Maut und Kontingentierung gefordert

Dolomiten-Pässe am Limit – VIDEO

Samstag, 25. Mai 2024 | 07:52 Uhr

Von: luk

Gröden/Gadertal – Die Dolomitenpässe ziehen Menschen aus aller Welt an. Doch gerade in der Hochsaison führt das zu Blechlawinen in idyllischer Kulisse.

Die Obergrenze sei erreicht, erklärten die Vertreter des HGV Gröden und des HGV Gadertal kürzlich erstmals gemeinsam. Die Hoteliers und Gastwirte fordern eine Maut und Kontingentierung.

Die Pässe sollen für alle offen bleiben, aber der Zugang soll geregelt werden. Wie das im Detail aussehen soll, hat sich ORF Südtirol Heute angeschaut.

Bezirk: Pustertal, Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "Dolomiten-Pässe am Limit – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
gandalpippm
gandalpippm
Grünschnabel
25 Tage 13 h

Wos kennen mir Einheimischen dorfier wenn die Politik so viel Werbung mocht das bei ins olls überfüllt isch? Mir kennen donn zohlen wenn mor über an Pass fohren welln? Es wert segn des bring nix und es wert trotzdem olls überfüllt sein, des isch holt wieder a gfundens fressn um die leit zu melken und wieder Geld einzunemmen und suscht gor nix. In de isch egal ob do olls überfüllt isch oder net de segn lei s Geld. Siehe 3 Zinnen dor Parkplotz Kostet 30€ am Tog und trotzdem isch er olm überfüllt.

Doolin
Doolin
Kinig
25 Tage 12 h

…Einheimische haben da nichts mehr zu melden…dem Tourismus wird alles untergeordnet…

😜

Greenman
Greenman
Neuling
25 Tage 1 h

Ja nur dass nicht nur di politiker werbung machen, sondern jeder einzelne vorrallem mit socials.
Solche Orte sind nun mal etwas einzigartiges und sollten jedem zugänglich sein, doch sollten wir sie auch Schützen von Übertourismus.
Dass sie mehr verlangen ist deshalb so weil “wir alle davon leben” denn erst damit können wirs uns in unserer heutigen Welt gut gehen lassen”

horst777
horst777
Tratscher
25 Tage 12 h

Bei 500k einheimischen und knapp 300k Touristen Betten wundert es niemanden das die Infrastrukturen am Limit sind. Das nowendige Übel Tourismus. Ich denke wir hätten genug Alternativen zu Wirtschaften.

Staenkerer
25 Tage 8 h

ober es lebn de hondwerksbetriebe und bauern im lond indirekt holt a vom heimischen tourismus …
ob gsechn davon hot man jo auf jeden bichl, jeder olm, jeden poss neubau, ausbau von hotels, gosthäuser, olmhüttn mit ausschonck genehmigt de man jetz mit de geldbringer, sprich gäste a versorgn muaß und de SVP werd de sicher nit im stich lossn solong se es sogn hot!

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
24 Tage 11 Min

@ horst777

Südtirol hat immerhin mehr als 535k EW und nach der letzten Nachmeldung 244k Gästebetten. Die Stadt Rimini hat nahezu gleich viel Gästebetten und die Insel Mallorca, zk. halb so groß wie Südtirol hat doppelt so viel Gästebetten wie Südtirol.
Nur um die Zahlen richtig zu stellen. 

Doolin
Doolin
Kinig
25 Tage 13 h

…wenn sogar dem HGV die Tourimassen zu viel werden, die er selber hergelotst hat, heisst das nur, dass die sein Geschäft verderben…

😅

Plusminus
Plusminus
Tratscher
25 Tage 9 h

Ja logo, wenn für die Touristen die Sonnenterasse nicht mehr ruhig und entspannend ist, weil zu viele Motorräder und laute Autos dauernd vor der Nase vorbei fahren, dann muss der HGV eingreifen. Wegen den Einheimischen, würde in 100 Jahren noch keine Maut eingeführt, wir müssen ja froh sein, daß so viele kommen🙈

So ist das
25 Tage 6 h

Danm kann man nur hoffen, dass die Politiker auf ihre Lobby hören 🤔

Staenkerer
25 Tage 2 h

@So ist das ok, nor heart se holt auf de lobby ober nor jammert holt de bauernlobby wenn se auf ihre olmhütten koan geld mehr mochn oder de sich nimmer verpochtn lossn ….

