Jetzt kann im Kampf gegen das Insekt ein Vorteil erlangt werden

Borkenkäfer: Weitere 20 Millionen Euro für Schadholzentnahme

Mittwoch, 21. Dezember 2022 | 16:21 Uhr

Bozen – Bei ihrer Sitzung am Dienstag hat die Landesregierung 20 Millionen Euro für die Bekämpfung des Borkenkäfers zugewiesen. Die Richtlinien für die Zuweisung der Beiträge an die Waldbesitzer werden noch erarbeitet. Die Beiträge sollen aber deutlich angehoben werden. Zudem sollen diese ab dem Jahr 2023 über Landesgelder finanziert werden, um dadurch auch die administrative Abwicklung zu vereinfachen, sagt Landesrat Arnold Schuler.

Aufruf an Besitzer: Wälder auf Borkenkäferbefall prüfen

“Ist der Winter nicht allzu schneereich und leistet jeder einzelne Waldbesitzer seinen Beitrag, können wir es schaffen, bis zum Frühjahr, wenn der Borkenkäfer ausfliegt, einen entscheidenden Schritt in Sachen Borkenkäferbekämpfung zu machen”, ist Günther Unterthiner, Direktor der Landesabteilung Forst, optimistisch und richtet daher einen klaren Aufruf an die privaten Waldbesitzer: Sie sollen in ihren Wäldern überprüfen, ob es Borkenkäferbefall gibt. “Bei allen weiteren Schritten unterstützen wir als Forstbehörde gemeinsam mit dem Südtiroler Bauernbund die Waldbesitzer.” Natürlich entstehen durch den Abtransport von Schadholz Kosten – in der Fachsprache bezeichnet Bringung den gesamten Prozess vom noch stehenden Baum bis zum abtransportierten verkaufsbereiten Stamm. Diese Kosten werden aber durch Landesbeiträge und den Verkauf von Holz kompensiert, im besten Fall bleibt sogar etwas übrig.

Situationsbezogen wird vor Ort entschieden, welche konkreten Maßnahmen in den Waldbeständen vorzunehmen sind, wobei diese zwischen Wäldern mit Schutzwirkung für Infrastrukturen, sogenannten Objektschutzwäldern, Standortsschutzwäldern und übrigen Waldflächen unterschiedlich sein wird.

Digitale Karte zeigt, welche Wälder Schutzwälder sind

Es gibt eine detaillierte digitale Kartografie, aus welcher jeder entnehmen kann, ob sein Wald als Objekt- oder Standortschutzwald gilt. “Etwa 60 Prozent unserer Wälder sind Schutzwälder”, sagt Unterthiner. Ein Drittel der Wälder gehört Gemeinden, Fraktionen, der Kirche oder dem Land. Der Großteil der Südtiroler Wälder ist in Privatbesitz (Einzelpersonen, Mitbesitz, Interessentschaften). Der Großteil von ihnen bearbeitet und nutzt den Wald, nur ein kleiner Teil überlässt den Wald der Natur.

Aufruf: Kontrolle, Meldung, Bringung

Die Abteilung Forstwirtschaft und der Südtiroler Bauernbund haben eine gemeinsame Marschrichtung und eine verstärkte Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Borkenkäfers beschlossen. “Wir rufen alle Waldbesitzer auf, den Zustand ihres Waldes zu erheben”, sagt Unterthiner. Die Merkmale eines Baumes, den es zu entfernen gilt, sind deutlich: Befallen sind fast ausschließlich Fichten, sie sind rot-bräunlich verfärbt. “Bäume, die grau verfärbt sind, haben den Käferbefall nicht überstanden, sie stellen keine Gefahr mehr dar”, sagt Unterthiner. Waldbesitzer, die in ihren Wäldern einen Befall erkennen, sollten sich an den örtlichen Forstdienst wenden.

