4. Bauernhof-Sonntag

„Bauern über die Schultern schauen“

Freitag, 25. Mai 2018 | 13:00 Uhr

Bozen – Die Landwirtschaft hautnah erleben können Interessierte am kommenden Sonntag beim 4. Bauernhof-Sonntag. Neun bäuerliche Familien öffnen dafür die Tore zu ihren Höfen in insgesamt sieben Südtiroler Gemeinden.

Geboten werden neben Hof- und Wiesenführungen sowie Verkostungen ein buntes Kinderprogramm und Köstlichkeiten aus der bäuerlichen Küche.

Mit dem Bauernhof-Sonntag, einem „Tag der offenen Tür“, wollen der Südtiroler Bauernbund und die bäuerlichen Organisationen im Rahmen eines Familien-Hoffestes den Besuchern das Leben auf einem Bauernhof näherbringen und einen direkten Einblick in die tägliche Arbeit der Bäuerinnen und Bauern geben. „Uns ist es wichtig, den Besuchern ein realistisches Bild von der Landwirtschaft zu vermitteln und zu zeigen, wie vielfältig die heimische Landwirtschaft ist. Zudem wollen wir den Kontakt zwischen Produzenten und Konsumenten stärken“, erklärte Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler.

Damit die Besucher auf dem Familien-Hoffest die Landwirtschaft auch wirklich hautnah erleben können, haben sich die Organisatoren einiges einfallen lassen. „Auf allen neun Höfen gibt es Hof- und Wiesenführungen, wo sich alle Interessierten über die Arbeit mit Tieren, im Obstbau oder in den Weinbergen informieren können.“ Daneben werden auf vielen Höfen auch bäuerliche Produkte zur Verkostung angeboten. „So kann sich jeder selbst von der Qualität der heimischen Lebensmittel überzeugen“, erklärte Tiefenthaler. Zudem gibt es auf fast allen Höfen einen Bauernmarkt und bäuerliches Handwerk.

Neben den Informationen über die Arbeit der Bäuerinnen und Bauern steht beim 4. Bauernhof-Sonntag das gemeinsame Feiern im Mittelpunkt. Die bäuerlichen Organisationen – Südtiroler Bauernbund, Südtiroler Bäuerinnenorganisation, Südtiroler Bauernjugend und die Seniorenvereinigung im SBB – bieten regionale Gerichte aus der bäuerlichen Küche an. Auch für die kleinen Besucher des Bauernhof-Sonntags wurde gedacht: Die Tagesmütter der Sozialgenossenschaft „Mit Bäuerinnen lernen – wachsen – leben“ haben für Kinder ein abwechslungsreiches Programm mit u. a. Mal- und Bastelarbeiten vorbereitet. Zudem gibt es auf mehreren teilnehmenden Höfen einen Streichelzoo.

Neun Höfe in sieben Gemeinden können am Sonntag besucht werden. „Die Höfe spiegeln die große Vielfalt der heimischen Landwirtschaft wieder. Es sind Obst- und Weinbaubetriebe genauso dabei wie Höfe mit Milchwirtschaft oder Viehwirtschaftsbetriebe mit Fleischproduktion, die integriert oder biologisch arbeiten.“

Besucht werden können am 27. Mai die Höfe Bioreiterhof Vill (Obstbau, Pferdezucht) und Bachguthof (Obst- und Weinbau) in Schlanders, der Wieserhof (Rinderhaltung für Fleischproduktion) in Vöran, der Biobauernhof St. Quirinus (Obst- und Weinbau) in Kaltern, der Ansitz Barthenau zusammen mit dem Weingut Gottardi und Brunnenhof (alle Weinbau) in Mazon/Neumarkt, der Stampferhof (Rinder- und Schweinehaltung für die Fleischproduktion) in Völser Aicha, der Grafhof (Milchwirtschaft) und der Schiestlhof (Obstbau) in Natz sowie der Enzhof (Milchwirtschaft) in Steinhaus.

Mehr Informationen zu allen teilnehmenden Bauernhöfen, das gesamte Rahmenprogramm und die komplette bäuerliche Speisekarte finden Interessierte unter www.deinsuedtirolerbauer.it.

Organisiert wird der 4. Bauernhof-Sonntag vom Südtiroler Bauernbund und den bäuerlichen Organisationen. Die Raiffeisenkassen Südtirols und die Südtiroler Qualitätsprodukte unterstützen die Veranstaltung. Der Bauernhof-Sonntag ist Teil der Initiative „Dein Südtiroler Bauer“.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz