Mehr Sichtbarkeit für Frauen in technischen Berufen

Letztes Treffen der Technikerinnen-Tour 2020

Montag, 28. September 2020 | 17:28 Uhr

Sexten – Der Landesbeirat für Chancengleichheit für Frauen und das Frauennetzwerk Wnet – networking women haben während der letzten drei Monate mit der Kampagne „Technikerinnen-Tour“ viele Frauen, die einen technischen Beruf gewählt haben und in einem immer noch männerdominierten Bereich arbeiten, öffentlich vorgestellt.

In Südtirol gibt es viele Frauen in technischen Berufen in den vielfältigsten Branchen und Bereichen! Ob als Architektinnen, Geometerinnen, Ingenieurinnen, IT-Spezialistinnen und technische Entwicklerinnen, um nur einige zu nennen.

Weibliche Expertinnen finden sich in jedem Fachgebiet, nur wissen es offensichtlich noch nicht alle. „Nach wie vor können sich einige Frauen und Technik schwer vorstellen, bedingt durch traditionelle Rollen- und Berufsbilder und die nicht ausreichende Sichtbarkeit von Technikerinnen. Mit der Technikerinnen-Tour wollen wir Vorbilder schaffen und aufzeigen, welche Leistungen Frauen auch in technischen Berufen erbringen,“ erklären Ulrike Oberhammer, Präsidentin des Landesbeirats für Chancengleichheit für Frauen und Marlene Rinner, Präsidentin des Südtiroler Frauennetzwerks Wnet–networking women.

Letztes Treffen der Tour in Sexten

Zum Abschluss der Technikerinnen-Tour 2020 erfolgte ein Stopp auf der Baustelle der neuen Umlaufbahn der 3-Zinnen-AG in Sexten. Das komplexe Projekt wird begleitet von der Geologin Ursula Sulzenbacher, der Statikerin Lisa Gruber und der Geschäftsführerin des beauftragten Bauunternehmens Brigitte Lercher. Seit vielen Jahren ist zudem Hemma Trenker ein allen Skigästen bekanntes Gesicht als technisch versierte Liftwartin auf dem Helm.

„Es ist wichtig, dass Frauen in technischen Berufen öffentlich vorgestellt werden, nur so kann die erforderliche Sichtbarkeit erreicht werden, die junge Mädchen dazu motiviert, diesen Weg einzuschlagen. Alle Jugendlichen sollen dieselben Chancen für ihre Berufsentscheidung haben, ohne Beeinflussung durch tradierte Berufsbilder. Wir müssen bereits in den Kindergärten beginnen,“ unterstrich Landeshauptmann Arno Kompatscher und dankte allen anwesenden Frauen für diese Sensibilisierungskampagne.

Der Landesbeirat für Chancengleichheit und das Frauennetzwerk Wnet möchten noch einmal alle Frauen der Technikerinnen-Tour 2020 in Erinnerung rufen und ihnen für die große Motivation danken, mit der sie die Kampagne bereichert haben:

Heidi Felderer – Bauunternehmerin;

Sigrid Zanon – Diplomingenieurin Elektronik;

Kathrin Militzer – IT-Expertin;

Barbara Wörndle – Architektin;

Maria Grazia Udella – Elektroanlagen;

Herta Peer – Expertin in Vollholzbau und Baubiologie;

Johanna Hillebrand – Elektrotechnikerin;

Marlene Rinner – Prüfingenieurin an der Landesprüfstelle für Fahrzeuge;

Technikerinnen-Team der Fa. Mader Installationen;

Technikerinnen-Team bei Ingenieure Patscheider & Partner;

Katia Endrizzi – Projektleiterin für Lkw-Aufbauten;

Francesca Monti und Elisa Cantori, Brandexpertin und Brandmeisterin der Berufsfeuerwehr;

Maria Wallnöfer – Elektrotechnikerin und KNX Programmiererin;

Angelika Margesin und Barbara Verdorfer – Architektinnen;

Karin Neulichedl – Expertin Maschinenbau;

Ursula Sulzenbacher – Geologin;

Lisa Gruber – Statikerin;

Brigitte Lercher – Bauunternehmerin;

Hemma Trenker – Liftwartin.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz