Draghi als Vermittler

Italien zieht Lockerungen auf 26. April vor – Erleichterung in Südtirol

Freitag, 16. April 2021 | 17:11 Uhr

Rom – Italiens Ministerpräsident Mario Draghi kündigt eine frühere Lockerung der Corona-Maßnahmen als ursprünglich geplant an.

Die Erleichterungen sollen viele Bereiche betreffen. Die Regierung gehe am 26. April ein “vernünftiges Risiko” mit dem Schritt ein, erklärte Draghi. Zunächst hatte es geheißen, dass mit Lockerungen erst Anfang Mai zu rechnen sei.

Für einen Erfolg sei wichtig, dass Bevölkerung und Institutionen sich an die Auflagen hielten, betonte Draghi.

Von den Maßnahmen könnten unter anderem Restaurants profitieren. Gäste könnten demnach auch am Abend bewirtet werden – allerdings nur im Freien. Auch Theatervorstellungen und Events im Freien sowie Freilichtkinos soll es abends wieder geben. Veranstaltungen in Innenräumen werden hingegen nur mit reduziertem Publikum ermöglicht, berichtet Alto Adige online.

Innerhalb des Ministerrats wurde hart um die Öffnungsschritte gerungen. Quellen aus dem Umfeld der Regierung zufolge soll Draghi dabei als Vermittler gewirkt haben.

Auch das Reisen zwischen Regionen soll erleichtert werden. Demnach sind Ortswechsel von einer Region in die andere möglich, sofern es sich um gelbe Regionen handelt. Bei oranger oder roter Einstufung bedarf es eines Passes, aus dem der Gesundheitsstatus hervorgeht.

Kompatscher begrüßt Öffnungsschritte

Landeshauptmann Arno Kompatscher begrüßt die heutige Entscheidung der italienischen Regierung, ab 26. April in den sogenannten gelben Zonen spürbare Öffnungen zuzulassen. “Das Drängen der Regionen, in denen die Corona-Infektionen spürbar gesunken sind, hat Früchte getragen”, sagt Kompatscher. “Wir haben massiv auf eine schrittweise Lockerung der Maßnahmen gedrängt. Der heute von Ministerpräsident Mario Draghi und Gesundheitsminister Roberto Speranza dargelegte Zeitplan geht in die richtige Richtung.”

Zwar habe man sich in Südtirol die Öffnungen von Bars und Restaurants schon für kommende Woche gewünscht, doch werde man sich nun umso besser auf den 26. April vorbereiten. Für die Unternehmen in den verschiedenen Branchen und deren Mitarbeiter sei eine klare Perspektive wichtig. “Froh sind wir auch darüber, dass zwischen den gelben Regionen die Bewegungsfreiheit wiederhergestellt wird. Das wird Südtirol endlich ermöglichen, Gäste von auswärts zu beherbergen”, sagt der Landeshauptmann.

Was die Schulen betreffe, so ändere sich in Südtirol nicht viel, zumal hier bereits ein Großteil der Klassen in den Präsenzunterricht zurückgekehrt sei, so Kompatscher. “Auf jeden Fall wollen wir unsere Teststrategie fortführen, um die Risiken zu minimieren und gut gemachtes Terrain nicht wieder zu verspielen”, sagt der Landeshauptmann.

HGV begrüßt klaren Öffnungstermin für Gastronomie

Auch der Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) hat sich in den letzten Wochen und Monaten mit Nachdruck für eine Öffnung der Gastronomiebetriebe in Südtirol eingesetzt und die Landespolitik davon überzeugen können, dass eine schnelle Öffnung der Bars und Restaurants notwendig ist. Landeshauptmann Arno Kompatscher habe sich auf staatlicher Ebene gemeinsam mit einigen anderen Regionenpräsidenten für eine rasche Öffnung eingesetzt. Dies führte nun zum Erfolg.

Ministerpräsident Mario Draghi hat angekündigt, dass es ab 26. April wieder gelbe Zonen geben wird und in diesen Zonen auch die Gastronomie unter bestimmten Auflagen wieder öffnen kann. Der HGV begrüßt diese Entscheidung und dankt dem Landeshauptmann für seinen Einsatz. Der klare Öffnungstermin sei das dringend notwendige Signal für die rund 3.000 gastronomischen Betriebe in Südtirol und deren Mitarbeitende.

„Diese Betriebe haben wochenlang auf diesen Öffnungstermin gewartet und wurden immer wieder vertröstet, während die anderen wirtschaftlichen Sektoren arbeiten konnten“, unterstreicht HGV-Präsident Manfred Pinzger. Nun müsse alles daran gesetzt werden, dass die Gastronomiebetriebe in Sicherheit öffnen können, und dass die Bevölkerung durch die Inanspruchnahme der flächendeckend zur Verfügung gestellten Schnelltests ihren Beitrag dazu leistet, damit das gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Leben wieder allmählich Fahrt aufnehmen kann.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Italien zieht Lockerungen auf 26. April vor – Erleichterung in Südtirol"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Black Lady
Black Lady
Grünschnabel
27 Tage 2 h

Freiheit willkommen!

Zefix
Zefix
Grünschnabel
26 Tage 23 h

Dess nennsch du freiheit?guate nocht….

Krabbe
Krabbe
Tratscher
26 Tage 22 h

Welche Freiheit? Bewegungsfreiheit? Versammlungsfreiheit? Freiheit der Selbstbestimmung über den eigenen Körper? Wahlfreiheit darüber welchen Impfstoff ich mir spritzen lasse? Die Freiheit zu Arbeiten was, wann und wo ich will?
Die Antwort auf alle Fragen ist negativ, also keine Freiheit!

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
26 Tage 11 h

@Krabbe iatz tiasch schun a wia ibertreiben. es märigschte wos du do aufzeilsch konmen schun selber entscheiden und a bissl unpassen in a gesellschoft isch sicher nit folsch.

Staenkerer
26 Tage 10 h

freiheit?
naaa, de kette werd a poor ringeler verlängert, ober freiheit….?

Sag mal
Sag mal
Kinig
27 Tage 9 Min

von mir aus hätts so noch bleiben können.Die Leute werdens übertreiben.Das geht nicht gut .

halihalo
halihalo
Superredner
26 Tage 22 h

du übertreibst auch😆

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
27 Tage 15 Min

Und wieder einnal bestimmt der Staat und nicht Südtirol, was in Südtirol geschieht. Arme Autonomie, tief bist du degradiert worden. Aus dir wurde eine Bettelnomie.

1litermuelch
1litermuelch
Tratscher
26 Tage 21 h

Und es schianste isch jo, dass mir als provinz und net als region auftreten so wias die ondern tian. Erbärmlich!!!
Suscht hat inser uanr long schun gekennt ans gardameer fohren

perigord
perigord
Grünschnabel
27 Tage 2 h

Zumindest ein erster Schritt ! Dann hoffen wir das Beste

Staenkerer
26 Tage 10 h

schnell losrennen? man wos nie wenn wieder schluß isch!

Mac2020
Mac2020
Grünschnabel
27 Tage 1 h

Nicht zu früh freuen…… abwarten und schauen ob dies eingehalten wird!

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
27 Tage 1 h

Willkommen nur im Freien, denke sie hätten vorher schon Bars und Restaurants öffnen können. Die Regeln kann man besser einhalten als bei der Tratzerai mit dem Kaffee zum mitnehmen, steht man auch dicht nebeneinander!

Tina1
Tina1
Grünschnabel
27 Tage 28 Min

Trina1… Bar im Freien ist ja, halt stehender. Weil unter Kaffee oder sonstiges zum Mitnehmen verstehe ich etwas anderes nicht Gruppenweise vor den Türen, speziell bei den Chinesischen Betreibern.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
26 Tage 22 h

@Tina1 unsere und ich bin auch nicht besser, wenn ich jemanden treffe stehe ich auch nicht meterweise auseinander sondern bin froh , dass ich ein paar Worte plaudern kann. Deshalb hätten sie ganz oder gar nicht öffnen sollen.

Tina1
Tina1
Grünschnabel
26 Tage 10 h

Trina1.. du hast auch noch nicht verstanden was “Take-away” heißt. Und ja, unter diesen Umständen besser gar nicht öffnen.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
26 Tage 7 h

@Tina1 mein englisch ist perfekt, da ich in Südtirol lebe sehe ich nicht ein warum und das ist eine Mode geworden ich nicht deutsch schreiben sollte oder italienisch. Glaubst du man ist nicht in, wenn man nicht englische Sätze benützt? aber sonsts geht es allen um die Heimat. Heimat ist auch Sprache und Dialekt solltest du das nicht wissen.

Obadja
Obadja
Grünschnabel
26 Tage 21 h

Ich prophezeie mal, dass wir spätestens in August dunkelrot sind. Lasst die Dummen regieren, die die Narrenfreiheit lieben und wir am Ende immer wieder mit Lockdowns alles wiederholen müssen. Niemand kann es durchziehen bis wir weiss werden und damit das Grün den Touristen geben. Ich finde den ganzen Ablauf bis jetzt hat keinen Hausverstand, die Leute werden wiederum nur gespalten mit “Wirtschaft gegen Gesundheit”. Wirtschaft funktioniert nur einwandfrei wenn wir aus der Pandemie heraus sind!

Sag mal
Sag mal
Kinig
27 Tage 11 Min

in gewissen Hotels ist bereits alles voller Gäste.

Freigeist
Freigeist
Neuling
26 Tage 23 h

Ja, für “medizinische” Gründe reicht ein Test ohne Quarantäne im Hotel und solange zu wenig kontrolliert wird, bleibt es so und die Hotels die sich an die Regeln halten und daher zu lassen, sind die Deppen.

EviB
EviB
Superredner
26 Tage 23 h

Sag mal
ja und? ist doch erlaubt.

Herbert01
Herbert01
Tratscher
26 Tage 11 h

Das geöffnet wird ist nicht wegen unseren LH und SVP sondern wegen der LEGA von Salvini und den Protestaktionen der Leute in Rom vor dem Parlament. Von denen hat die Regierung Angst bekommen.

offnzirkus
offnzirkus
Superredner
27 Tage 1 h

Hoffentlich.

prontielefonti
prontielefonti
Superredner
27 Tage 51 Min

👏👏👏

maikaefer8
maikaefer8
Tratscher
26 Tage 10 h

Ohne ausländische Gäste wird es trotzdem in vielen Regionen mager aussehen.

OH
OH
Neuling
26 Tage 8 h

Nichts Neues ! Wo bleibt die Südtiroler Autonomie ???
Der LH lässt sich immer mehr von Rom diktieren. Unter diesen Voraussetzungen in Südtirol (gelbe Zone) hätten die Gastronomie und Hotels schon lange aufsperren müssen (können).

Wiesodenn
Wiesodenn
Grünschnabel
26 Tage 9 h

Bin gestern mit meiner Frau rund um den Toblacher See spaziert. Ich fühlte ein bisschen Freiheit.

MalEhrlich
MalEhrlich
Neuling
26 Tage 9 h

und wo bleiben die Grenzöffnungen???   und nicht immer die Schuld  bei den anderen Suchen  jeder soll auf sich schauen, dann klappts überall
 

Pit@Merano
Pit@Merano
Neuling
21 Tage 3 h

Zweitwohnungen bleiben vermutlich wieder aussen vor …

wpDiscuz