Gemischte Wahrnehmungen

Christkindlmärkte und Profit

Sonntag, 01. Dezember 2019 | 10:26 Uhr

Die Südtiroler Christkindlmärkte haben wieder ihre Tore geöffnet. Laut der Sonntagszeitung “Zett” ist die Wahrnehmung der Christkindlmärkte, die in Südtirol in den Innenstädten von Bozen, Brixen, Bruneck, Meran und Sterzing zur Weihnachtszeit errichtet werden, allerdings gemischt. 

So gelten sie auf der einen Seite als fundamentaler Wirschaftsfaktor und Anziehungspunkt für Besucher aus Nah und Fern, auf der anderen hingegen als Äußerung von Profitgier und Auslöser von massiven Verkehrsproblemen.

Der Co-Vorsitzende der Grünen und Bozner Gemeinderat, Tobias “Tobe” Planer, betont etwa, dass immer mehr Bürger und Bürgerinnen vor dem Vorweihnachtshype zurückschrecken und einen großen Bogen um die besagten Weihnachtsmärkte machen würden. “Die gepriesene besinnliche Zeit, das In-sich-gehen, zur Ruhe kommen, ist oft nur Schein, vorgegaukelt und selten zu finden. Der Advent wird bis zum Gehtnichtmehr vermarktet. Und weil das Adventsgeschäft anscheinend nicht mehr genügt, und auch nicht der silberne Sonntag, und der Goldene, braucht’s davor noch einen “Black Friday”, ja sogar eine ganze “Black Week”. Business as usual?”

Philipp Moser hingegen, Präsident des Handels- und Dienstleistungsverbands Südtirol, meint dazu: “Wenn wir nur bedenken, wie viele lokale Kreisläufe damit angekurbelt werden, so können wir ruhig behaupten, dass dieses Angebot im Dezember und darüber hinaus seit Jahren eine Erfolgsgeschichte ist und seine Daseinsberechtigung hat. Es werden zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen, im Handel, in der Gastronomie oder in der Hotellerie. Jährlich kommen in- und ausländische Gäste gerade wegen unserer lebendigen, attraktiven Städte und Dörfer. Will Südtirol diese Attraktivität und Einzigartigkeit beibehalten, dann muss sich das Land gegenüber anderen Regionen abheben und diese Besonderheiten weiterentwickeln.”

Mehr dazu lest ihr in der Sonntagszeitung “Zett”!

 

Von: lup

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

69 Kommentare auf "Christkindlmärkte und Profit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Papi
Papi
Grünschnabel
9 Tage 8 h

Bruneck Christkindlmorkt 4 Euro a 0,3er Bier… jo guate Nocht

Simba
Simba
Superredner
9 Tage 7 h

Abzocke pur

netzexperte
netzexperte
Grünschnabel
9 Tage 6 h

@Papi Ja, zum sich besaufen nicht gerade günstig. Für 1 Glas in nettem Ambiente und guter Gesellschaft gehts aber, oder?

Mikeman
Mikeman
Kinig
9 Tage 6 h

@ Simba
iss im ……heiigen Land eigentlich Gang und Gebe,das Wort Frechheit ist dort weitgehend unbekannt.

schreibt...
schreibt...
Superredner
9 Tage 6 h

@Papi Alkoholische Getränke könnten ruhig das doppelte kosten!!!

netzexperte
netzexperte
Grünschnabel
9 Tage 6 h

@Simba : Abzocke ist das nicht, denn es steht ja jedem frei, ob er/sie erstens hingeht und zweitens, etwas konsumiert. Es besteht kein Zwang, es gibt auch keinen Eintritt den man zahlen muss. Also auch keine Abzocke.

josef.t
josef.t
Superredner
9 Tage 4 h

Niemand muss das Bier dort trinken ?
Vielleicht in der nächsten Bar, wenn es
dort billiger ist ?

Papi
Papi
Grünschnabel
9 Tage 3 h

@netzexperte 3m drnebm a frisch zapfts Bier in der Bar 3 Euro… sell hot nicht mit besaufn za tian…

Krissy
Krissy
Superredner
9 Tage 1 h

@netzexperte
Christkindlmarkt netter Ambiente ???
und in wirklich netten Ambiente kostet das kleine Bier 2,50.

starscream
starscream
Grünschnabel
8 Tage 11 h

Uanfoch nimma hingion. Nua wert der spass schun auhiarn. Obo solomg di leit olla hingion…

Arnold
Arnold
Grünschnabel
9 Tage 7 h

Bruneck Christkindlmarkt – 1 Tirtl 4 Euro. Man muss die Leute doch nicht ausnehmen!

netzexperte
netzexperte
Grünschnabel
9 Tage 7 h

@Arnold Du kannst dir zuhause ja selbst eins machen. Das kostet sicher weniger. Und aufwändig ist es auch nicht.

Mikeman
Mikeman
Kinig
9 Tage 6 h

@ Arnold
Den ganzen Sch……….. einfach meiden dann können sie sich die 4 € Tirtln selber fr………… ,solange die Leute sich abzocken lassen machen die lustig weiter 😀

herta
herta
Grünschnabel
9 Tage 3 h

nicht nur einheimische auch touristen sollte man nicht ausnehmen !

Marc
Marc
Tratscher
9 Tage 1 h

@netzexperte Jetzt ist aber gut. Wenn Christkindlmarkt dann gerne mit gerechtfertigten Preisen und nicht mit dem Gefühl geschröpft zu werden. Muss es sein dass der Standbetreiber sich über die Feiertage eine goldene Nase verdient? Diw kann ja aus Silber oder Bronze sein….

efeu
efeu
Superredner
9 Tage 1 h

Arnold
man kann auch zuhause essen

Simba
Simba
Superredner
8 Tage 20 h

@netzexperte Echt Käse was du da von dir gibst.

josef.t
josef.t
Superredner
8 Tage 19 h

Für eine einheimische “Spezialität” zu viel ?
Aber für Markenklamotten, sowie in so einigen
Restaurants, spielen die 100 Euroscheine keine
Rolle ?

genau
genau
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

@Mikeman

Man wird in Südtirol ja schon das ganue Jahr über abgezockt!!😄

Da machen die paar Euro für den Punch und den Schaumwein am Weihnachtsmarkt auch nicht mehr viel aus🙄🙄😄

berthu
berthu
Superredner
8 Tage 8 h

Richtig. Wir zahlen das ganze Jahr “Saisonspreise”. Außer Saison kannst mit’m Rucksach arbeiten fahren, daß man was zu essen hat. Der Lohn ist aber nicht dafür angepaßt.

Neumi
Neumi
Kinig
9 Tage 7 h

Wir sind halt ein Tourismusland. Für Eiheimische ist zur Tourismushauptsaison wenig Platz.

netzexperte
netzexperte
Grünschnabel
9 Tage 6 h

@Neumi Wären wir kein Tourismusland, hätten wir noch mehr Platz und v. a. viel mehr Zeit, nur leider nix zum Essen auf dem Tisch. Von den ganzen anderen Vorzügen – z. B. Internetanbindung bis ins hinterste Tal – ganz zu schweigen. Der Tourismus finanziert nicht nur Gastgewerbe und Handel, sondern v. a. auch die Handwerker leben davon sehr gut, von den 45 Tsd. Landesangestellten ganz zu schweigen

Costa
Costa
Tratscher
9 Tage 6 h

Das Problem ist, dass die Hauptsaison fast das ganze Jahr dauert: mein ganz persönlicher Indikator für die Touristenschwemme ist wie flüssig ich in Bozen über den Obstmarkt komme. Und flüssig geht kaum mal.

Savonarola
9 Tage 2 h

@netzexperte

die öffentlich Bediensteten sind die einzigen, die vom Tourismus nicht profitieren.

Marc
Marc
Tratscher
9 Tage 1 h

@netzexperte ja ja. Alles richtig! Trotzdem kann man das Alles übertreiben. Muss ja nicht „immer mehr“ sein – jedes Jahr Zuwächse und Rekorde – bin mit der Hälfte zufrieden!

