"Zum Wohlstand Südtirols beitragen"

Lösungen für nachhaltige Mobilität

Mittwoch, 06. Februar 2019 | 22:03 Uhr

Bozen – Der Generalrat des Unternehmerverbandes Südtirol hat sich in seiner gestrigen Sitzung mit dem Thema Mobilität und Erreichbarkeit auseinandergesetzt.

Dabei wurde vom Unternehmerverband Südtirol folgende Position definiert:

  • Erreichbarkeit und Mobilität sind strategisch für Südtirols Wettbewerbsfähigkeit in allen Bereichen. Dafür braucht es moderne Infrastrukturen, die sich ergänzen und nicht gegenseitig ausschließen, und die einen effizienten Personen-, Waren- und Datenverkehr garantieren.
  • Verbote und Blockabfertigungen sind nicht die Lösung. Gemeinsam sind wir gefordert, die notwendigen Maßnahmen zu setzen, die die Auswirkungen des Verkehrs auf die Umwelt minimieren und zugleich wirtschaftliche Entwicklung zulassen.
  • Der Ausbau des Schienennetzes ist ein wesentlicher Teil dieser Gesamtlösung. Eine möglichst zeitnahe Fertigstellung des Brennerbasistunnels, seiner Zulaufstrecken und effiziente Verladebahnhöfe sind prioritär. In diesem Zusammenhang muss die Möglichkeit der Realisierung eines Verladebahnhofes in Südtirol mitbetrachtet werden.
  • Innovative Lösungen und eine effiziente Nutzung der bestehenden Infrastruktur ermöglichen uns die Umweltbelastung des Verkehrs auf der Straße zu minimieren.
    Wichtige Maßnahmen in diese Richtung sind die Förderung sauberer und energieeffizienter Fahrzeuge und – vor allem für diese – die sofortige Abschaffung von bestehenden Verboten, wie etwa das Nachtfahrverbot in Tirol, die den Verkehr nicht verringern, sondern einzig auf wenige Stunden konzentrieren und dadurch Staus und Umweltbelastung verursachen.
  • Wir setzen zudem verstärkt auf grenzüberschreitende Zusammenarbeit und gemeinsamen Lösungsansätzen. Besonders auf Euregio-Ebene suchen wir den Dialog mit anderen Wirtschaftsverbänden und den jeweiligen Handelskammern. „Erreichbarkeit, eine funktionierende Mobilität und eine effiziente Logistik tragen in entscheidender Weise zum Wohlstand in Südtirol bei. Nicht nur die Wirtschaft, sondern unsere gesamte Gesellschaft ist immer mehr auf die Anbindung an den Rest der Welt angewiesen. Wir werden daher weiterhin den Dialog mit den Entscheidungsträgern auf allen Ebenen suchen, um gemeinsam die besten Lösungen zu finden“, erklärt Verbandspräsident Federico Giudiceandrea.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz