Forderung der Süd-Tiroler Freiheit

“Gerechte Rente für Frauen”

Freitag, 26. Oktober 2018 | 22:26 Uhr

Bozen – Frauen verdienen nicht nur weniger, sie erhalten folglich auch weniger Rente. Anlässlich des heutigen Equal Pension Day, machen die Frauen der Süd-Tiroler Freiheit auf diese Problematik aufmerksam.

Der Equal Pension Day wird jedes Jahr neu berechnet. Er zeigt den Tag auf, an dem Männer schon so viel Pension bekommen haben, wie Frauen erst am Jahresende.

Die Süd-Tiroler Freiheit erläutert: “Besonders in Berufen im Bildungs- und Sozialbereich verdienen Frauen rund 17 Prozent weniger als Männer. Demnach erhalten Frauen für sechzig Tage im Jahr keinen Lohn. Durch das beitragsbezogene Rentensystem erhalten Frauen dann auch weniger Rente. Aus einer Studie des ASTAT geht hervor, dass in Südtirol rund 37.000 Südtirolerinnen eine Rente unter 1000 Euro beziehen. Das sind doppelt so viele Frauen wie Männer in Südtirol, die mit einer Rente von unter 1000 Euro im Monat auskommen müssen. Daher sind Frauen häufiger von Altersarmut betroffen als Männer. Um dieser Benachteiligung entgegenzuwirken, ist die Anerkennung der Pflege- und Erziehungsjahre für die Rente in Südtirol längst überfällig. Der Wert dieser wertvollen Arbeiten muss endlich gesetzlich anerkannt werden. Die Frauen der Süd-Tiroler Freiheit fordern deshalb, dass Frauen für ihre geleistete Arbeit endlich gerecht entlohnt sowie die Erziehungs- und Pflegejahre wenigstens für die Rente anerkannt werden.”

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "“Gerechte Rente für Frauen”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 8 h

ich muss noch hinzufügen dass von Seiten der Sozialhilfe Einheimischen gestrichen und gekürzt Wird während Anderen alles ohne Mühe hinten u vorne r…… Wird.

Tabernakel
17 Tage 22 h

Fangt bei Eva Zopf an.

m69
m69
Kinig
17 Tage 17 h

Tabernakel@

Die EVA, die gibt die Mille x Mille nicht zurück, da kannst Du Gift draufnehmen! 

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
18 Tage 5 h

reden wir hier von Frauen oder von Müttern??? bitte kein durcheinand ..sonst wirds wieder nix..!!!

m69
m69
Kinig
17 Tage 17 h

herbstscheich@

Beide sollten eine gerechte Rente haben!!!!

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

Eine gerechte Rente steht dem oder derjenigen zu die ihre Beiträge eingezahlt haben. Es geht nicht an dass immer nur die fleißigen für alle zahlen müssen

berthu
berthu
Superredner
17 Tage 19 h

Natürlich erstmal! Aber es ist eine”Versicherung”, nicht eine reine Geldanlage. Viele sterben vor dem Rentenalter: dieses Kapital bleibt im Topf.(?) Dafür lebt mancher länger, und bezieht mehr als eingezahlt. Dazu gibt es auch viele solche, die in der Landwirtschaft sehr wenig eingezahlt haben. Und wer hat die Superrenten wirklich selbst eingezahlt? Die Mütter müssen aber hier von allen mitversichert werden -auch der Alleinstehende hat eine “Mutter”.

Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 8 h

und das jetzt nach den Wahlen !STF hätte viel für Uns Landsleute tun können.Und wie Wurde Es Ihnen gedankt?!!!!Kölle tun Sie mal die Invaliditäts und lebensminimum rauf und den Einheimischen nicht mit Kürzungen drohn!

wpDiscuz