"Wenn Betriebe überleben, bleiben Arbeitsplätze erhalten"

Handelskammer fordert Umsatzersatz

Freitag, 06. November 2020 | 12:52 Uhr

Bozen – Am Dienstag hat die Handelskammer Bozen gefordert, dass die von den verschärften Coronamaßnahmen besonders hart betroffenen Südtiroler Betriebe im November einen Umsatzersatz von bis zu 80 Prozent erhalten sollen. Daraufhin wurde von einigen Seiten angemerkt, dass ein Fixkostenersatz gerechter wäre. Die Handelskammer gibt aber zu bedenken, dass der Fixkostenersatz wesentlich bürokratischer und schwieriger zu kontrollieren sei und das Geld mit diesem Ansatz für viele Betriebe zu spät ankommen würde und somit der Verlust von Arbeitsplätzen drohe.

Aufgrund der verschärften Coronamaßnahmen mussten in den vergangenen Tagen in Südtirol viele Betriebe schließen. Oft sind es dieselben, wie im Frühjahr.

„Viele der hart getroffenen Betriebe kämpfen zurzeit ums Überleben. Wenn diese Unternehmen nicht schnell, unbürokratisch und in einem angemessenen Ausmaß unterstützt werden, werden sie es nicht durch diesen neuerlichen Lockdown schaffen und viele Arbeitsplätze gehen verloren“, so Handelskammerpräsident Michl Ebner. Die Handelskammer Bozen habe deshalb am Dienstag gefordert, dass diese Betriebe je nach Kategorie einen Umsatzersatz von bis zu 80 Prozent bekommen sollen. Eine Deckelung von maximal 800.000 Euro pro Betrieb ist von der EU vorgegeben.

“Von einigen Seiten wurde kritisiert, dass ein Fixkostenersatz die bessere Lösung wäre. Die Handelskammer Bozen ist der Meinung, dass ein Fixkostenersatz viel zu bürokratisch und langsam ist. Bis die betroffenen Unternehmen ihre Rechnungen erhalten bzw. zusammengesucht haben, die fixen von den variablen Kosten abgegrenzt und einzig für den Monat November berechnet haben, vergeht viel Zeit. Noch mehr Zeit würde daraufhin vergehen, diese Angaben vonseiten der öffentlichen Hand zu kontrollieren. Bis diese die Gelder auszahlen würde, vergehen sehr viele Monate. In der Theorie macht der Fixkostenersatz zwar Sinn, aber in der Praxis ist er aufgrund der langen Bearbeitungsdauer in der jetzigen Situation nicht anwendbar“, gibt Alfred Aberer, Generalsekretär der Handelskammer Bozen zu bedenken.

Auch Deutschland und Österreich haben sich deshalb bei den besonders hart betroffenen Betrieben im November für den Umsatzkostenersatz entschieden. Während Deutschland für diese Unternehmen einen Umsatzersatz von bis zu 75 Prozent vorsieht, wird Österreich diesen 80 Prozent des Umsatzes ersetzen. Zur Berechnung werden die Umsätze vom Vergleichsmonat vom Jahr 2019 herangezogen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "Handelskammer fordert Umsatzersatz"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Vranz
Vranz
Tratscher
19 Tage 1 h

Aber diese Beiträge sollten wirklich nur an Betriebe gehen, die wirklich in Schwierigkeiten sind. Und nicht an Betriebe, die so und so in November schliessen. 

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
19 Tage 9 Min

@Vranz..wer im November 2019 keinen Umsatz hatte, bekommt auch nichts. Und nur aus Jux und Tollerei wird im “toten” November niemand offen lassen

nero09
nero09
Tratscher
18 Tage 23 h

wäre schon super, wenn man 80% vom umsatz bekäme obwohl man keinen wareneinsatz und keine personalkosten hat. so viel könnte man sonst gar nicht verdienen.

bislhausverstond
18 Tage 23 h

@ars…..stimp net, viele hotels tian normal gegn ende nov und noar llei für 2 wochn zua…i hon iaz net wirklich dobormis mit die hoteliere, obor mit die ungstelltn und de von ihmene zualieferer. Iaz wornse schun in frühjor guat 3 monat ohne orbat und iaz wiedor mind 2….probier du amol a holbs johr mit gleiche spesn, obor lei in holbn lohn

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
18 Tage 22 h

Gute Einstellung, aber sicher kiegen es die, die am meisten jammern 🤔

sophie
sophie
Superredner
19 Tage 33 Min

Und wir Arbeiter kriegen keinen ERSATZ FÜR LOHNAUSGLEICH, wichtig ist wenn alle anderen kriegen was den ganzen Tag rum plerren

Mann
Mann
Grünschnabel
19 Tage 6 Min

Rumplerrn…konsch gern tauschn..wos des fir a moralische Watsch isch und wia wea des tuat…wenn mon muas zuasperrn..und a die Angestellten miasn drhuam bleibm…

heinerr
heinerr
Neuling
19 Tage 4 Min

Wenn die “die laut deiner Aussage rumplerren” pleite gehen bekommst du auch keinen Lohn mehr. Die meisten Betriebe bei uns haben den Lohnausgleich vorfinanziert und warten heute noch auf. Also zuerst Kopf einschalten und dann kommentieren. Lg

sophie
sophie
Superredner
18 Tage 21 h

@Mann
Muss sich et jedo betroffn fühln wenn man schreib, es gib olm settige und settige sog man olm. Es gibb inbro sette Schlaumaier wia ah ba di Ungschtelltn und ah ba Familien ba di Beiträge, dess isch et bös gemeint obbo bitte Gerechtigkeit soll sein

Storch24
Storch24
Kinig
19 Tage 2 h

Ich fordere eine höhere Rente, (80 %) weil alles viel teurer geworden ist. Auch in jenen Bereichen, die keine Einbußen hatten

PuggaNagga
18 Tage 23 h

Hättest mehr einzahlen sollen. Oder alles regulär, da haperte es ja auch in der Vergangenheit.
Mit viel teurer ist übertrieben, es ist teurer geworden, ja. Aber sicher nicht das 80% Aufschlag gerechtfertigt wäre.

Mann
Mann
Grünschnabel
19 Tage 9 Min

…also der Neid und die Missgunst isch gewaltig. I glab die Betriebe steat des voll zu, sie wurden zu Gunsten der Allgemeinheit geopfert. Kuane Ongst dia wearn nit reicher durch die Beiträge….

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 2 h

Und wie wär’s damit, dass man ihnen einfach Fixkosten und Gehälter finanziert?

bislhausverstond
18 Tage 23 h

@neumi: sell war a too idee👍

PuggaNagga
18 Tage 23 h

Was soll ich mit den Angestellten wenn keine Arbeit herein kommt?
Momentan sind Anfragen sehr gering, ehrlich gesagt lausig bis miserabel. Und das erst seit 2 Wochen, begonnen mit der Hyper Panikmache! Vorher mussten wir teilweise absagen oder Termine nach hinten verschieben.
Dieses Jahr können wir noch rumwursteln und dann geht es um die Wurst wenn nicht im Winter der Tourismus anläuft.

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 7 h

@PuggaNagga was sollst du mit Zuschüssen (die über die Fixkosten hinausgehen), wenn du keine Angestellten hast?

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 7 h

… hargh, hab im falsche Post geschrieben, sorry. Aber dennoch: DU kriegst du Zuschüsse vom Land, deine arbeitslosen Ex-Angestellten vom Staat, bei dem verzögert sich alles (falls überhaupt mal was passiert).
Bleiben sie bei dir angestellt und werden vom Land finanziert, dann ändert sich für dich nichts, ihnen geht es aber besser. Was wäre daran schlimm, wenn es deinen Angestellten gut geht?

marher
marher
Universalgelehrter
19 Tage 58 Min

Aber nur wenn das Geld auch an den richtigen verteilt wird. Schlaumeier gibt es zugenüge bei uns die die Situation ausnützen.

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
19 Tage 2 h

Dieser Beitrag soll von den Pensionen abgezogen werden, nicht dass der Steuerzahler wieder zur Kasse gebeten wird.

irgendwer
irgendwer
Tratscher
19 Tage 28 Min

zum Überleben ja aber nicht noch Gewinne damit erziehlen und sich eine goldene Nase verdienen mit Beiträge !!!!!!!

PuggaNagga
19 Tage 2 h

Wo kann ich mich melden um auch 80% vom Umsatz zu erhalten?
Ich bin bis jetzt leer ausgegangen und würde nun gerne die Hand aufhalten. Andere haben ja teilweise auch viel Geld bekommen.
Ich bin bis jetzt durchs Jahr gekommen, sehe aber jetzt kein Licht im Tunnel für die nächsten Monate. Aussichten miserabel.

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
19 Tage 16 Min

Jetzt werden die Betriebe zugesperrt damit die Städte leer sind und trotzdem alles voll mit Pensionisten

Fuchsschwoaf
Fuchsschwoaf
Grünschnabel
19 Tage 16 Min

ist für fast alle wirklich eine schwierige Zeit. was mich erstaunt das noch nie irgendetwas billiger geworden ist. im Gegenteil es gibt gar einige Sachen die in letzter Zeit erheblich teurer geworden sind. ich find das schade den das wird amazon natürlich freuen

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 7 h

Ich hab mal vor einiger Zeit Kosmetikartikel bei einer Apotheke aus Rom wür ein drittel des Preises bestellt. Es muss nicht immer Amazon sein (die sind eh bei weitem nicht immer die billigsten).

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
18 Tage 23 h

Ich schließe sofort meinen Betrieb, wenn mir das Land 80% des Umsatzes (nicht Gewinn!) bezahlt.

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 23 h

Ja, zwischen diesen Begriffen herrscht oft etwas Unklarheit 😀
Wäre zu schön, wenn man ohne Ausgaben Geld einnehmen könnte.

primetime
primetime
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

Find ich nur gerecht und so sollte es auch sein. Falls nicht hagelt es bei der Politik bald Steine

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
19 Tage 30 Min

Ich will auch Lohnersatz 

bislhausverstond
19 Tage 22 Min

Find i guat, wenns a lei die wirklich bedürftign kriegn…..obor wos kriegn die orbeitnehmer, de einkommenseinbussn hobn???? In die sem muss mind af 90 % augstockt wearn, weil de kennen nix nochholn, suscht dozohln de die ratn, mietn und is essn nimma

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
19 Tage 2 h

Diese Beiträge sollen von den Pensionen abgezogen werden, sonst zahlt der Steuerzahler wieder drauf

irgendwer
irgendwer
Tratscher
18 Tage 23 h

@Vranz
marode betriebe mit Steuergelder sanieren …
nein nein das geht nicht !!!!!

Horti
Horti
Tratscher
18 Tage 22 h

Ist doch zb. bei der Alitalia auch passiert. Dagegen wäre das hier Peanuts.

OrB
OrB
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

Nur zum Teil richtig,
die Arbeitnehmer brauchen das Geld damit sie weiterhin einkaufen können und somit Betriebe Umsatz erzielen und somit Arbeitsplätze zur Verfügung stellen.

alpi
alpi
Tratscher
18 Tage 22 h

Macht wenig sinn… 80% vom umsatz?! Glaube ncht das diese summe normalerweise überbleibt! Wenn ich das also richtigverstehe, blaibt der betrieb zu und ich kassiere trotzdem diese summe… ohne kosten (energie und einkauf)🙈

sophie
sophie
Superredner
18 Tage 22 h

80% vom selben Vorjahresmonat an Umsatz für Südtirols Betriebe wäre eine super Unterstützung so wie in Österreich

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
18 Tage 8 h

Wieder lerre versprechen… wieder blabla bla
Wie soll des weitergian olm lei bis zur nägstn welle nor wider olle ingsperrt ohne arbeit und geld?
Inagaling gibs krieg

wpDiscuz