Startschuss für Baubeginn von größtem Baulos "H53Pfons-Brenner"

BBT: Arbeiten an Baulos Hochstegen abgeschlossen

Freitag, 15. Dezember 2023 | 10:35 Uhr

Die Bauarbeiten am Baulos “H52 Hochstegen” des Brennerbasistunnels sind erfolgreich abgeschlossen worden. Knapp 200 Bauarbeiter seien in 23 Monaten Bauzeit beschäftigt gewesen, sagte BBT-Sprecher Andreas Ambrosi der APA. Das Baulos sei mit fünf Kilometern Tunnelvortrieb “eigentlich sehr überschaubar” gewesen, jedoch durch die geologischen Gegebenheiten “komplex und herausfordernd”, hieß es in einer Aussendung. Nun wird der Bereich im fliegenden Wechsel übergeben.

Der Abschnitt habe sich in wasserführenden, karbonatischen Gesteinsschichten befunden, hieß es. Deshalb mussten neben Tunnelvortriebsarbeiten in der “Hochstegenzone” auch umfangreiche Injektionen und Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden, um einen sicheren Vortrieb überhaupt zu ermöglichen. Projektleiter Michael Knapp sprach angesichts des Bauendes von einem “Meilenstein”.

“In diesem Bereich ist der Erkundungsstollen nur noch knapp zwei Kilometer von der Staatsgrenze am Brenner entfernt. Mit dem Durchschlag wird der Tunnel dann erstmals die beiden Staaten Italien und Österreich unterirdisch miteinander verbinden”, freuten sich auch die BBT-Vorstände Martin Gradnitzer und Gilberto Cardola. Die Auftragssumme für den Abschnitt “Hochstegen” hatten sich auf 102 Mio. Euro belaufen. Der Baukonzern Swietelsky war für die Durchführung der Arbeiten verantwortlich.

Die Übergabe der Baustelle für die Arbeiten am neuen Abschnitt “H53 Pfons-Brenner” seien bereits im Laufen, bestätigte Sprecher Ambrosi. Die Arbeiten waren im April für die Summe von 959 Mio. Euro an eine Arbeitsgemeinschaft bestehend aus der Porr Bau GmbH, Marti GmbH Österreich und der Marti Tunnel AG Schweiz vergeben worden. Es handelt sich um das größte Baulos auf österreichischem Projektgebiet.

Vom über 220 Kilometer langen Tunnelsystem des Brennerbasistunnels wurden bisher 163 Tunnelkilometer vorgetrieben, davon 65 Kilometer für den Haupttunnel. Der BBT verläuft auf 55 Kilometern zwischen Innsbruck und dem Südtiroler Franzensfeste und gilt als Kernelement der neuen Bahnverbindung von München bis Verona. Der Brennerbasistunnel wäre nach Fertigstellung der längste Eisenbahntunnel der Welt. Der Tunnel bildet zudem ein Kernstück des TEN-V Kernnetzkorridors Skandinavien-Mittelmeer. Das Datum für die Fertigstellung hatte sich in den vergangenen Jahren nach hinten geschoben und ist nun für 2032 avisiert. Die Gesamtprojektkosten wurden von der Brennerbasistunnelgesellschaft (BBT SE) zuletzt auf rund 10,5 Mrd. Euro geschätzt. Stetig bemängelt wurde indes, dass in Bezug auf die Zulaufstrecken, vor allem im Norden, zu wenig weitergehe.

Von: apa