hds unterstützt Handelsbetriebe bei digitaler Weiterentwicklung

Digitalisierungsoffensive Südtirol: Kooperation mit lokalen IT-Dienstleistern

Montag, 14. Juni 2021 | 10:31 Uhr

Bozen – Einzelhandelsbetriebe in Südtirol in eine technologisierte und digitalisierte Zukunft begleiten und weiterentwickeln – mit diesem Ziel startet der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol eine Digitalisierungsoffensive unter seinen Mitgliedsbetrieben.

„Um die lokalen Kreisläufe und den lokalen Konsum anzukurbeln und zu fördern, ist auch eine Neuorientierung von Seiten der Unternehmen in Sachen Digitalisierung und neuer Vertriebswege notwendig“, betont hds-Präsident Philipp Moser. „Viele stationäre Handelsbetriebe konnten und mussten im vergangenen Jahr während der wochenlangen Zwangsschließungen in diesen Bereichen dazulernen und kurzfristig auf virtuelle Instrumente umsatteln“, so der Präsident weiter.

Der hds bietet ab sofort verschiedene Unterstützungsmaßnahmen zur Digitalisierung an: Diese sehen eine spezialisierte Rechts-, Steuer- und Betriebsberatung zum Thema E-Commerce, spezifische Kursangebote sowie acht maßgeschneiderte Digitalisierungspakete wie etwa für die Errichtung eines Online-Shops vor.

„Erfreulich ist die Tatsache, dass dieses Angebot über rund 15 heimische Anbieter im IT- und Internetbereich in ganz Südtirol zur Verfügung gestellt wird. Somit können wir zugleich auch lokale, professionelle Dienstleister fördern und eine Plattform geben“, erklärt Moser.

Zum lokalen Einkaufen gehört mittlerweile nicht nur der stationäre Handel, sondern auch die elektronische Variante. Dabei kommt Südtirol ein wichtiger Trend zugute. „Wir haben in den vergangenen Monaten, dass wir im täglichen Leben wieder regionaler denken sollten. In Rekordzeit stieg das Interesse der Konsumenten an heimischen Waren, Lebensmitteln und Dienstleistungen. Unsere kleinstrukturierte Wirtschaft lebt vor allem von Regionalität sowie lokalen Produkten und Dienstleistungen. Diesen Kreislauf gilt es konsequent anzukurbeln und die Betriebe dafür fit zu machen– stationär wie online. Wir müssen uns alle gemeinsam anstrengen, das bestehende Angebot zu stärken und zu modernisieren“, unterstreicht abschließend Philipp Moser.

Alle Unterstützungsmaßnahmen zur Digitalisierung der Südtiroler Handelsbetriebe finden sich online unter: www.hds-bz.it/digitalisierung

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Digitalisierungsoffensive Südtirol: Kooperation mit lokalen IT-Dienstleistern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 10 Tage

Irgendwann wacht man selbst in Südtirol auf 🙂
Ich hoffe, sie nehmen das auch ernst und ziehen es durch.
Die Internetpräsenz der meisten lokalen Geschäfte lässt arg zu wünschen übrig. ie Kunden haben sich geändert. Klar gibt’s noch viele, die einfach mal Losziehen und Shoppen, aber abseits von Kleidung und Lebensmitteln haben die Kunden doch eine recht gute Vorstellung davon, was sie haben wollen und wollen gezielt dorthin, wo sie’s kriegen und dafür muss die Möglichkeit bestehn, im Internet nach lokalen Anbietern und deren Preisen zu suchen.

Savonarola
1 Monat 10 Tage

eine der größten Lügen der letzten Zeit ist die “Entbürokratisierung durch Digitalisierung”

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Digitalisierung gut und recht. Aber man sagte mal dass dadurch der bürokratische Aufwand gesenkt wird und man den Firmen einiges erleichtern will.
Das stimmt so leider nicht denn es gibt immer wieder neue “Ideen” – heißen wir sie mal so – der Schlipsträger die noch einen drauflegen und alles erschweren, gepaart mit kostenintensiven Investitionen. Digitale Rechnungsübermittlung, das neue Gesetz bezüglich online Verkäufe im Ausland usw. Anstat den Bürokratieberg abzubauen kommt immer wieder was dazu. Man könnte meinen Vetternwirtschaft

wpDiscuz