Es geht um „Sicherstellung der Kaufkraft“

Gehälter: Gewerkschaft AGO droht mit Protest vor den Wahlen

Donnerstag, 08. Februar 2018 | 11:36 Uhr

Bozen – Die Autonome Gewerkschaftsorganisation AGO nimmt in einem offenen Brief an Landeshauptmann Arno Kompatscher Bezug auf seine Aussagen in dessen Bericht zum Jahreswechsel. In diesen Ausführungen hat Kompatscher unter anderem festgehalten, dass die Löhne in Südtirol seit 2015 wieder real ansteigen, d.h. dass die Gehälter der Arbeiter und Angestellten stärker ansteigen als die Inflation in Südtirol.

„Diese Aussagen müssen wir im Zusammenhang mit den öffentlich Bediensteten der Gemeinden, Bezirksgemeinschaften und Altersheime entschieden zurückweisen, denn abgesehen von den Führungskräften und den untersten Funktionsebenen bleiben die durchschnittlichen Gehälter in unserem Bereich schon seit der widerrechtlichen Einfrierung durch Ministerpräsident Monti stets hinter der Teuerungsrate zurück, weshalb der Kaufkraftverlust in den vergangenen Jahren immer noch angestiegen ist“, schreibt der AGO-Landesvorsitzende Andreas Unterkircher.

Da in diesem Jahr gleich zwei Wahlgänge von Bedeutung für die Südtiroler Politik anstehen, erwarte sich die Autonome Gewerkschaftsorganisation konkrete Verpflichtungen zur zukünftigen Gehaltsentwicklung im öffentlichen Dienst Südtirols.

Dementsprechend wird der Landeshauptmann in dem Brief um eine verbindliche Zusicherung ersucht, dass die Gehaltsverhandlungen für den Bereichsübergreifenden Kollektivvertrag im öffentlichen Dienst in der ersten Jahreshälfte 2018 begonnen werden.

„Bisher wurden diese Verträge mit Verspätung abgeschlossen, so dass die wirtschaftlichen Besserstellungen verspätet und mit dem Verlust von vielen Monaten Anwendung fanden. Sollten wir innerhalb Februar 2018 keine entsprechende schriftliche Zusicherung für den Beginn der Gehaltsverhandlungen und somit für die zukünftige Sicherstellung unserer Kaufkraft erhalten, werden wir noch zu den Parlamentswahlen eine angemessene Protestaktion starten“, erklärt Unterkircher abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz