Uhr

Bozen – Mehr als 55 Prozent aller Mitarbeiter der gesamten Südtiroler Wirtschaft sind in den Bereichen Handel, Dienstleistungen, Hotellerie und Gastronomie tätig

Am 1. Mai wird traditionell der „Tag der Arbeit“ gefeiert. Die für Wohlstand und Arbeitsplätze wesentliche Rolle der Südtiroler Unternehmerinnen und Unternehmer findet dabei – leider ebenso traditionell – keine oder kaum Beachtung. Aus diesem Grund wird erstmals in Südtirol am 30. April der „Tag der Arbeitgeber“ ausgerufen – eine gemeinsame Initiative des hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol und des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV).

„Ziel mit der Initiative ist es, dem Südtiroler Unternehmertum eine angemessene Bedeutung und Wertschätzung als Arbeitgeber in unserem Lebensraum zu verleihen. Es soll aufgezeigt werden, wer in Südtirol für Arbeit, Einkommen und Wohlstand verantwortlich ist. Allein die Sektoren Handel (Einzel- und Großhandel), Dienstleistungen sowie Hotellerie und Gastronomie beschäftigen mehr als 55 Prozent aller Mitarbeiter der gesamten Südtiroler Wirtschaft. Händler, Dienstleister sowie Hoteliers und Gastronomen gehören zu den wichtigsten Arbeitgebern und Berufsausbildern vor Ort“, erklären hds-Präsident Philipp Moser und HGV-Präsident Manfred Pinzger.

Die genauen Zahlen

26.482 Unternehmen in Südtirol in den Bereichen Handel (Einzel- und Großhandel), Dienstleistungen sowie Hotellerie und Gastronomie beschäftigen insgesamt 148.598 Personen (Weitere Details in den Grafiken). Dieser Tertiärsektor hat unter der Pandemie – allein aufgrund der monatelangen Pflichtschließungen – am meisten gelitten und leidet immer noch.

„Gerade in herausfordernden Zeiten muss man die Bedeutung der verantwortungsvollen, wertvollen Arbeit unserer lokalen Unternehmerinnen und Unternehmer besonders ins gesellschaftliche Bewusstsein rufen“, betonen die beiden Verbandspräsidenten. Gerade jetzt brauchen Unternehmer jegliche Unterstützung, damit sie weiterhin ihrem großen Auftrag – Arbeitsplätze vor Ort zu schaffen und zu garantieren und somit auch Wertschöpfung für das Land zu generieren – gerecht werden können. Wie wertvoll gesicherte Arbeitsplätze sind, wird den meisten Menschen erst jetzt wirklich bewusst.

„Arbeitsplätze schaffen letztendlich nur die Unternehmerinnen und die Unternehmer, nicht die Politik. Diese muss aber für die entsprechenden Rahmenbedingungen sorgen, umso mehr in schwierigen Zeiten. Jetzt sind die Weichen zu stellen, damit in Zukunft das ‚Unternehmer sein und werden‘ weiterhin attraktiv bleibt. Leistung und Initiative sind zu belohnen und Innovation sowie Unternehmergeist gehören gefördert. So wie die Impfung ein Mittel ist, um die Gesundheitskrise in den Griff zu bekommen, so ist der Leistungsträger Unternehmer das Mittel, um die Wirtschaftskrise zu meistern“, so der abschließende Apell von hds und HGV.

Mehr unter: www.arbeitgeber.bz

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "30. April: Erstmals „Tag der Arbeitgeber“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zirmbaum
Zirmbaum
Neuling
11 Tage 2 h

Ohne Arbeiter und Angestellte kein Unternehmen.
Erbarme dich Ihrer!

Benno
Benno
Grünschnabel
11 Tage 2 h

1. Mai ist Tag der Arbeit. Das inkludiert alle!

Storch24
Storch24
Kinig
11 Tage 1 h

Schrecklich, was will man noch für „Tage“ erfinden ?
Was wären die Arbeitgeber ohne fleißige Arbeiter. Also feiert den Arbeiter und gut so.

Savonarola
11 Tage 56 Min

am Todestag vom Schicklgruber ist das sehr unpassend, finde ich.

natan
natan
Superredner
10 Tage 9 h

Der 1. Mai ist Tag der Arbeit, NICHT der Arbeitnehmer, sondern der Arbeit!!! Da stellt sich die Frage: Arbeiten die Arbeitgeber nicht, da Sie einen eigenen Tag brauchen?
Und zum Zweiten was sind die Arbeitgeber anders als “Arbeitnehmer von den Kunden” , die wiederum mehrfach Angestellte sind.
Ich glaube, dass dieser Tag, im gegensatz zur Meinung von Herr Pintzger, mehr spaltet als einigt.

wpDiscuz