300 Minuten geballtes Fachwissen

Interpoma Congress 2022: USA und Pflückroboter im Fokus

Dienstag, 25. Oktober 2022 | 18:26 Uhr

Bozen – Ein Herzstück der Leitmesse der Apfelwirtschaft ist und bleibt der renommierte Fachkongress. Er findet dieses Jahr am 17. und 18. November statt und macht Bozen wieder zur internationalen Apfelhauptstadt mit Fachleuten aus allen wichtigen Apfelanbaugebieten der Welt und zwei hochaktuellen Themen: die neuesten Entwicklungen im Apfelsektor der USA und der aktuelle Stand der automatisierten Ernte weltweit.

Bozen, 25. Oktober 2022 – Bei jeder Ausgabe greift der Kongress in Anwesenheit von Experten aus der ganzen Welt hochaktuelle Trends im Apfelsektor auf. Auch in diesem Jahr wird es an Neuheiten nicht mangeln, angefangen beim neuen Koordinator: Walter Guerra, seit 2005 Leiter der Arbeitsgruppe Pomologie am Versuchszentrum Laimburg und seit 2021 dessen stellvertretender Direktor, kann bei seiner Premiere in dieser Funktion gleich mit zwei spannenden Themen und zehn hochkarätigen Rednern aufwarten.

Interpoma Congress 2022 findet an zwei Vormittagen, am 17. und 18. November, statt. Der erste Tag steht unter dem Vorsitz von Gerhard Dichgans, der fast 30 Jahre lang dem Branchenverband VOG als Direktor vorstand und die Teilnehmer auf eine spannende Reise über den großen Teich mitnimmt mit vier Referenten, die einen Einblick in das Konsumentenverhalten, in die Forschung und Entwicklung sowie die Züchtung neuer Sorten in den USA geben. Nach der Einführung in das Thema durch Dichgans folgen Tim Welsh von Columbia Fruit Packers, Susan Brown von Horticulture and Plant Breeding Sections Cornell AgriTech, Tom Barnes von Category Partners, LLC und Stefano Musacchi von der Washington State University. Die vier Referenten geben aus der Sicht des Landwirts, des Sortenzüchters, des Vermarkters und des Forschers und Beraters einen profunden Einblick in die laufenden und sich anbahnenden Umwälzungen im amerikanischen Apfelanbau.

Der zweite Tag ist dem Thema der automatisierten Ernte gewidmet und wartet mit der Anwesenheit der weltweit führenden Hersteller von Pflückrobotern auf, die vor Ort ihre innovativen Maschinen präsentieren und ausstellen. Aus drei Kontinenten kommen alle Top-Player dieser Zukunftstechnik persönlich am Freitag 18. November nach Bozen: Nachdem Chairman Luigi Manfrini die Geschichte des Ernteroboters vorgestellt hat, wechseln sich auf der Bühne des Interpoma Congress Peter Ferguson von Advanced.farm (USA), Elia Bruni von Aigritec (Italien), Avi Kahani von FFRobotics (Israel), Chao Chen von der Monash University (Australien), Han Smits von Munckhof (Niederlande), Leopold Lucas und Hunter Jay von Ripe Robotics (Australien) sowie Yaniv Maor von Tevel Aerobotics Technologies (Israel) ab. Im Anschluss daran findet eine Diskussionsrunde mit allen Referenten statt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Interpoma Congress 2022: USA und Pflückroboter im Fokus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Roland Lang
Roland Lang
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Was helfen solche Fachkongresse wenn der Apfelpreis im tiefsten Keller ist!

Faktenchecker
12 Tage 14 h

Du wirst das nie verstehen. Zu modern.

wpDiscuz