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
8 Tage 23 h

Der Tourismus bzw die Profiteure finanzieren gar nichts. Sie können jede Investition schön von den Steuern abschreiben. Das heist durch die fehlenden Steuern zahlen wir uns unsere Gehälter selber. Außerdem bekommen und bekamen die Tourismustreibenden Steuergelder on Mas, was wiederum von den Allgemeinheit bezahlt wird. Die Handwerker und allen anderen sorgen also dafür das der Tourismus so glorreich dasteht. Wer finanziert denn die ganzen Strassen mit den gesamten Infrastrukturen? Richtig, die Steuerzahler. Und das sind nun mal zu über 80% Arbeitnehmer.

ma che
ma che
Tratscher
8 Tage 23 h

@netzexperte

Ich arbeite im Öffentlichen Dienst und kann gerne auf die Touristen verzichten. Die erste Hilfe ist sowieso komplett überlaufen und Betten auf den Abteilungen sind auch knapp, da fehlen uns die Touristen gar nicht, ganz im Gegenteil!
Klar wären einige Branchen ärmer dran, aber anderes wäre besser, z.b. wäre Wohnraum wieder leistbar.

Sag mal
Sag mal
Kinig
8 Tage 22 h

@netzexperte ohne Tourismus haben die Südtiroler auch gelebt.Und nicht Allen gehts so besser.

Simba
Simba
Superredner
8 Tage 20 h

@netzexperte lass es gut sein mit deinen gescheiten Belehrungen. Es reicht.

montechristo
montechristo
Grünschnabel
8 Tage 20 h

@sakrihittn .. der status als Universalgelehrter ist ja wohl der Hammer. .. wer bezahlt denn die Gehälter, der Arbeitgeber würd ich sagen. Gäbs nicht so viele Hotels wären das weit weniger. Dann kannst du wie die Polen Äpfel klauben gehen. Das soll sehr lukrativ sein. Viel Spass dabei. Besonders die Rentenbeiträge sind sehr vielversprechend.. chapeau

genau
genau
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

@netzexperte

Wahre Worte!
Die meisten kapieren das nur leider nicht!

Zu dem können die Südtiroler sonst eh nichts😄

berthu
berthu
Superredner
8 Tage 8 h

Ok. aber auf diese Internetanbindung ‘ins hinterste Tal wartet man seit 10 Jahren. Wenn dan mal ddas Unwetter tobt, ist der Overtourism und seine Abhängigkeit nicht optimal.

Neumi
Neumi
Kinig
8 Tage 4 h

@ netztexperte Ich plädiere ganz sicher nicht dafür, den Tourismus abzuschaffen, aber etwas eingrenzen dürfte man ihn schon.
Wer nicht vom Tourismus lebt, “freut” sich über die hohen Preise im Gastgewerbe und dass er an jeder Ecke kulinarische Spezialitäten findet, für das leisbare Essen allerdings auf Pizza und Döner ausweichen muss, weil kaum noch ein Gastbetrieb “normal” kocht.

Grantelbart
Grantelbart
Superredner
9 Tage 7 h

Weihnachten bedeutet dieser Tage doch vor allem Konsum – auch abseits der Christkindlmärkte.

netzexperte
netzexperte
Grünschnabel
9 Tage 6 h

@Grantelbart Konsum ist auch legitim und nichts Schlimmes. Diejenigen, die es etwas ruhiger haben wollen, finden genügend Möglichkeiten – selbst auf den Christkindlmärkten – sich auszuruhen oder zu meditieren. Wem das noch nicht genügt, muss sich ja nicht unbedingt zu Stoßzeiten in die Innenstadt begeben, am liebsten noch mit dem eigenen Auto und dann schimpfen, dass der Parkplatz so voll ist.

Diamant21
Diamant21
Grünschnabel
9 Tage 6 h

……das Volk will es so……sonst wärs nicht so……….und wer hingeht ist SELBER SCHULD……..

Grantelbart
Grantelbart
Superredner
8 Tage 23 h

@netzexperte:
Konsum ist Konsum, aber Weihnachten war mal was anderes.

genau
genau
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

@Grantelbart

Das ist alles nur Ansichtssache.

Früher nannte man das ganze Wintersonnenwende.

Also seht nicht alles so engstirnig!

Mauler
Mauler
Superredner
9 Tage 7 h

Schaugn wia long sich der gonze Weihnachts-Trash no auszohlt!
Komplett verruckte Mieten von die Standln, Waren sein mehr oder wianiger lei mehr Made in China Glump, die Städte sein komplett blockiert von Autos und Busse ( lei in Einheimischen gian se af die Eier wegen Diesel) Menschenmassen wos lei Dreck mochen und dolossen und fost koan Geld ausgeben, die Gschäfter wiederum sein komplett leer, es werd olles getun damit no mehr Touris kemmen! Verkaufte Heimat lässt Grüssen!

ma che
ma che
Tratscher
8 Tage 23 h

Genau, immer mehr kommen mit dem Camper, parken irgendwo am Straßenrand, bringen ihr Essen selber mit und kaufen so gut wie nichts. Das zahlt sich komplett nicht aus, aber der Einheimischr darf die gute verpestete Luft einatmen und dann im Jänner sein Auto stehn lassen🤦🏻‍♀️

Storch24
Storch24
Superredner
9 Tage 6 h

Christkindlmärkte verdienen mit ihrem Plunder nur die Kaufleute. Der Normalbürger, der zur Arbeit muss, kommt nirgends voran, nur Stress und Hektik. Weihnachten ist was anderes.

Staenkerer
8 Tage 23 h

ober de luft isch in der zeit supper sauber, zumindest laut politiker!

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
9 Tage 3 h

Umweltverschmutzung dank der zig-tausenden Euro 0-1-2 Camper ist natürlich Taboo in dieser Zeit. Da berichtet niemand über Grenzwerte. Man sieht wie heuchlerisch die ganze Diskussion verläuft wenn es um Profit weniger geht.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
9 Tage 3 h

Philipp Moser sagt es werden Arbeitsplätze in der Gastronomie und Hotellerie geschaffen. Aber zugleich jammern sie das ganze Jahr über Personalmangel. Was soll man jetzt davon halten??

traktor
traktor
Universalgelehrter
9 Tage 4 h

totale abzocke.
das hat mit weihnachten nichts mehr zu tun

Staenkerer
9 Tage 5 h

wie schun gschriebn, i kenn gasslen rund um, der brixner weihnachtsmorkt werd mi nit sechn, und olle ondern sicher a nit! den überloss i ferne inseren lieben gästen!

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
9 Tage 6 h

Das ganze Weinachts Tim Tam ist nur auf eines aus, Profit U Überteuerung

Fochmonn
Fochmonn
Tratscher
9 Tage 3 h

Gut so!! Wer hingeht und konsumiert ist selbst schuld!!

Oswald
Oswald
Neuling
9 Tage 4 h

>Philipp Moser: “Will Südtirol diese Attraktivität und Einzigartigkeit beibehalten, dann
muss sich das Land gegenüber anderen Regionen abheben und diese
Besonderheiten weiterentwickeln.”< … und dazu brauchen wir heuer das Riesenrad? und nächstes Jahr vielleicht zwei??

fritzol
fritzol
Superredner
9 Tage 2 h

täte sie umtaufen .ramsch und lepsmarkt

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
9 Tage 6 h

Jo die Preise sein Wahnsinn

Black-Mamba
Black-Mamba
Grünschnabel
9 Tage 51 Min

Christkindlmärkte…..kann hingehen wer will…..i wissat mit den gonzn Roffl et wos unfong. Viel mehr stört mi der gonze Verkehr wos domit “produziert” weart!!

zockl
zockl
Superredner
9 Tage 4 h

das System heißt Freie Marktwirtschaft – aber das wollen die grünen Dämchen, Herrlein und die “Diversen” ja abschaffen

Reitiatz
Reitiatz
Tratscher
9 Tage 7 h

va miar wearn dia handler it viel kriagn do sain miar viel zu viele lait do krieg ma jo plotzongscht

Parteikartl
Parteikartl
Grünschnabel
9 Tage 4 h

Wer glaubt heute noch, dass so eine Veranstaltung einen Wohltätig-keits – Zweck hat?
Des isch es beschte “Geschäftemachen” in der besinnlichen Zeit – und olle glabn sie an den “Nikolaus” – do muaß die Gemeinde in Pocht firn Plotz um 50% erhöhen und diese Mehreinnahmen an gemeinnützige Vereine spenden.

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
8 Tage 23 h

Ich gönne den Leuten das Geld 😉 muss ja jeder selber entscheiden ob Er 4 oder 10 Euro für ein Glühwein ausgibt es wird niemand gezwungen dort was zu kaufen 😬 Die Touris sollen Sie nur richtig aussaugen 👍 

Simba
Simba
Superredner
8 Tage 20 h

Ich war auch mal ein Tourist. Es ist nicht schön wie sie über Touristen reden und denken. Danke für Ihre Aufklärung.

Wohlzeit
Wohlzeit
Tratscher
9 Tage 1 h

Echte besinnliche Weihnachtsstimmung kommt in Girlan oder in St. Pauls auf

nok
nok
Tratscher
9 Tage 4 h

Das ist doch kein Profit, Nächstenliebe heißt das!!!
( Ironisch gemeint )

kaisernero
kaisernero
Tratscher
8 Tage 23 h

endlech aufhearn an jeden amerikanischen scheiss oschaugen…vo dia konnsch nix learnen…..und ober inseren alpenländlichen lebenstiel und bräuche a bissl mea in vordergrund stelln…!!!!!!

Tante Mitzi
Tante Mitzi
Tratscher
8 Tage 22 h

die gonze billige China… kenn sich die Standbetreiber kolten, va mir segn sie keinen Cent, Abzocke pur

josef.t
josef.t
Superredner
9 Tage 4 h

“Jeder” sollte wenigstens so viel Freiheit haben, die Feiertage 
so zu verbringen, oder zu feiern wie “Er” es möchte ?
Auch früher waren die Geschenke unter dem Christbaum, 
nicht dem alltäglichen Konsum zuzuordnen ?
“BürgerInnen vor dem Vorweihnachtshype zurückschrecken” ?
Sind immer noch “sehr viele” Einheimische die Märkte 
besuchen ?

 

Sag mal
Sag mal
Kinig
8 Tage 23 h

ginge nicht dorthin selbst 🙄wenns Alles umsonst gäbe.

Avalon
Avalon
Tratscher
8 Tage 23 h

Grossartig scheint ddAS Weihhnachtsgeschäft nicht zu laufen.Ich sah heute viele italienische Touristen in Busse steigen um wieder heimwärts zu fahren .Taschen hatten die wenigsten ,einige einen Karton mit Strudel.

Alpinist
Alpinist
Grünschnabel
8 Tage 23 h

Von mier aus kennens a 10 € aufn Weinachtsmorkt verlongen der sig mie sowiso net lei wennse amoll mit de Preiße unfongen nor wehrts nochgemocht a af ondere Verunstoltumgem wo man normal hingeht !!

GGP
GGP
Grünschnabel
8 Tage 19 h

hallo

Moses
Moses
Grünschnabel
8 Tage 6 h

Man muß nicht immer alles schlecht reden. Wem solche Veranstaltungene stören weil zu teuer zuviele Leute Kitsch usw. muß ja nicht hingehen. Ich finde daß bald über alles geschimpft wird. Es ist jedem selbst überlassen. Ich pers. meide solche Stress Veranstaltungen.

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
8 Tage 13 h

schloss tirol isch dor whmt schian! kemmense mit die busse nit zui!

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
8 Tage 9 Min

Simba Sie können einfach wieder Auswandern 😉

wpDiscuz