lvh hat über 500 Unternehmen erfolgreich bei der Eintragung unterstützt

Konkrete Hilfeleistung für Eintragung in Landesportal

Mittwoch, 07. Juni 2017 | 11:21 Uhr

Bozen – Grundvoraussetzung für Wirtschaftstreibende, um an öffentlichen Ausschreibungen teilzunehmen, ist die Eintragung in das Landesportal für elektronische Vergaben. Im Rahmen von kostenlosen Beratungen und Informationsabenden hat der lvh über 500 Unternehmen erfolgreich bei der Eintragung unterstützt.

Das neue telematische Verzeichnis für Wirtschaftstreibende auf dem Landesportal für elektronische Vergaben zählt derzeit etwa 1.800 Eintragungen. Sowohl der lvh als auch die Gemeinden appellieren immer wieder an die Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, sich in das Landeportal einzutragen, um auch zu Wettbewerbsausschreibungen eingeladen zu werden. Um den Betrieben konkret zu zeigen, wie die Eintragung erfolgt und abgewickelt wird, hat der Wirtschaftsverband eine Informationsreihe in Südtirols Bezirken organisiert, die sich größten Zuspruchs erfreute. Allein in drei Monaten konnten 300 Unternehmen effektiv eingetragen werden, 200 weitere wurden telefonisch bei der Eintragung unterstützt. „Die öffentliche Hand ist ein wichtiger Partner für das Handwerk. Unsere Aufgabe ist es, den Mitgliedern die Tür zu diesen Auftragschancen zu öffnen und sie auf diesem Weg zu unterstützen“, unterstreicht lvh-Präsident Gert Lanz. Im Rahmen der Treffen leiteten Fachexperten des Verbandes durch die Eintragungsprozedur, boten rechtlichen Beistand an und simulierten eine Ausschreibung.

„Die Eintragung ins telematische Landesportal für elektronische Vergaben ist ausschlaggebend für Wirtschaftstreibende“, ruft Johanna Falser in Erinnerung, die Vorsitzende der Frauen im lvh im Bezirk Unterland. Auch sie hat schon die vom Verband gebotenen Dienstleistungen in Anspruch genommen und als außerordentlich nützlich bezeichnet: „Zahlreiche Unternehmen sind noch nicht daran gewöhnt, mit diesem System zu arbeiten. Sie haben auch gar nicht zur Kenntnis genommen, dass die Eintragung ins telematische Verzeichnis erforderlich ist und die Auflistung im Adressenverzeichnis nicht ausreicht.”

Der Vorgang erfordert zwar ein wenig Zeit, ist aber auch ohne Hilfe möglich. Wichtig ist, keinen Schritt auszulassen: „Wer sich bei der korrekten Eintragung unterstützen lassen will, sollten diese Möglichkeit nutzen, um an öffentlichen Wettbewerben teilnehmen zu können“, schließt Falser ab. Nach den ersten Informationsabenden – die Reihe endet mit den Terminen in Schlanders und Neumarkt – gewährleisten die lvh-Bezirksbüros in Meran, Brixen, Bruneck, Schlanders, Neumarkt und Bozen die erforderliche Unterstützung. Aufgrund der großen Nachfrage sind weitere Informationsabende bereits in einigen Gemeinden geplant.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz