Spende von 8.333,34 Euro

Ärzte für Ärzte

Mittwoch, 15. Januar 2020 | 18:02 Uhr

Meran – Südtirol ist ein Land, in dem die Freiwilligenarbeit einen großen Wert hat. Viele Ärztinnen und Ärzte aus Südtirol arbeiten bei Freiwilligenorganisationen in Krisen- und Notstandsgebieten mit. So auch der Vinschger Hausarzt Toni Pizzecco, der sich seit Jahren mit dem Verein „Südtiroler Ärzte für die Welt“ für die medizinische Versorgung der Menschen in Äthiopien, in einem der ärmsten Länder der Welt einsetzt. Auch Pizzeccos ärztliche Kolleginnen und Kollegen schätzen diesen selbstlosen Einsatz sehr. So auch die Primarärztinnen und -ärzte des Krankenhauses Meran sowie die Ärzte des Krankenhauses Schlanders, flankiert von Bezirksdirektorin Irene Pechlaner, die den Verein mit einer Spende unterstützen, die heute (15. Jänner 2020) im Krankenhaus Meran offiziell übergeben wurde.

Der Verein Südtiroler Ärzte für die Welt wurde im Jahr 2001 von Toni Pizzecco, Tanja Nienstedt, Franco De Giorgi, Erich Näckler und Gabriele Janssen gegründet. Sie alle hatten bereits Erfahrung mit Einsätzen in Entwicklungsgebieten. Ziel des Vereins war es, eine Hilfsorganisation mit Ärzten, Krankenpflegern und freiwilligen Helfern aufzubauen, um in Notstands- und Armutsgebieten konkrete Hilfe zu leisten.

Mit der Spende von 8.333,34 Euro wird ein Projekt im Krankenhaus Attat unterstützt: Dabei geht es um den Ankauf von diagnostischen Apparaturen und Ausbildungskursen zur Verbesserung der medizinischen Leistungen. Das Krankenhaus Attat ist ein Missionsspital in ländlicher Gegend und wird von den missionarsärztlichen Schwestern geführt. Im Einzugsradius von 100 Kilometern betreut es eine Million Menschen. Täglich finden sich dort über 300 Personen in der Ambulanz des Spitals ein.

Durch den Einsatz von Ultraschallgeräten können im Bereich der Gynäkologie und der Geburtshilfe (rund 4000 Geburten im Jahr), aber auch in der Notaufnahme, der Chirurgie, der Pädiatrie und auf den Abteilungen genaue Diagnosen Menschenleben retten, Eingriffe gezielt durchgeführt, Behandlungszeiten verkürzt und die Heilungszeiten beschleunigt werden. 2020 und 2021 werden Fachärzte aus Südtirol nach Äthiopien reisen, um Kurse zur Handhabung dieser Geräte abgehalten.

Dieses Projekt liegt nicht nur den Ärzten aus dem Vinschgau und dem Burggrafenamt am Herzen, sondern auch drei Handwerkern aus dem Tal: Wie die Geschäftsführerin der Vereinigung, Gabriele Janssen, erklärt, haben sich diese bereit erklärt, die komplette Strom- und Energieversorgung des Krankenhauses zu überprüfen und zu gewährleisten. „Damit konnten wir eine Grundvoraussetzung schaffen, dass das Krankenhaus funktionieren kann – und auch das Brandrisiko wurde somit wesentlich verringert.“

Die Spende wurde in Anwesenheit des Vorsitzenden Toni Pizzecco, der Geschäftsführerin Gabriele Janssen sowie den Vereinsmitgliedern Manfred Brandstätter (ehemals Primar des Landesnotfalldienstes) und Meinhard Kritzinger (Anästhesist) übergeben.

Wer dieses Projekt oder die Vereinigung grundsätzlich unterstützen möchte – das sind die Spendenkonten:

Volksbank
IBAN: IT95 U05856 11601 050570000333
BIC: BPAAIT2B050

Südtiroler Sparkasse
IBAN: IT35 E 06045 11600 000005003779
BIC: CRBZIT2B090

Raiffeisenkasse Bozen
IBAN: IT25 U 08081 11610 000306005349
BIC: RZSBIT21B03

Die Spende ist steuerlich absetzbar

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz