Kleinbetrieben soll das amazon-Schaufenster "Made in Italy" eröffnet werden

lvh unterstützt Südtiroler Handwerker beim Einstieg in den Online-Handel

Mittwoch, 12. April 2017 | 10:15 Uhr

Bozen – Es ist oft das gleiche Muster: ein kleiner Betrieb, gute Ideen und vor allen Dingen gute Produkte – doch es fehlt an Zeit, personellen und finanziellen Ressourcen um endlich in den Online-Handel einzusteigen und so bleibt ein Vertriebskanal mit großem Potential ungenutzt.

Nach intensiver Recherche und motiviert durch positive Erfahrungen anderer Regionen bietet der lvh nun in Zusammenarbeit mit der Autonomen Provinz Bozen auch kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit, im Online-Handel auf amazon Made in Italy ihre Produkte anzubieten.

Südtiroler Betriebe könnten schon bald die Chance nutzen, über das Schaufenster „Made in Italy“ von amazon ihre Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen. Hierfür zugelassen sind italienische Erzeugnisse, die von lokalen Handwerkern hergestellt werden sowie Lebensmitteln aus der Region, die eine geschützte Ursprungsbezeichnung (DOP, IGP, DOCG) aufweisen. „In diesem Schaufenster sollen die besten Produkte einheimischer Handwerksbetriebe und kleiner Manufakturen aus Italien vorgestellt werden. Jede Seite, die einer spezifischen Stadt oder Region zugeordnet werden kann, spiegelt die Besonderheiten dieser Stadt oder Region wider und genaus das könnte besonderes Verkaufspotential haben“, erklärt lvh-Präsident Gert Lanz.

Die angebotenen Produkte müssen allerdings bestimmte Kriterien erfüllen: so muss die Produktion zu 100 Prozent in Italien stattgefunden haben, es muss sich um Produkte handeln, die komplett handwerklich hergestellt wurden und dabei traditionelle Techniken und Prozesse berücksichtigen. Der Betrieb, in dem die Produkte erzeugt werden, darf maximal 20 Mitarbeiter haben. Die Entscheidung, welche Unternehmen ihre Produkte in den entsprechenden Sektionen anbieten können, fällen spezialisierte Mitarbeiter von amazon.
Der lvh möchte interessierte Betriebe beim Einstieg in diesen Online-Handel nun konkret unterstützen. „Es wurden Dienstleistungspakete ausgearbeitet, die es den Betrieben erlauben, sich weiterhin voll und ganz um ihr Kerngeschäft zu kümmern – bei Produktbeschreibungen, Übersetzungen, der Produktauswahl oder der Betriebsdarstellung ist der Verband behilflich. Gleichzeitig liegt auch hier in der Gemeinschaft die Kraft: wenn sich mindestens 40 Betriebe registrieren, die die vorgeschriebenen Kriterien erfüllen, erhält Südtirol ein eigenes Schaufenster innerhalb des Shops“, unterstreicht Lanz.
In den nächsten Wochen wird ein Informationsabend am lvh-Hauptsitz in Bozen in Zusammenarbeit mit der Autonomen Provinz Bozen und mit Vertretern von amazon organisiert, wo weitere Details des Projekts erläutert werden. Betriebe können sich dort oder auch sofort beim lvh via E-Mail an export@lvh.it melden, um detailliertere Informationen zu erhalten.

Von: pf

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz