Auswirkungen von 1.000 Hektar italienischer Wälder wurden berücksichtigt

Erste Zeritifierung der Walddienstleistungen weltweit

Mittwoch, 27. Februar 2019 | 11:39 Uhr

Bozen – Die ersten Wälder der Welt, welche die Dienstleistungen der Wälder für die Allgemeinheit wissenschaftlich berechnet hat, sowohl in Bezug auf die Gesundheit der Menschen als auch im sozioökonomischen Kontext, sind in Südtirol, Venetien und der Lombardei zu finden. Die betroffenen 1.000 Hektar haben tatsächlich die erste Zertifizierung aller “Umweltdienstleistungen” erhalten, die das Ökosystem Wald nach einer Methode anbietet, die vom Zertifizierungsprogramm des Forest Stewardship Council (FSC) gefördert wird.

Das Ergebnis ist die Zusammenarbeit zwischen WaldPlus, einem auf Waldbewirtschaftung spezialisierten Unternehmen, und Etifor, einer spinn-off der Universität von Padua, die sich mit der Berechnung der positiven Auswirkungen auf den Menschen beschäftigt. Das Ergebnis ist ein echtes Modell für die Stärkung der multifunktionalen Rolle von nachwachsenden Wäldern im ganzen Land und wurde im Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung, Forstwirtschaft und Tourismus (MIPAAFT) präsentiert.

Die zertifizierten Dienste

Nach einer Testphase, die in den letzten Jahren an mehr als zehn Standorten in acht Ländern durchgeführt wurde, ist WaldPlus das erste Unternehmen, das eine weltweite Zertifizierung für alle fünf Umweltdienstleistungen erhalten hat, die technisch als “Ecosystem Services” bezeichnet werden: Naturschutz Tier- und Pflanzenarten, Verbesserung der Wasserqualität und -quantität, Erhöhung der Stabilität und der Nährstoffe im Boden, Erhöhung der Kohlenstofflagerung CO2 und -speicherung, Verbesserung der touristischen Freizeitangebote.

Die zertifizierten Wälder

Von den 1.000 Hektar Waldfläche, die die FSC-Zertifizierung für „Ecosystem Services“ erhalten haben, wurden 65 Hektar, eine Fläche von 108 Fußballfeldern, durch die Pflanzung von 110.000 neuen Bäumen wiederhergestellt. 40 Hektar sind reichhaltiger und haben positive Auswirkungen auf die Verringerung der Erosion und die Fruchtbarkeit. Die Bäume, die in zertifizierten Wäldern wachsen, gehören 36 verschiedenen Arten an, die aus den für den örtlichen Kontext am besten geeigneten Arten ausgewählt werden, darunter Fichte, Kiefer, Lärche, Eiche, Buche, Esche und Haselnuss. In diesen Wäldern befinden sich derzeit 220.229 Tonnen CO2. Dies entspricht den durchschnittlichen jährlichen Emissionen von 110.114 Pkw, denen dank Wiederaufforstungsmaßnahmen 1.747 Tonnen hinzugefügt werden. 1.256.700 Kubikmeter Wasser pro Jahr, wie in 502 olympischen Schwimmbecken, werden zuerst gefiltert und dann von den Bäumen im Wasserspeicher gehalten, was sich positiv auf Verfügbarkeit und Trinkbarkeit auswirkt. 458 Hektar Naturraum sind für Freizeit und Freizeit zugänglich.

Wie viel verbessert ein Baum das Leben?

Alle Bäume haben positive Auswirkungen auf den Menschen, aber jede Art hat ihre eigenen Besonderheiten und bietet einen spezifischen “Service”. Um einen Durchschnittswert zu erhalten, garantiert die durchgeführte Studie, dass ein Baum, wenn er erwachsen ist, 0,65 Tonnen CO2 einfangen kann. Dies bedeutet, dass 3 Bäume benötigt werden, um die durchschnittlichen jährlichen Emissionen eines Autos zu erfassen. Ein Baum erleichtert die Infiltration von 546 Kubikmetern Wasser pro Jahr, was dem Wasserverbrauch von 6,2 Bürgern entspricht, da in Italien eine Person pro Jahr 90 Kubikmeter Wasser verbraucht (Quelle: Europäische Umweltagentur).

1.000 ha der Zertifizierungsgruppe WaldPlus

Die Waldflächen, welche zertifiziert sind, gehören zur WaldPlus-Gruppe, die mehr als 1.000 Hektar und 33 Waldgrundstücke umfasst. WaldPlus ist ein Südtiroler Unternehmen, das ein komplettes Interventionspaket für Waldbesitzer bietet und sowohl klassische Produkte wie Holz als auch innovative Umweltdienstleistungen hervorhebt. Unter den beteiligten Eigentümern sind zehn Realitäten, welche von der Associazione Forstale di Piana (AFP) vertreten sind, darunter der Oglio Sud Park in der Provinz Cremona, der mit seinen 75 Hektar der erste italienische Regionalpark mit FSC Zertifizierung ist.  Das Verfahren wird von Forest Stewardship Council FSC gefördert, einer internationalen Nichtregierungsorganisation, unabhängig und gemeinnützig, die 1993 gegründet wurde, um eine verantwortungsvolle Bewirtschaftung von Wäldern und Plantagen zu fördern. Waldplus wurde durch das technologische und wissenschaftliche Know-how von Etifor unterstützt, das alle Managementaktivitäten koordiniert, von der technischen Unterstützung bis zur Überprüfung der Forstbetriebe und der internen Überwachung der Gruppe für die Bewertung der sozioökonomischen Auswirkungen und

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz