Starker Besucherrückgang in Restaurants und Bergbahnen

HGV-Wipptal fordert: Anderer Zeitraum für Ötztal Marathon

Sonntag, 05. September 2021 | 08:50 Uhr

Sterzing – Der Ötztal Marathon hat am letzten Sonntag im August im Wipptal zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt. Die stundenlangen Straßensperren vom Brenner über Sterzing bis auf den Jaufen und durchs hintere Passeiertal waren der Grund für erhebliche Staus.

„Die Folge war, dass zahlreiche anreisende Gäste entweder stundenlang auf die Weiterfahrt zum Urlaubsquartier warten mussten oder sogar umgedreht haben“, weiß Manfred Volgger, Obmann des Gebietes Wipptal des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) zu berichten. Ebenso hatten am besagten Sonntag viele Restaurants, Ausflugslokale und Bergbahnen einen starken Besucherrückgang zu verzeichnen, beobachtete Manfred Volgger. Die Touristiker des Wipptales machen bereits seit Jahren auf die Auswirkungen des Ötztal Marathons durch das Wipptal aufmerksam.

„Die Durchführung dieser Radveranstaltung am letzten Sonntag im August wird deshalb vermehrt zum Problem, weil Ende August immer noch die touristische Hochsaison im Gange ist und weil in Deutschland in zahlreichen Bundesländern noch Ferien sind und somit auf unseren Straßen ein hohes Verkehrsaufkommen ist. Deshalb fordern die Touristiker des Wipptales nun die Organisatoren und die Verantwortlichen in Südtirol auf, einen Zeitraum für die Durchführung des Ötztal Marathons zu wählen, in dem das Verkehrsaufkommen und somit die Belastung für Gäste und Einheimische geringer ist“, betont HGV-Gebietsobmann Manfred Volgger.

Dieser hat auch den Landtagsabgeordneten Helmut Tauber über die Problematik informiert und ihn um Mithilfe bei der Lösung des Problems ersucht. Tauber selbst wird demnächst eine Landtagsanfrage einbringen, um zu erfahren, welche Behörden die Genehmigung für die Durchfahrt durch Südtirol erteilen, welchen Nutzen dieser Marathon für das Wipptal bringt und, ob angedacht ist, einen anderen Zeitraum zur Durchführung des Ötztal Marathons in Erwägung zu ziehen, heißt es abschließend in der Presseaussendung.

Von: lup

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "HGV-Wipptal fordert: Anderer Zeitraum für Ötztal Marathon"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Storch24
Storch24
Kinig
23 Tage 17 h

Ich finde das sowieso ein Witz , dass den ganzen Sommer über halbe Tage lang irgendwelche Straßen gesperrt sind, weil einige ….. fahren müssen.
Meinen sowieso ihnen alleine gehören die Straßen. Fahrradwege , obwohl sie parallel verlaufen ? Werden nicht benützt.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

Sehr, sehr richtig. Was fällt diesen Radlern ein, stundenlang die Hauptstrassen für sich zu beanspruchen. Das ist nicht bloss eine Frechheit, sondern auch ein Skandal.

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 15 h

gibt es auf die Pässe hinauf Radwege oder hab ich was versäumt?

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

@PeterSchlemihl fahr a22 und gut ist

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

fahr a22, oder mebo und gut ist

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

dann zähl mal, wetten bei drei ist Schluss

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

@PeterSchlemihl ja ja, die armen Autofahrer

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

ein Fall von gesteuerter Wahrnehmung. würdest du dir mal die Mühe machen, einmal auf ein einem sogenannten Radweg (die meisten sind Radrouten, die im Cds nicht vorhanden sind) würdest du sehen, wie viel Leute auf den Radwegen unterwegs sind. aber will man wahrscheinlich nicht sehen, weil die nicht ins eigene Bild passen

Storch24
Storch24
Kinig
22 Tage 21 h

Ich wohne an einer Straße, wo parallel der Fahrradweg verläuft.
80% benützen die Straße. Sogar Möchtegern Fahrrad Fahrer (Touristen) sind auf der Straße. Und ja , der Fahrradweg ist gut ausgeschildert

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
23 Tage 15 h

Auto stehn lassen u gut

xXx
xXx
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

Wenn die Radfahrer dafür die Steuergelder einbezahlen mit denen die Straßen gebaut und instandgehalten werden, können wir darüber reden.

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

@xXx Steuergelder sind sind nicht zweckgebunden, nur zur Erinnerung

ahiga
ahiga
Superredner
23 Tage 15 h

ist sowieso verrückt das ganze..
wir wohnen direkt an der brennerstrasse….
genau diese strasse, wo es immer heisst,…nord – süd verbindung..
geht´s euch eigentlich noch?
tretet einfach 3 mal auf timmelsjoch, wieder runter, nochmal rauf,usw….und gut ist…
und nit mir erzählen, die bekommen etwas von der natur mit..
bzw natur, bergstrasse ist dort auch..

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 15 h

welchen Zeitraum schlägt er vor. oder kann er nicht mehr als Forderungen stellen?

xXx
xXx
Universalgelehrter
23 Tage 9 h

Ende September z.b. noch kein Schnee, angenehmere Temperaturen für Hochleistungssport, viel weniger Verkehr.

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

@xXx sonst geht’s aber noch gut

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
23 Tage 9 h

Ganz verbieten und a Ruh isch. Kann doch nicht sein das fast jedes zweite Wochenende öffentliche Straßen / Pässe  für ein Radrennen gesperrt werden.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

Sehr, sehr richtig. Es muss rigoros durchgegriffen werden.

OrB
OrB
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

Super dass ein paar Touristen umgedreht sind, verpesten mit ihren scheiß Autos und Motorrädern nur unsere Umwelt.
Mindestens einen Pass pro Wochenende für Radfahrer sperren!

thomas
thomas
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

sehr interessante Idee! Gefällt mir

sophie
sophie
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

So ein Rennen Ende August zu organisieren ist ja ein totaler Witz!!! Es gibt genüge andere Tage mit reichlich weniger Verkenrsaufkommen. Zudem gibt es reichlich gute Fahrradwege, höchste Zeit mal umzudenken..

thomas
thomas
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

Radfahrer sind gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer

Knut
Knut
Tratscher
23 Tage 6 h

Terminvorschlag: 14. November zwischen 02:00 bis 05:00 Uhr

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
23 Tage 7 h

is we nochn 7 jänner u sischt gor nit

wpDiscuz