Bilanz einstimmig genehmigt und Strategieplan 2017-2021 vorgestellt

Der neue Strategieplan der Sparkasse

Mittwoch, 12. April 2017 | 09:10 Uhr

Bozen – Im Rahmen der Gesellschafterversammlung, die heuer erstmals im Kongresszentrum MEC – Meeting & Event Center des Hotels Four Points by Sheraton in Bozen stattfand, wurde die Bilanz des Geschäftsjahrs 2016 der Gruppe Südtiroler Sparkasse vorgestellt und von den Aktionären genehmigt. Weiters wurde der neue fünfjährige Strategieplan 2017-2021 erläutert.

Knapp 800 Aktionäre aus allen Landesteilen Südtirols sowie aus den anderen Regionen, in denen die Sparkasse präsent ist, haben sich im neuen Multifunktionszentrum eingefunden. Nach den Begrüßungsworten von Seiten des Präsidenten Gerhard Brandstätter, erläuterte der Beauftragte Verwalter und Generaldirektor Nicola Calabrò die Daten der Bilanz. Alle Beschlüsse, die anlässlich der Gesellschafterversammlung unterbreitet wurden, sind von den Anwesenden einstimmig verabschiedet worden. Breiten Raum wurde dem neuen Strategieplan 2017-2021 eingeräumt, der den Gesellschaftern vorgestellt wurde, um diesen zu veranschaulichen, wie sich die Bank für die nächsten Jahre vorbereitet hat. Eine der Herausforderungen stellt sicherlich die technologische Entwicklung dar, welche die Beziehung Kunde-Bank bereits verändert hat. Ziel ist es, die Entwicklungen des digitalen Zeitalters mit den neuen Kundenbedürfnissen zu vereinen. Weitere Eckpfeiler des neuen Strategieplans sind ein nachhaltiges Geschäftswachstum, auch mittels neuer Kooperationspartnerschaften, und eine effiziente Abwicklung der Kredittätigkeit, flankiert von einer aufmerksamen Risikokontrolle.

„Die Rekordbeteiligung der Aktionäre bringt die Bedeutung unserer Sparkasse und ihre Verbundenheit mit dem Territorium zum Ausdruck. Dies stellt für uns einen überzeugenden Beweis des Vertrauens und der Wertschätzung unserer Bank dar und bildet einen großen Ansporn für die Zukunft. Nach den äußerst positiven Ergebnissen, die wir im ersten Quartal 2017 erzielen konnten, sind wir sehr zuversichtlich, das heurige Geschäftsjahr mit einem Gewinn abzuschließen“, unterstreichen der Präsident Gerhard Brandstätter und der Vize-Präsident Carlo Costa.

„Wir haben nicht mit einer derart breiten Teilnahme anlässlich der Gesellschafterversammlung gerechnet. Dass alle unterbreiteten Beschlüsse einstimmig angenommen wurden, ist für uns eine große Vertrauensbestätigung. Die Gesellschafterversammlung stellte auch den offiziellen Auftakt für den neuen Strategieplan dar. Nach einer Phase der Vorbereitung ist unsere Bank heute schlanker, organisatorisch gut aufgestellt, effizienter und leistungsfähiger, um die für die nächsten 2 Jahre ehrgeizig gesteckten Ziele zu erreichen“, erklärt der Beauftragte Verwalter und Generaldirektor Nicola Calabrò.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Der neue Strategieplan der Sparkasse"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ralph
Ralph
Tratscher
14 Tage 4 h

Es wird schwer sein, dem Institut vertrauen zu schenken. In den letzten 5 Jahren wurden dich ca. 300millionen verbrannt, allein 2016 30 millionen. Eigenwerbung sieht anders aus

klara
klara
Grünschnabel
14 Tage 4 h

Nur die Sprüche klingen seit Jahren gleich – wie ein Refrain 😉

moler
moler
Grünschnabel
14 Tage 3 h

Des isch schun hetzig wia ins der brandstätter olls rosarot redet von tollen quoten usw.
Ober wenn die sporkassa roate zohln gschriebn hot , sem hot er nix gwißt.
Obwohl die stiftung die mehrheit der ag holtet

Popeye
Popeye
Tratscher
14 Tage 2 h

Die Strategie : Es müssen MEHR Leute ausgenommen werden wie eine Weihnachtsganze.
Also, der Verkauf von Hypotheken und Aktiendepots muss gesteigert werden. 😁

Schlumpfi
Schlumpfi
Grünschnabel
14 Tage 2 h

** Wer hat da noch Vertrauen ??? **

Sicher nur der, der mit im Sumpf steckt.

wpDiscuz