Gute Leistungen sollen besonders honoriert werden

Ja zu Kollektivvertrag für Ärzte und Führungskräfte

Dienstag, 24. Juli 2018 | 16:51 Uhr

Bozen – Die Landesregierung hat heute grünes Licht für die Unterzeichnung des Landeskollektivvertrags für das ärztliche und tierärztliche Personal des Landesgesundheitsdientes gegeben, darunter die Pflegeführungskräfte, die Apotheker, Biologen, Psychologen, Chemiker und Physiker.

Von einem guten Verhandlungsergebnis, das “dem Personal mehr Sicherheit und Stabilität, den Patienten bessere Dienste” sichere,  sprach Landeshauptmann Arno Kompatscher nach der Regierungssitzung.

“Das Ziel des Landes als Arbeitgeber war es, die Berufe attraktiver zu machen und besondere Leistungen besser anzuerkennen”, sagte Landeshauptmann Kompatscher.

Als solche würden künftig besonders Wach-, Bereitschafts- und Nachtdienste besser vergütet. Angehoben wird auch die Exklusivitätzulage, ebenso die Zulagen für Sonn- und Feriertagsdienste. Auch für die Weiterbildung und die Spezialisierungen stellt das Land rückwirkend ab 1. Januar 2018 mehr Mittel bereit. Insgesamt wurden für das Jahr 2018 Mehrkosten von 9,67 Millionen Euro veranschlagt.

In den Folgejahren dürften es 11,88 Millionen Euro sein.

Von einer Investition in Köpfe und Leistungen im Dienste der Allgemeinheit spricht auch Gesundheitslandesrätin Martha Stocker: “Es war uns wichtig, nicht eine allgemeine Gehaltserhöhung vorzusehen. Vielmehr sollen besondere Leistungen, besonders honoriert werden. Das kommt dem Personal, aber auch den Patienten zugute.”

Der neue Vertrag gilt für 1.410 Bedienstete (entspricht 1322 Vollzeitäquivalenten), davon sind 1136 (1085 VZÄ) Krankenhausärzte. Die Apotheker, Biologen, Psychologen Chemiker und Physiker im Sanitätsdienst sind 260 (223 VZÄ) und die Pflegeführungskräfte 14 (14 VZÄ).

Von: axa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Ja zu Kollektivvertrag für Ärzte und Führungskräfte"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

Das Ziel des Landes als Arbeitgeber war es, die Berufe (ärztliche und tierärztliche Personal des Landesgesundheitsdientes gegeben, darunter die Pflegeführungskräfte, die Apotheker, Biologen, Psychologen, Chemiker und Physiker )attraktiver zu machen und besondere Leistungen besser anzuerkennen”, sagte Landeshauptmann Kompatscher
—-
das ist gut ,die oberen müssen besser honoriert werden ,

die die die drecksarbeit machen können wir noch mehr unter druck setzen und eventuell machen wir abzüge ,wenn sie nicht alles schaffen 

es schaut fast so her ,als wenn  nur  die  theorie wichtig wär

Loewe
Loewe
Superredner
24 Tage 19 h

Das ist eine wirklich SEHR GUTE ENTSCHEIDUNG!!!!!!
die gibt dem Menschen – bzw. dem Patienten SICHERHEIT!!!
aber senkt auch die Kosten, denn jemehr die Patienten vom Arzt geheilt werden, umso günstiger kommt es der Sanitätseinheit, weil weniger Folgekosten daraus entstehen!!!!!!!!

Schreibabundzu
Schreibabundzu
Grünschnabel
24 Tage 14 h

@loewe umso weniger leute geheilt werden, vor allem aeltere, umso mehr geld verdient die farmaindustrie … und schlussendlicj verdient der staat auch daran wenn eine rente vielleicht etwas frueher nicht mehr ausbezahlt werden muss.

Loewe
Loewe
Superredner
24 Tage 17 h

Das selbe gilt sicher auch für die Psychiatrie. Je besser und je gesünder die Patienten rauskommen, und je stabieler und leistungsfähiger die Patienten sind, und je weniger oft sie dann hinmüssen, umso mehr verdienen die Psychiater dann.

Dadurch werden enorme Kosten gespart und die Ex-Patienten glücklicher gemacht!

Audi
Audi
Superredner
24 Tage 14 h

Schun wiedo de kriagn mehr wosn sischt schun viel Geholt kriagn… i tat ondre Berufsbilder besser honorieren , sischt gibs angaling lama Orme und Reiche

vitus
vitus
Tratscher
24 Tage 17 h

Wo haben sie die Politikerkategorie versteckt? Das haben die sicher auch verabschiedet, um noch mehr Kohle für gleichwenig Arbeit zu bekommen!

Mastermind
Mastermind
Superredner
24 Tage 14 h

Wie ich bereits einmal gesagt habe, wir haben 1000 Ärzte im Land, da man aber jeden … bei uns eine Privatpraxis eröffnen lässt ist es klar, dass Leute vom öffentlichen zum Privatsektor wandern. Hier hätte man reagieren müssen und keine Erlaubnisse für privates Praktizieren erteilen. Mehr Ärzte wird nichts bringen, wenn die alle nur die Privatversicherungen von den oberen 30% abmelken wollen. Dann gibt es noch Leute wie der Kinderarzt in Brixen über den ein Artikel war, der “leider” nur so viel wie der Präsident der Republik verdient!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
24 Tage 4 h

Wir leben in einer freien Welt mit einer freien Marktwirtschaft oder? Also darfst du niemand verbieten zu arbeiten. Ausser wir leben dich in einer Diktatur! Da schimpft ihr immer über öffentliche und lobt die privaten, dann wollt ihr doch wieder alles gratis. Verstehe man die Leute

Mastermind
Mastermind
Superredner
24 Tage 1 h
@Mistermah Wir leben in keinem freien Markt mein Herr, die EU hatte eine ökosoziale Marktwirtschaft nach dem Marshallplan angestrebt und keine freie Wirtschaft. Wenn wir einen freien Markt hätten, könnten wir in Europa Fracking betreiben und gentechnisch verändertes Essen müsste nicht einmal so deklariert werden. Man muss keine UdSSR sein oder DDR, aber wie Amerika uns zeigt Gewalt, Kriminalität, eine extrem dumme Unter und Mittelschicht, da Schulen alle selbst bezahlt werden müssen und Leute die elendig abtreten, weil die Behandlung zu viel kostet. Freie Marktwirtschaft bedingungslos zum Ausbeuten der Mehrheit durch eine kleinste Minderheit. Keine Arbeit in einem fairen System rechtfertigt… Weiterlesen »
Jannik
Jannik
Neuling
24 Tage 3 h

Spezialisierte Arbeitskräfte in der Produktion sollte man auch endlich mal berűcksichtigen den die sind es die am meisten dazu beitragen daß es von unten nach oben Produktiv gut funktioniert aber die Machtbildung űberwiegt hier schon lange die grundlegende Charakterbildung…

Kropfli
Kropfli
Grünschnabel
24 Tage 5 h

Gute Leistungen bedeutet also mehr Arbeiten und Nachts usw. Na toll.

Willi
Willi
Tratscher
24 Tage 5 h

so a system begrüss i, man kennt das bold wohln sein…
i tat so a system a für die politiker vorschlogn, sunst tien de hiesn 3 johr long nix a holbes johr a bissl eppes und es letzte holbjohr werdn sie nor norret vorlauter tatendrang um wiedergewählt zu werdn

wpDiscuz