LR Schuler: “Verantwortung der Allgemeinheit gegenüber wahrnehmen”

“Wir rufen alle Waldbesitzer dazu auf, sich ihrer Verantwortung der Allgemeinheit gegenüber bewusst zu sein und sich an der Bekämpfung des Borkenkäfers aktiv zu beteiligen”, sagt Landesrat Arnold Schuler. Er sieht in der Winterruhe der Borkenkäfer eine Chance, sich gegenüber dem Schädling, der nicht nur eine Gefahr für den Waldbestand, sondern mittlerweile auch der Infrastrukturen und Menschen darstellt, einen Vorteil zu verschaffen. “Ist der Winter zudem nicht schneereich, haben wir gute Chancen, einen großen Teil des Schadholzes noch vor dem Ausflug der Borkenkäfer im Frühling – spätestens Ende April – aus den Wäldern zu holen”, fügt Günther Unterthiner hinzu.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

47 Kommentare auf "Borkenkäfer: Weitere 20 Millionen Euro für Schadholzentnahme"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

logisch wieder Beträge,sonst passiert nix im Wald🤣

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 6 Tage

Kauf Dir einen Wald, dann hast Du endlich etwas Vernünftiges zu tun…

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

geasch du in wold holzen, wenns deiner war? hem bisch dor worscheinlich zu schian glabi

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

bisch a so a Jammerer

So ist das
1 Monat 6 Tage

Der Vorteil waren also nur die 20 Mio? 🤔🙃

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 Tage

@Rudolfo Wir haben kein Geld um einen Wald zu kaufen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 Tage

@So sig holt is würde j e d e n Baum m Aufmerksamkeit schenken hätt ich einen Wald.

Faktenchecker
24 Tage 23 h

Grattis på födelsedagen Greta.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag – Greta.

Faktenchecker
24 Tage 21 h

@Sag mal

Aber Geld um Wald zu zerstören?

raunzer
raunzer
Superredner
1 Monat 6 Tage

Da wird der Borkenkäfer aber so was von Erschrecken, während die privaten Waldbesitzer ein Fass aufmachen.
Gewinne privatisieren, Verluste auf die Allgemeinheit abwälzen, tolles Geschäftsmodell.

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 6 Tage

Du hast keine Ahnung, wie viel mehr Arbeit als “Verdienst” ein Wald macht. Hauptsache geplärrt😫 und Neid verbreitet…

der.schon.wieder
der.schon.wieder
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

@raunzer
Ja, dann gibst den Bauern halt nix fürs Aufarbeiten vom Schadholz.
Besucht Dich dann irgenwann die Lawine im Tal.
Dann endlih kannst auch Du Beiträge beantragen!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 Tage

@Rudolfo muss denn Alles Gewinn bringen?!Kann man nicht etwas einfach mit Freude hegen u pflegen?!

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 6 Tage

@Sag mal….habe ich das behauptet ? Du drehst mir die Worte im Mund um. Ich habe einen gesunden Mischwald und erhalte diesen, weil es WALD ist. Es wird entnommen, Naturverjüngung und Sturmholz, was für ein gesundes Wachstum entnommen werden muss. Zum Geldverdienen gibt es deutlich weniger aufwändige und rentablere Möglichkeiten…..

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 6 Tage

Befallene Bäume fällen und vorallem ENTRINDEN ist ein bewährtes Mittel im Kampf gegen den Borkenkäfer.

SilviaG
SilviaG
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Gut, dass du das gesagt hast. Unsere unwissenden Förster oder Bauern werden dein Wissen sicher sofort in die Tat umsetzen und der Wald gerettet.

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 6 Tage

@SilviaG…sorry Silvia, aber ich bin wirklich viel in den Wäldern Südtirols unterwegs. Es war nicht meine Absicht, Jemanden zu belehren. Warum glaubst Du, habe ich ENTRINDEN groß geschrieben ? Weil genau das das Problem ist. Wenn der Borkenkäfer nicht unter der Rinde überwintern kann, fliegt er im Frühjahr auch nicht aus. Ich bezeichne Waldbesitzer, die ihr gefälltes oder vom Sturm geworfenes Holz unentrindet im Wald liegen lassen nicht als “Unwissende”, sondern als entweder mit der Waldarbeit überfordert oder schlichtweg zu FAUL !!

SilviaG
SilviaG
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Danke Rudolf, wir bedanken uns. Du schützt unseren Wald. Wir sind ein faules Bauernvolk, danke.Wie können wir dir deine Hilfe vergelten?

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 5 Tage

@SilviaG..so leicht mache ich es Dir nicht. Erstens habe ich Nichts von faulen Bauern und 2. auch nicht geschrieben, dass nur Bauern Wälder ihr Eigen nennen…..

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 5 Tage

@SilviaG…DEINEN Wald brauche ich nicht schützen, weil Du KEINEN hast. Und für die rechtschaffenen SüdtirolerInnen kannst Du nicht reden/schreiben…..

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 6 Tage

Warum Beiträge für die Besitzer? Die sind für deren Grundstück verantwortlich. Wenn die keine Lust haben den zu pflegen dann abtreten.
Ich bin auch für meinen Hund und dessen Kot auf der Straße verantwortlich. Wenn ich nicht aaufhebe dann gibts eine Strafe. Bekome ich einen Beitrag für die Blutabnahme um ihn ins DNA Register einzutragen?
So sollte es auch hier sein. Wer nicht beiträgt den Befall aufs best mögliche einzudämmen wird gestraft.

Summer
Summer
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Vor allem bezeichnen sich die Bauern ja als Landschaftspfleger. Also sollten sie zuerst Mal ihrer ureigenen Aufgabe nachkommen ohne dass wir wieder alle zahlen.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

du vergleichsch do mit dein hundele 10 mins in tog gassi gian wirklich mit a teils wochenlongen, horten orbeit (je noch Größe und schaden)??? kimm lei mol aufraumen helfen a poor tog, nor geasch gern wieder spatzi spatzi, hel konni dir versprechen 😂

ronhofer
ronhofer
Neuling
1 Monat 6 Tage

so an bledsinn hert man a seltn,obr jojo es gib für olls leit

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 6 Tage

@so sig holt is Hundele und 10 Minuten Gassi? Ok….Man sieht dass du wenig Ahnung hast un zu der Kaste Bauern gehörst wleche alles geschenkt will.
Und nochmaos, wer sich etwas aussucht ist für das verantwortlich – punkt. Man erbt vor und NAchteile, nicht nur Vorteile. Das Leben ist weder ein Zuckerschlecken, noch ein Wunschkonzert

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 5 Tage

@So sig holt is…👏👏 ich lade Alle, die hier meinen, ihre “Weisheiten” über die Waldarbeit und die hohen Gewinne🤣 daraus verbreiten zu müssen ein, einmal eine 30 Meter Fichte an einem Steilhang HÄNDISCH zu entrinden…..

tomsn
tomsn
Superredner
1 Monat 6 Tage

Bauern brauchen für ols an Beitrog…..

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 6 Tage

Und Neidhammel brauchen SN Artikel…..

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

sein lei bauetn woldbesitzer? Viele ja, ober es sein a so einige nicht bauern de a stickl wold besitzen… die hem kriagen denn beitrog a, WENN sie eppes tian,wos i bei die meisten ober bezweifel

So sehe ich das
1 Monat 6 Tage

…kann a Bauer / Landwirt ohne Beiträge noch überleben?
Galing werden wir ihnen die Kondome auch noch bezahlen  😉  😉

ronhofer
ronhofer
Neuling
1 Monat 6 Tage
du wersch holt a net viel tien dass dir an beitrog verdiehn tasch,a bauer hot sicher dei dei urlaubstog wie du,nana,er mues 365 tog in stoll,gonz gonz viele giehn nebmbei nou orbeitn um geld in hof zusteckn und net geld ausn hof nemen,er soll für enk sunntogs ausflügler jo die wiesn und olls schien erholtn und pflegn dass es enk in urlaub jo erholn kennts,bol du bi kaffee und kuchn bisch isch dr bauer widr in stoll,ietz sollet er nebm dr gonzn hof und wiesn orbeit,sisch nou a ondern orbeit in borkenkäfer a nou alon ausrotten,sel konn er in urlaub… Weiterlesen »
diskret
diskret
Superredner
1 Monat 6 Tage

Da hast recht ,vor 40 Jahre haben die Bauern fast kein Beitrag bekommen und arbeiten fleissiger wie sie es heute tun ,

Deshalb
Deshalb
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Dann müssten nur noch alle Förster mitspielen und nicht diejenigen sein die den Besitzern Bäume in den Weg legen…. 

diskret
diskret
Superredner
1 Monat 6 Tage

Diese gescheiten Herren die jetzt alles verstehen , vorher waren sie blind , wär geht schon im Winter in den Wald Holz zu schlägern bist ja von Lawinen nicht sicher , wenn keine Strasse zu den Wald geht kannst alles vergessen .

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

leider wahr… oft tat man gern an kronken bam Fällen oder wo es zu dicht isch mol bissl auslichten und die Förster mochen in hund inni…

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 6 Tage

Bevor es wieder massenhaft bösartige Kommentare wegen den “Beiträgen” für Waldbesitzer hagelt, sollten sich ALLE überlegen, welch wichtige Funktion gesunde Wälder für UNS ALLE haben….

panzat
panzat
Neuling
1 Monat 6 Tage

Wer kauft und verarbeitet das ganze Holz ?

Summer
Summer
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Die Holzpellets Hersteller. Und dann verdreifachen sie die Preise. Eigentlich pervers: die Arbeiter zahlen zuerst die Beiträge an die Bauern und der Pelletshersteller überteuert diesen Arbeitern die Heizware: wie nennt man das? Der Arbeiter wird doppelt abgezockt und alle schauen wissentlich zu.

pingoballino1955
pingoballino1955
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Summer,bester Kommentar zu diesem Thema!

leolee
leolee
Tratscher
1 Monat 6 Tage

das ist die ernte von unseren Forstbehörde.
wir bauern hätten wohl den wald gepfegt,
aber wir würden jahrzentelang segiert.

OrB
OrB
Kinig
1 Monat 6 Tage

Der Borkenkäfer,das Resultat jahrzehntelanger Monokulturen in Südtirol.

Deshalb
Deshalb
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage
unsere Wälder Monokultur? Also von böser Menschenhand zur Befriedigung der Gier angelegt? Nein mein Freund, es gibt Standorte wo sich manche Pflanzen und Bäume einfach selbst so stark behaupte, dass sie andere verdrängen da sie einfach am Besten angepasst sind, so z.B. die Fichte. Kenne einige Wälder wo im 2. Weltkrieg der letzte Baum gefällt wurde, seitdem wurde nix mehr gemacht, also Natur pur. Und genau diese Wälder sind jetzt das Problem, Totholz über Jahrzehnte liegengelassen und als idealer Lebensraum angepriesen der sich selbst reguliert… und nun nach der Entnahme der befallenen Bäume kahl wie eine Skipiste. Es verändern sich… Weiterlesen »
pingoballino1955
pingoballino1955
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Habt schon lange alles verschlafen,schaut euch die Wälder an,Skandal pur ,ihr Experten?????

Deshalb
Deshalb
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage
Ich glaube hier ist Neid nicht angebracht, es gibt auch Waldbesitzer die nicht Bauern sind. Kommt auf den Bezirk an, aber es gibt große Flächen welche von Domänen, Gemeinden, teils Fraktionen bewirtschaftet werden, auch diese haben große Probleme mit den aktuellen Preisen arbeiten zu können und diese müssen eigentl. nur kostendeckend arbeiten, geschweige denn etwas verdienen. Und ja es sollte ein Unternehmer wie es der Bauer nun mal ist auch Gewinn machen, schließlich soll er ja von seinem Betrieb leben können. Sollte aber Schutzwald ersetzt werden müssen sind die Spesen um ein vielfaches höher und diese werden von uns allen… Weiterlesen »
gutergeist
gutergeist
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Auch hier versagt die Politik auf ganzer Linie. Warum dürfen sich die sogenannten Zwischenhändler (Sägewerkerke, Manager,…) am Holz ohne Ende bereichern??? Der Waldbesitzer bekommt zu wenig und für den Endverbraucher sind die Preise viel zu hoch. Und die Politik schaut zu, rätselt über die x-ten Beiträge (sind ja unser aller Gelder), sind nicht imstande eine gute, angemessene Lösung für alle zu finden. Aber ja, wie überall, auch in der Politik, GELD REGIERT DIE WELT.

anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 5 Tage

Wo fließen die 20 mill hin

mandorr
mandorr
Superredner
1 Monat 5 Tage

viel zu spät!!

wpDiscuz