Kongress und Ausstellung für Anbau, Lagerung und Vermarktung des Apfels

Interpoma China 2018 erfolgreich abgeschlossen

Mittwoch, 04. Juli 2018 | 12:24 Uhr

Weihai/Bozen – Der zweite INTERPOMA CHINA International Congress & Exhibition fand vom 28. bis 29. Juni 2018 in Weihai, Provinz Shandong, statt. An zwei Tagen kamen rund 1.000 Fachbesucher zur Messe, 650 Delegierte nahmen an dem Kongress teil, zu dem eine Reihe renommierter Referenten aus China und Übersee zu den Themen Apfelanbau, Lagerung und Vermarktung geladen waren. Zwei organisierte Touren führten zu den modernen Obstgärten Weihai’s und zeigten die hohe Enwicklungsgeschwindigkeit dank der Unterstützung der lokalen Behörden.

Der internationale Kongress und die Ausstellung “INTERPOMA CHINA 2018” ist die zweite erfolgreiche China-Ausgabe von Interpoma. Sie wird von Messe Bozen und MM-Shangai organisiert. Die zweitägige Veranstaltung lockte rund 1.000 Fachbesucher aus der Apfelwirtschaft aus China und der ganzen Welt an, um an der Modernisierung und Globalisierung der chinesischen Apfelindustrie teilzuhaben. Der Kongress verzeichnete beeindruckende 650 Teilnehmer, die von den neuesten Wachstumstechnologien, die von Experten aus der ganzen Welt eingeführt wurden, erfuhren. Branchenführer aus China stellten den Zustand der chinesischen Industrie vor. Das Erlernen und Vereinfachen von Verbindungen zwischen Kunden und Lieferanten wurde mit Hilfe zweier geführter Touren durch Obstanlagen belebt und von den 70 Teilnehmern aus China und der ganzen Welt begeistert aufgenommen.

“Dies ist die Fachmesse für die Apfelwirtschaft und für uns eine Pflichtveranstaltung”, sagte CHEN Yongchun, Geschäftsführer von Fruitong Science and Technology (FRT), ein Interpoma China Aussteller für klimagesteuerte Lagerhäuser.” Außerdem ist die Qualität des Kongresses sehr hoch. Wir werden auf der nächsten INTERPOMA CHINA in Shanghai auf jeden Fall wieder ausstellen.”

Die diesjährige INTERPOMA CHINA legte den Schwerpunkt auf neue Maschinen, Geräte und Werkzeuge, die für den Anbau von Äpfeln in China eingesetzt werden können. Die Besucher nutzten die Anwesenheit der 30 ausstellenden Unternehmen aus Italien, Belgien, den Niederlanden und China vor allem für vertiefende Gespräche. Aussteller lobten die Messe als gute Geschäftsmöglichkeit. “Wir haben mit der ersten Messe im Jahr 2017 ein gutes Geschäft gemacht”, sagt Herr LIU Linxuan, Verkaufsdirektor von Haisheng Nursery. “In diesem Jahr haben wir uns mit weiteren potenziellen Kunden getroffen und werden die Kontakte nach der Messe intensivieren. Wir haben uns bereits für die INTERPOMA CHINA im nächsten Jahr angemeldet.”

Der internationale Kongress von INTERPOMA CHINA mit dem Motto “China und der Apfel in der Welt” fand unter 650 Teilnehmern großen Anklang. Das Expertenkomitee von Interpoma rekrutierte Top-Referenten, die ein breites Themenspektrum abdeckten. Diese reichten von modernen Anbautechniken, Düngemittelmanagement, Schädlings- und Krankheitsmanagement und Kühllagerung bis hin zu einem detaillierten Blick auf den aktuellen Zustand des chinesischen Produktions- und Einzelhandelsmarktes. Günther Mahlknecht von der GRIBA Nursery in Terlan (Italien) stellte das Thema “Die Knip-Baum-Produktion in der Gärtnerei” vor, während Li Baohua, Professor an der Landwirtschaftlichen Universität Qingdao, in “die aktuelle Situation, Probleme und Lösungen im Management der Apfel-Schädlingsbekämpfung in China”einführte.

Den Teilnehmern des INTERPOMA CHINA International Congress  wurde ein erweitertes Verständnis für den Stand der chinesischen Apfelwirtschaft vermittelt aber ebenso der Aufruf, dass China trotz der starken Modernisierung der Obstplantagen in der Region um Weihai (Chinas führendes Apfelanbaugebiet) dringend eine weitere Modernisierung des Anbaus im ganzen Land benötigt. Marktnachfrage und Arbeitskräftemangel sowie steigenden Kosten verlangen dies.

Thomas Mur, Geschäftsführer von Messe Bozen, kommentierte: “Wir haben für den Kongress die richtigen Themen vorgeschlagen, und genau deshalb positive Rückmeldungen von den Teilnehmern erhalten. Wie bei Interpoma Bozen, die vom 15. bis 17. November 2018 stattfindet, möchten wir den Teilnehmern hochwertige Referenten und relevante Inhalte anbieten.”

Bei den geführten Touren durch die Obstplantagen von INTERPOMA CHINA konnte die Situation in China besser verständlich gemacht werden. Die diesjährige Tour zeigte sowohl traditionelle- als auch moderne Obstgärten. Unter ihnen führende Unternehmen wie Yingjuyuan, Xinyuan, Yueduo und 51 Farm. Die Teilnehmer sahen sogar Fortschritte bei modernen und jungen Obstplantagen  gemacht haben auch dank der Lernprozesse, die aus Italien und anderen führenden Apfelanbauländern gemacht wurden. Daraus lässt sich für international agierende Unternehmen und lokale Akteure ein enormes Potential in der chinesischen Apfelwirtschaft ableiten.

Mit Abschluss der Veranstaltung zeigte sich auch Thomas Mur überzeugt, dass dass INTERPOMA CHINA eine solide Basis in Shandong, einer der innovativsten Provinzen in China für Apfeltechnologien, aufgebaut habe. Demnach gelte es auch der dritten Ausgabe einen neuen Impuls zu geben.

INTERPOMA CHINA findet demnach vom 15. bis 17. April 2019 in Shanghai zusammen mit der FRESH LOGISTICS ASIA statt, die von der Messe München Shanghai organisiert wird.

Alle interessierten Unternehmen werden dringend aufgefordert, sich jetzt für die INTERPOMA CHINA 2019 in Shanghai zu registrieren. Kees Biemans, Geschäftsführer von Verbeek, sagte: “Chinas Markt ist riesig und es entwickelt sich gerade ein Markt für neue technologische Systeme. Es wird einige Jahre dauern, bis die chinesischen Züchter die Bedeutung einer guten Qualität der Bäume und der entsprechenden technischen Unterstützung erkennen. Wie bei Interpoma in Bozen, brauchen wir auch in China eine spezialisierte Ausstellung, einen Treffpunkt und einen Konferenzpunkt. Interpoma China hat die Kompetenz, eine kritische Masse zu erreichen”.

Roberto Beccegato, Reman & Service Business Manager des Unternehmens Carraro erklärte: “Der chinesische Markt ist für diese Art von Maschinen ist noch nicht ausgereift, aber es besteht bereits Nachfrage. Wir wollen jetzt schon hier sein und glauben an eine gute Entwicklung des Sektors in den nächsten vier oder fünf Jahren. Interpoma ist eine Gelegenheit, um unsere Produkte zu präsentieren und zu informieren. Shanghai ist ein großartiger Standort, sämtliche Unternehmen und sogar die Besitzer von großen Obstanlagen nutzen diese Stadt als Treffpunkt für ihre Aktivitäten”.

 

Weitere Informationen unter: www.fierabolzano.it/interpomachina

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz