Informationsabend in Eppan

Dement, aber nicht bescheuert

Dienstag, 09. April 2019 | 19:51 Uhr

Eppan – Der Sprengelrat Überetsch lädt am 10. April 2019 um 19.30 Uhr im Kultursaal St.Michael/Eppan ein.

Michael Schmieder, Krankenpfleger und langjähriger Geschäftsführer des Pflegeheims Sonnweid in Wetzikon (ZH), berichtet aus seiner europaweit bekannten und einzigartigen Einrichtung und gibt uns Impulse zum Thema Umgang mit Menschen mit Demenz.

Demenzkranke wollen als Menschen wahrgenommen werden. Aber wir “Gesunden” können nicht ertragen, einen geliebten Angehörigen ins Vergessen gleiten zu sehen – wir setzen eine Vielzahl an Maßnahmen, auch damit wir uns nicht hilflos fühlen.

Doch hilft das den Erkrankten? Was will der Demenzkranke, was will der Mensch? Was wollen wir als Angehörige und Fachkräfte?

Anschließend findet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wie lange soll / kann / muss ich meine Familienangehörigen zu Hause pflegen?“ statt.

 

Moderator: Eberhard Daum

Begrüßung: Sylvia Rainer, Leiterin Sozialsprengel Überetsch

19.30 Uhr Vortrag

20.30 Uhr Eröffnung der Podiumsdiskussion durch die Landesrätin für Familie, Senioren, Soziales und Wohnbau Frau Waltraud Deeg.

An der Diskussion nehmen teil:

Luca Critelli – Direktor des Ressorts Familie, Senioren, Soziales und Wohnbau

Monika Hofer Larcher – Gemeindereferentin für Soziales Gemeinde Eppan

Evi Keifl – Angehörige

Ulrich Seitz – Präsident der Suütiroler Alzheimervereinigung

Dr. Norbert Tinkhauser – Arzt für Allgemeinmedizin

21.15 Uhr Schlussfolgerungen und Umtrunk

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Dement, aber nicht bescheuert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
thomas
thomas
Universalgelehrter
16 Tage 18 h

Podiumsdiskussionen helfen den Betroffenen überhaupt nicht. Bitte Taten u nicht immer nur schöne Worte!

Paula
Paula
Grünschnabel
16 Tage 7 h

Das stimmt. Und wenn die Kranken dann im Stift sind, werden sie einfach ruhig gestellt… traurig

wpDiscuz