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
24 Tage 9 Min

@ Doolin

anscheinend sind aber in den Hotelbetrieben “nur” 155k Gästebetten. 90k fallen auf nicht Hotelbetriebe und da sind wahrscheinlich die effektiven Zahlen ganz anders, denn wer kontrolliert wie viele Personen in einer Ferienwohnung wohnen.

Bergfreund
Bergfreund
Neuling
17 Tage 2 h

Ich bin seit 40 Jahren Tourist in Südtirol und liebe dieses Land und seine Bewohner, muss jetzt zusehen wie die Natur, die “Einheimischen” unter diesen Turbotourissmus leiden, reicht es einigen Hoteliers nicht Millionen gescheffelt zu haben, muss für jeden verwöhnten Yupi ein Hallenbad und ein Fitnesscenter gebaut werden, überlegt einmal mit welcher Klientel an Touristen ihr groß geworden seit.
Die Natur und eure Bevölkerung wirds euch danken.

nikname
nikname
Universalgelehrter
25 Tage 13 h

liebe Politiker, legt mahl einen Zahn zu, wenn es für die gesetzliche Rahmenbedingungen noch Zeit braucht. Wenn es um eure Brieftasche geht, dann sind die Rahmenbedingungen auch sofort erledigt!

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

zuerst werbung machen ohne Ende, die Berge ins UNESCO eintragen lassen und dann jammern. Ich glaube nicht ihnen geht es um den Overtourismus, sondern nur ums abkassieren und da wird der Einheimische auch zur kasse gebeten. Aber wir haben ja alle nur Vorteile dank dem Overtourismus…… aber wahrscheinlich kommt dann eh noch eine vergünstigte Maut mit Touristen Card……

Mey
Mey
Grünschnabel
25 Tage 13 h

Eine Maut macht die Hotspots nur noch attraktiver.

nikname
nikname
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

eine Kontingentierung ist geplant, die Maut braucht es um die Kosten zu decken, steht bereits im Bericht.

lumbumba
lumbumba
Grünschnabel
25 Tage 12 h

man kann laut gesetz nicht einfach staatsstrassen sperren…da hat rom das sagen und nicht sonstwer. da können wir auch gleich die zufahrten zu den städten in südtirol jeden tag von 7,30 bis 9 und von 17 bis 20 uhr sperren……da sind nämlich die arbeiter unterwegs….die sollen sich dann auch mit dem bus bewegen…..da würde es wohl keinen konsens geben….bei der politik

nikname
nikname
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

Arbeiter und Pendler werden eine Sondergenehmigung bekommen, das sollte der Hausverstand einem schon sagen 😂

Spacefish
Spacefish
Grünschnabel
25 Tage 6 h

@nikname
Hausverstand ist in der Politik
verloren gegangen

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
25 Tage 11 h

I tat no mehr Touris her… ols zi schwoch… i mochat die gonzn Hoteliere ba do Infrastruktur volle mietzohl… wir als einheimische werden hoffentlich keine Maut bezahlen, weil sebm schlogs nua 13.

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
25 Tage 10 h

Beobachten jetzt mal in diesen Tagen- sollte es auch nur 1x ein bisschen wetterstabil sein dann rattern Motorradgruppen auch mit 50 Leuten in der Reihe über die Pässe aber auch über viele Nebenstraßen, überhaupt wenn sie viele Kurven haben. 
Siehe Tierser Straße Richtung Niger oder Steinegg-Gummer-Eggental (Verkehr gedoppelt seit Corona)   oder mittlerweile die Verbindungen über alle Dörfer über den Tschögglberg.   Und dann am Ende des Tschögglbergs fahren sie dann nach Meran um den Aperetivo arancione zu schlürfen. Um danach wieder die ganze Vinschger Straße zu blockieren.  

offnzirkus
offnzirkus
Superredner
25 Tage 11 h

Nicht nur in den Alpenpässen sind wir am Limit, sondern in allen Bereichen welche den touristenansturm betreffen. Straßen verstopft, Wanderwege überfüllt usw.

DrBoazner
DrBoazner
Grünschnabel
25 Tage 9 h

De poor mol wos i Gredn und Badia drin zum wondern bin nimm i mir sogor in kaffee fi dahoam mit 🙂

Tiroler25
Tiroler25
Superredner
25 Tage 12 h

Sie müssen erst Rom Fragen

andr
andr
Universalgelehrter
25 Tage 8 h

Wir wissen das, das ist keine Neuigkeit. Sperrt doch endlich diesen wahnsinn, das ist doch krank was da abgeht, der höllenlärm der motorräder, die blechlavinen….. Sperrt doch endlich die Dolomitenpässe geht doch zu Fuß

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
25 Tage 7 h

für den Anfang könnte man ja die Radfahrer verbieten, dann müssten auch nicht die ganzen Autos hinten nachkriechen und es wäre weniger Stau…..

andr
andr
Universalgelehrter
25 Tage 29 Min

@echte aron
Fahrräder sind still und leise verpesten nicht die Luft.

Galantis
Galantis
Superredner
25 Tage 11 h

..alle Pässe gehören zu bemauten, nicht nur die der Dolomiten!! Einfach zum kotzen unsere Politik!!

Einheimischer
Einheimischer
Superredner
25 Tage 8 h

Wenn Leute zahlen um im Stau zu stehen, dann lasst sie doch…
Vielleicht ist Vielen der Stau wichtiger als die Landschaft…
Und alle rund um den Pass verdienen mit…

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
25 Tage 6 h

ba der Autobahn,Pustertaler Stroße u.Vinschgau isch a olbn Stau…Brenner u.Salurn zua nocho paßt es🤣

diskret
diskret
Universalgelehrter
25 Tage 5 h

Wegen 2 monate in Jahr brauchst keine sperre .
Geld wollen alle un den Dolomiten Täler

krokodilstraene
25 Tage 1 h

es geht die Rede von 5 Euro maut… 🤣🤣🤣
da lachen doch alle, das zieht erst recht Publikum an…

Joergile
Joergile
Neuling
25 Tage 7 h

Super bitte für alle Pässe in Südtirol mit Ausnahme oder günstiger Jahreskarte für Bewohner der jeweiligen Gemeinde.
Ansonsten schlage ich vor bis 9 Uhr
morgens 5€ und untertags bis 17 Uhr 30€.

Suedtiroler89
Suedtiroler89
Tratscher
24 Tage 23 h

Das größte Problem in Südtirol ist, dass alles zu klein Gebaut wird (Infrastruktur) Bestes Beispiel Eisack Ufer Strasse. Es gibt aber zuviele Hotel Plätze. Ganz schlimm ist dass Turisten gratis mit den Bussen fahren können und Einheimische zahlen. Umgekehrt sollte es sein. Und zu den Pässen wir eine Maut nichts bringen außer vollen Brieftaschen einiger wenigen.

Staenkerer
24 Tage 22 h

warum raumt man zuerst de possstroßn unter gfohr und um viel geld vom schnee und plärrt nor das se befohrn wern? losst se wenisten so long zu bis se von alloan ausopern!

aran
aran
Grünschnabel
25 Tage 2 h

Wenn zu viele auf die Pässe wollen, muss gesperrt werden, jede Straße verträgt nur eine gewisse Anzahl an Autos, das ist fix. Andererseits: Cortina hat keinen Overtourismus (mehr). Dies soll auch zum Nachdenken anspornen.

andr
andr
Universalgelehrter
25 Tage 31 Min

@aran
Cortina bekommt eine bobbahn dann ist cortina voller Touristen😉🤣🤣

wpDiscuz