Körperpflegeberufe rufen zu Verantwortungsbewusstsein auf

Corona: lvh warnt vor „illegalen“ Friseuren

Mittwoch, 11. November 2020 | 12:26 Uhr

Bozen – Seit rund einer Woche sind die Schönheitspflege- und Friseursalons landesweit geschlossen. Die lvh-Berufsgruppe Körperpflege fürchtet, dass diese Dienstleistungen nun illegal erbracht werden – im privaten Rahmen oder in heimlich geöffneten Salons und vor allem ohne eingehaltenen Sicherheitsmaßnahmen.

Es muss alles getan und unternommen werden, die Gesundheit der Bürger zu schützen und das Virus zu isolieren. Davon sind der geschäftsführende Obmann der Friseure Stefano Pettinà, die Obfrau der Schönheitspfleger Karin Ploner und die Obfrau der Gruppe Körperpflege im lvh Monika Lardschneider überzeugt. Daher stehen sie auch hinter den Entscheidungen der Landesregierung. Allerdings machen sie auch auf eine Gefahr aufmerksam, die bereits im Frühjahr ein großes Problem darstellte: persönliche Hausbesuche. „Jeder Einzelne von uns trägt derzeit große Verantwortung. Zumal die Ansteckungsgefahr von Covid-19 derzeit noch sehr hoch ist, dürfen keine weiteren und vor allem unsicheren Kontakte entstehen. Ich rufe alle Friseurinnen und Friseure auf, verantwortungsvoll zu handeln, denn nur dann werden wir unsere Salons wieder öffnen können“, unterstreicht Pettinà. Die Zuversicht auf die baldige Wiederaufnahme der Arbeit dürfe nicht durch Fehlverhalten und Verantwortungslosigkeit zunichte gemacht werden.

In dieselbe Kerbe schlägt auch die Obfrau der Schönheitspfleger Karin Ploner: „Für Kunden können Behandlungen zuhause schlimme Folgen haben. Nicht nur falsche Vorgangsweisen und Techniken, sondern vor allem die Nichteinhaltung von Hygienevorschriften könnten fatal sein. Nur die professionelle Ausbildung, die regelmäßige Weiterbildung und die Einhaltung der strengen Hygiene-Protokolle, die das territoriale ASL vorschreibt, bieten maximale Sicherheit. In unseren Schönheitssalons wurden schon immer strikte Hygiene- und Sicherheitsvorschriften respektiert. Die Kunden sollten ihre eigene Gesundheit auf keinen Fall aufs Spiel setzen, vor allem jetzt wo die Infektionskurve noch immer stark ansteigt.“ Ploner plädiert an die Eigenverantwortung der Unternehmer und Mitarbeiter, damit die Einschränkungen so schnell wie möglich wieder reduziert und die Körperpflegeberufe ihre Arbeit wieder aufnehmen können.

Monika Lardschneider, welche der Gruppe Körperpflege im lvh vorsteht, unterstützt die Meinung ihrer Kollegen: „Bringen wir uns selbst und unsere Kunden nicht in Gefahr, sondern übernehmen wir gemeinsam Verantwortung für die Zukunft!“

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Corona: lvh warnt vor „illegalen“ Friseuren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Lorietta12345678
20 Tage 7 h

Machen trotzdem viele, Haare sind halt wichtig.

Doolin
Doolin
Grünschnabel
20 Tage 7 h

…hons no am leschten Tag dertun…
🤪

Staenkerer
20 Tage 8 h

wieviel nochweißliche infektionen hot es durch nochborn, freunde, schworzorbeitende frisöre im frühjohr gebn???
zohln bitte, nit lei schworzmolerei und panikmoche!

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
20 Tage 8 h

1. haben Friseure erst seit Dienstag ….. GESTERN!! zu und zweitens herrscht offensichtlich Neid – sonst würde man seinen Berufskollegen nicht schon nach einem Tag unterstellen schwarz zu arbeiten!🙈🙈🙈

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
20 Tage 7 h

Ein Frau muss zum Friseur r,min 1mal in der Woche , dort gibt’s allerhand Neuigkeiten die Frau Erfahren Muss

iv
iv
Tratscher
20 Tage 4 h

wieso terfn de net offn hobm….?
Mit termin, einzeln ini, noch jeden Kunde desinfizieren. Wos soll sem fahln? 🤷‍♂️

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
20 Tage 4 h

Hallo nach Südtirol,

eine (hochwertige) Haarschneidemaschine ist preislich überschaubar (“gute” liegen zwischen 60 bis 180 Euro)
Selbst absolut Ungeübte bekommen Haarschnitte a la Gulaginsasse oder Strafkompanie problemlos hin, je kürzer desto sicherer gelingt das Ergebnis, es sieht jedenfalls aus wie geschnitten und nicht von einer Ziege abgefressen.
Bei einer Familie mit einigen Kindern ist das Geld binnen eines Jahres sicher wieder im Sack.

Friseurhandwerk ist damit natürlich nicht drin, wer es anspruchsvoller will ist mit der Eigenkunst schnell am Ende

Auf Wiedersehen in Südtirol

ick
ick
Grünschnabel
20 Tage 1 h

habe auch einen Tip für so ein Sparfuchs wie dich ✌🏻
Im Baumarkt gibt es günstige Bohrer, weil der Bohrer vom Zahnarzt ist schon recht teuer 😁

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
20 Tage 6 h

Frisöre arbeiten erst seit GESTERN NICHT MEHR!

Angi
Angi
Grünschnabel
20 Tage 3 h

I kenn viele Friseure weili selbor emol den Beruf glernt hon.
de sain wirklich gschtroft dor uane muas e haidn Miete fir sain Lodn zohln dor ondore hot es Gschäft gekaft und muas pünktlich die Raten zohln.Obor e BUACHGSCHÄFT terf offn blaibn!!! Uanfoch e Wahnsinn i hoff schun dorgach das in de Sektoren nor schun jemend hilft. 

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
20 Tage 3 h

I tat in Londtog amol zua u.die Politiker solln a nix verdienen schaugn wia long sell gang

Angi
Angi
Grünschnabel
20 Tage 3 h

Und es LVH hot leicht reidn mit en Direktor und 3 Vize Direktoren de olle en Wahnsinns Geholt hobn. Zem betriffts kuanen!! Und in dor Covidzeit in Frühjohr hom si olm brav  die Rechnungen in imene Kunden verschickt hattn si jo a aussetzen gekennt.

wpDiscuz