Hunderte Landesangestellte stehen vor dem Renteneintritt

Land kämpft mit Pensionierungswelle

Montag, 23. September 2019 | 08:55 Uhr

Bozen – Bei der Landesverwaltung rollt die Pensionierungswelle, berichtet heute das Tagblatt Dolomiten.

408 Frauen und Männer haben 2018 ihren Arbeitsplatz Land Richtung Rente verlassen. Das sind so viele wie in keinem Jahr davor und ein Ende ist nicht in Sicht.

Heuer erreichen 750 Landesangestellte das 62. Lebensjahr. Tritt ein Großteil davon mit dem „Renten-Hunderter“ in den Ruhestand, tun sich in der Landesverwaltung wohl Löcher auf.

Wie das Land gegensteuern will, lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

76 Kommentare auf "Land kämpft mit Pensionierungswelle"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
berthu
berthu
Superredner
1 Monat 10 h

Planlose Personalpolitik-Verwaltung! Wieviele in Rente gehen, weiß man schon Jahre voraus. Das Gleiche in der Sanität.

ma che
ma che
Tratscher
1 Monat 8 h

Nein, nicht planlos. Ganz im Gegenteil! Es werden Stellen nicht mehr nachbesetzt, das spart Geld und man kann der Pensionierungswelle die Schuld geben.

falschauer
1 Monat 7 h

genau das wusste man eben nicht bzw nur zum teil…quote 100 ist der effektive auslöser dieser misere in den meisten bereichen unter anderem auch in der sanität

Savonarola
1 Monat 7 h

@ma che

geplante Planlosigkeit. Und dann klemmen sie noch mit den Gehaltserhöhungen, für jene, die in ein paar Jahren auch noch die Arbeit für die nicht nachbesetzten Kollegen stemmen dürfen.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 6 h

Die quota 100? Wieviele sind das von den über 700? Wette unter 10% aber egal. Es kommen eben jetzt, vorallem beim satitätspersonal jene starken Jahrgänge in Rentenalter, wo noch jeder Betrieb zb eine eigene Krankenpflegerschule hatte oder bestimmte Berufsgruppen ein jährlichen kurs hatten, da damals eben extremer Mangel war.

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
1 Monat 6 h

@falschauer
Quote 100 betrifft die wenigsten davon.

falschauer
1 Monat 2 h

@Mistermah 10% sind für eine sinnlose maßnahme bereits zu viel

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 1 h

@falschauer
Eigentlich sprach ich von weniger als 10% und zweitens hätte ich gerne die Zahlen dazu, wenn man schon einer Regelung die schuld gibt. Weiters ist die quata 100 nicht sinnlos. Wenn man mit 62 endlich in seinen Ruhestand gehen kann, wohlgemerkt nicht muss! Sinnlos finde ich Menschen bis 67 arbeiten zu lassen, wenn man bis zu 25% Jugendarbeitslosigkeit im eigenen Staat hat.

falschauer
1 Monat 6 Min

@Mistermah wir sind uns in einigem einig, aber diesbezüglich spalten sich unsere meinungen….quota 100 ist “assistenzialismo pur” und reißt ein riesiges loch in den haushalt, der nutzen für die allgemeinheit steht in keinem verhältnis zum aufwand punkt! dieses geld hätte in einem bankrotten staat viel sinnvoller eingesetzt werden können

neidhassmissgunst
29 Tage 10 h

Es ist ein Spagat zwischen “Niemanden mehr anstellen wollen um zu sparen und die Leistung trotzdem irgendwie zu bringen”. Und da sind die Verantwortlichen in der Zwickmühle.
Und sagt mir nicht dass es kein Personal mehr zu finden gibt. Wenn eine Stelle attraktiv ist so ist immer, ja immer Personal da.

berthu
berthu
Superredner
27 Tage 8 h

@ma che
Sparen geht anders: die Folgekosten werden nur aufs Fußvolk abgeschoben, die Leistungen werden einfach nicht mehr erbracht.

meilenstein
meilenstein
Grünschnabel
1 Monat 11 h

Ein witz es werden sich schon neue junge leute findn lassn oder solln die alten bis 70 schuften.Man muss halt früh genug wettbewerbe ausschreibn wenn man schon weis das eine pensionierungswelle bevorsteht.

Grantelbart
Grantelbart
Tratscher
1 Monat 9 h

Für lausig bezahlte Jobs finden sich bekanntlich IMMER junge Leute. Ein Witz, wie du sagst.

ma che
ma che
Tratscher
1 Monat 8 h

Das ist ja der springende Punkt: es gibt genug junge Leute die nachrücken wollen. Aber um Geld zu sparen werden keine Stellen ausgeschrieben. Man gibt dann einfach der Pensionierungswelle, den Personalmangel und soweiter die Schuld und die Leute glauben das auch noch!

Grantelbart
Grantelbart
Tratscher
1 Monat 5 h

@ ma che:
Es gehen nun jedes Jahr Hunderte in Pension! Das sind doch weit mehr als nachkommen, also ist es mit dem Ausschreiben nicht getan.

meilenstein
meilenstein
Grünschnabel
1 Monat 4 h

@Grantelbart man muas a mol zufriedn sein mit den wos man kriag und net lei olm jammern.

falschauer
1 Monat 11 h

dank quota 100 eine schnapsidee salvinis….

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 9 h

und dann jammern das die Jungen keine Arbeit bekommen weil die alten den Platz nicht frei machen. 40 Jahre Beitragsjahre sind mehr als genug, vor allem wenn man sieht wohin der Trent geht.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 8 h

falschauer, ja wichtig ist, dass du einen arbeitsplatz hast gel?

falschauer
1 Monat 7 h

@sakrihittn von wegen die jungen keine arbeit bekommen, wir haben einen notstand bezüglich nachwuchs für sehr gut bezahlte fachbereiche findet man niemanden, das ist die realität

falschauer
1 Monat 7 h

@aristoteles was weißt du schon von mir, also sei vorsichtig was du sagst, ich würde mir nie erlauben über dich zu urteilen

amme
amme
Superredner
29 Tage 14 h

quota 100 isch guat.die leit solln mit 62 gian derfn.kimp jo eh niamend mehr noch mit der schnellen veränderung.Wenn der stoot pleite isch hot sel ondere ursachen

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
28 Tage 2 h

Sehr gut bezahlte Fachbereiche, aha, Kellner mit 1400€ und Wochenendearbeit, Schweisser mit 1300€, das gleiche mit Elektriker und Hydrauliker. Wenn’s gut geht mit 10jähriger Erfahrung 1500€. Super bezahlt, muss man schon sagen.

berthu
berthu
Superredner
27 Tage 8 h

die Quote 100 ist endlich mal ein einfaches Rechenbeispiel, wer wann in Rente gehen kann. Das wird dann eben wieder angepaßt, vielleicht Quote 105…Bis jetzt war für viele Rentenzahler der Renteneintritt ein großes, unsicheres Fragezeichen. Außerdem ist es ein Ausgleich für all die geschenkten Renten bisher, und muß für alle gleich gelten.

berthu
berthu
Superredner
27 Tage 8 h

@sakrihittn Richtig!
Die allermeisten schuftenden Berufsgruppen sind unterbezahlt.
Am meisten betroffen die Pflegeberufe!

Trixie
Trixie
Grünschnabel
1 Monat 11 h

Jetzt raunzen sie wegen pensiongeld… Aber unsere Gesellschaft wie diese damals alles aufopferten und alles jahrelang aufgebaut und mit bloßem Händen geschuften haben.. Bekommen die eine gerechte Pension?? Ich glaube nicht… Nein da schauen sie weg… Und jetzt machen die einen aufstand wo sie nur gemütlich den Sessel gewärmt haben.. Entschuldige ich musste einfach das loswerden 😑😒

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 8 h

Trixie.Warum entschuldigst Dich für die Wahrheit?!🙄

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
1 Monat 6 h

Artikel gelesen? Hier jammert niemand “ums PensionsGELD”! Thema verfehlt

Savonarola
1 Monat 10 h

Land kämpft mit Pensionierungswelle?? Das Land befindet sich seit fast 10 Jahren im Stillstand! Dauernd wurde darauf hingewiesen, dass eine Pensionierungswelle im Anmarsch ist, und was haben die Personallandesräte Deeg & Co. in den letzten Jahren dagegen gemacht? Nichts, rein gar nichts. Neue Bedienstete müssen angestellt werden, bevor die alten gehen, ansonsten gehen Erfahrung und knowhow unwiederbringlich verloren. Leute suchen, finden, anstellen, einlernen geht ja nicht von heute auf morgen. So sind se sind auf dem besten Weg, den Landeskarren in den nächsten Jahren an die Wand zu fahren.

franky
franky
Grünschnabel
1 Monat 1 h

Ach ja.. und so..

Maurus
Maurus
Grünschnabel
1 Monat 8 h

Bürokratie Abbau, dan brauchts nicht mehr so viele 😀

Savonarola
1 Monat 7 h

@ Maurus

so, wie es aussieht, werden Personen abgebaut und Bürokratie aufgebaut.

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
1 Monat 6 h

Bürokratieabbau ist ein schönes Wort, das es de facto in der Realität nicht gibt!

Grantelbart
Grantelbart
Tratscher
1 Monat 9 h

Wären wir wieder beim Thema: wie werden im öffentlichen Dienst/ Pflege etc wieder attraktiver? Tipp: es hat mit Geld zu tun

smith
smith
Grünschnabel
1 Monat 8 h

noch besser : wir holen uns billige Arbeitskräfte aus Osteuropa

Savonarola
1 Monat 7 h

@smith

au ja. bei gleichbleibender Qualität

lenzibus
lenzibus
Tratscher
1 Monat 3 h

@smith weil unser Jugend nicht mehr arbeiten will, ich habe selber einen Betrieb!

berthu
berthu
Superredner
27 Tage 8 h

@smith
Das geht auch nie lange, die fordern Ihre Rechte hoffentlich bald auch ein.

berthu
berthu
Superredner
27 Tage 8 h

@lenzibus
Die Jugend ist am allerwenigsten schuld. Die Alten haben die Berufsauswahl und Chancen falsch gelenkt!

fritzol
fritzol
Superredner
1 Monat 10 h

glaube kaum das sich löcher auftun.bin schulwart und mir streichen sie 10 stunden am abend.bin zu teuer lassen mich nur mehr 28 stunden arbeiten und das 3 jahre vor pensionierung mit 30 dienstjahren

wienerschnitzel
wienerschnitzel
Grünschnabel
1 Monat 6 h

Welcher junge und gut ausgebildete Mensch will bei dem Gehalt schon dort arbeiten. Außer man ist faul und will eine ruhige Kugel schieben😂

lenzibus
lenzibus
Tratscher
1 Monat 3 h

@wienerschnitzl bei uns gehts immer nur ums Geld , nicht um die Freude an der arbeit , wenn jemand zu wenig verdiend soll er ins Ausland ziehn,da verdiend er sicher mehr!

wienerschnitzel
wienerschnitzel
Grünschnabel
1 Monat 6 Min

Bin schon dort 😉

amme
amme
Superredner
29 Tage 14 h

@wienerschnitzel in Wien?

wienerschnitzel
wienerschnitzel
Grünschnabel
29 Tage 8 h

@amme Ja, genau.

Savonarola
1 Monat 4 h

Die Politiker sollen auch sagen, welche Personen laut ihnen bei der vorhandenen Lohnstruktur in den öffentlichen Dienst kommen könnten. Etwa jene, die in der Privatwirtschaft niemand will? Oder jene, die eine ruhige Kugel suchen und deshalb nicht in der Privatwirtschaft arbeiten wollen? Oder auch jene (mit Verlaub), die eine Fixanstellung ansteuern, um dann mal jahrelang ihre Familienplanung umzusetzen?

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
1 Monat 3 h

Von wegen “die niemand will”, “ruhige Kugel” und “Familienplanung”. Zu wenig Geld bei entsprechend zu viel Stress=GAR KEINE Arbeitskräfte!

amme
amme
Superredner
29 Tage 14 h

Frauen melden sich.Wegen vieler vorzüge.mutterschaft….bei die privaten wersch mehr ausgenutzt

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
29 Tage 3 h

@amme
Wieso Frauen? Männer sind da im öffentlichen Dienst absolut gleichberechtigt!

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
1 Monat 8 h

viele gehn in Pension, und in noch viel mehrere wird es nicht mal auffallen .
.

mithirnundherz
mithirnundherz
Tratscher
1 Monat 10 h

se isch wo guit noa kenn junga nochruckn es wortn ra e schun viele

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
1 Monat 6 h

Die will ich sehen!

amme
amme
Superredner
29 Tage 14 h

@Fahrenheit frauen melden sich schon wegen die vorzüge

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
29 Tage 3 h

@amme
Leider ziehen die vermeintlichen Frauen-Vorteile (die ja auch genauso Männer-Vorteile sind) auch nicht mehr so wie früher.

alles oder nichts
alles oder nichts
Grünschnabel
1 Monat 8 h

es wird nicht so viele junge geben die nachrücken….da nicht so viele sind!! die ganze bürokratie abbauen und Stellen nicht mehr nach besetzen wird die einzige möglichkeit sein…

Savonarola
1 Monat 7 h

@ alles oder nichts

Laut den gebetsmühlenartig vorgebrachten Verkündungen unserer Politiker sollte die Bürokratie lang schon abgebaut worden sein.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 10 h

hui, hunderte arbeitsplätze würden da frei

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 6 h

es ich guat wenn viele landesangestellte in rente gehen.da können die viel beneideten und sehr guat bezohlte stellen neu besetzt werden.
es gibt sicher jede menge bewerber , so wie in der sanität in der pflege.

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
1 Monat 3 h

Genau! Wir dürfen gespannt sein.

amme
amme
Superredner
29 Tage 14 h

es gib genau.tat sofort hingian wenn sie mi nemmen

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
1 Monat 6 h

…..tun sich Löcher auf, die von den Verbliebenen (immer noch Ausreichenden) gestopft werden können! 

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
1 Monat 3 h

Abwarten! Und sich dann WUNDERN.

george
george
Superredner
1 Monat 6 h

Und Quote 100 hat damit wenig zu tun. a) sie wurde nur halb so stark genutzt wie befürchtet b) sie hat die “Welle höchstens um 1 bis 2 Jahre vorverlegt c) ohne Quote 100 wär die Welle in 2 Jahren mit voller Wucht über das “Land” gerollt!

klinge83
klinge83
Grünschnabel
1 Monat 7 h

I glab a mit wianigor ungstellte drahnt es radl weiter. Worn jo toalweise zuviele beomte in oan büro.

berthu
berthu
Superredner
27 Tage 8 h

Aber an Beamten fehlt es nicht: es fehlen die “Arbeitenden”.

Lion18
Lion18
Tratscher
1 Monat 8 h

Nor megense gach nuie unstellen!

peterle
peterle
Superredner
1 Monat 8 h

Ist so dass der angehende Rentner auf den Staat abgeschoben wird. Dabei kann der öffendliche Dienst abgeklärt werden und eventuell die Ein und andere Stelle gestrichen werden.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
29 Tage 12 h

du moansch burokraten streichen? des isch s oannzige ,wo die löcher glei gstopft werden

joe02
joe02
Tratscher
1 Monat 4 h

Jo des kimmp davun wenn man ollm affn letschten moment wortet, und nor pleart!

lenzibus
lenzibus
Tratscher
1 Monat 3 h

Die Jugend ist ja arbeitslos,jetzt sind freie Plätze !

algunder
algunder
Superredner
29 Tage 9 h

O je
I meld mi freiwillig !!!!
Wenn sein de stelln ze hobm???

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
29 Tage 3 h

Bravo! Ab sofort! Es sind seit Jahren schon VIELE Stellen frei! Ich würde mich aber nicht zu früh freuen. Etwas können muss man dafür schon. Und tatsächlich viel mehr tun als man als Außenstehender erwarten würde.

amme
amme
Superredner
29 Tage 12 h

jetzt steigen die heizkosten.zu wenig sesselwärmer🤣

Gscheida
Gscheida
Grünschnabel
29 Tage 5 h

Und dann werden Wettbewerbe für 1 Stelle ausgeschrieben! Fast 100 Bewerber für 1 Stelle!
Es müsste ein totales Umdenken geben!
Der Bewerber für die Stelle weist alle nötigen Zeugnisse und Unterlagen auf, um die Arbeit zu bekommen! Nein, es müssen unsinnige Sachen gelernt werden, welche bei der täglichen Arbeit nicht relevant sind! Das grenzt schon fast an Schikane!
Es will doch niemand mehr in die öffentliche Verwaltung! Das Wort “Beamter” ist ja fast schon ein Schimpfwort! Überlegt mal!

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Grünschnabel
29 Tage 36 Min

Einsparung öffentlicher Gelder durch Nicht-Nachbesetzung ist doch ein gewolltes Ziel?!

berthu
berthu
Superredner
27 Tage 7 h

Einsparungen – klingen anders.
Man schaue sich mal die letzthin gebauten Kreisverkehrsinseln an:  alles gefährlicher unnötiger teurer Kunst-Schnickschnack, wo eine einfache ebene Fläche mit Markierung und entfernbaren Abgrenzungen genau das Richtige wäre. Dieses Geld fehlt dann beim Personal in Pflege, Schule und Kindergarten.

wpDiscuz