Meisterverzeichnis jetzt online

Mehr Sichtbarkeit für Meisterberufe

Donnerstag, 20. April 2017 | 10:22 Uhr

Bozen – Um Südtirols Meister mehr Sichtbarkeit zu geben, wurde in der Handelskammer Bozen ein für die Öffentlichkeit zugängliches Meisterverzeichnis eingerichtet. Im Verzeichnis sind alle Mitglieder des Südtiroler Meisterbundes eingetragen, langfristig sollen alle Meister des Landes darin enthalten sein. Das Meisterverzeichnis ist ab sofort online auf den Internetseiten der Handelskammer unter www.handelskammer.bz.it abrufbar.

Der Südtiroler Meisterbund ist eine sektorenübergreifende Plattform und wurde 2013 als Kooperationsprojekt der Südtiroler Wirtschaft ins Leben gerufen. Die Handelskammer Bozen unterstützt als Kooperationspartner die Ziele und die Initiativen des Südtiroler Meisterbundes.

„Mit dem neu eingerichteten Meisterverzeichnis der Handelskammer Bozen erhalten die Südtiroler Meister noch mehr Sichtbarkeit“, so der Generalsekretär der Handelskammer, Alfred Aberer: „Es ist wichtig, die fachliche Kompetenz und die Qualität der Arbeit der Meister in Südtirol hervorzuheben, indem man den Meistertitel durch ein öffentliches Verzeichnis aufwertet.“

Der Meistertitel kann in Südtirol in 75 Berufen des Handwerks, Gastgewerbes oder Handels erworben werden. Die Ziele des Meisterbundes sind unter anderem die Aufwertung des Meistertitels durch eine sektorenübergreifende Interessenvertretung, die Anerkennung und Förderung der Meisterausbildung sowie die Schaffung eines öffentlich zugänglichen Verzeichnisses der Südtiroler Meister. In Südtirol schließen jährlich über 100 Personen erfolgreich die Meisterausbildung ab. Mittlerweile gibt es hierzulande über 3.000 aktive Meisterinnen und Meister.

„Die fundierte Ausbildung der Meister macht sie zu kompetenten Fachexpert/innen auf ihrem Gebiet. Durch verschiedene Initiativen sollen die Qualifikationen der Meister künftig noch stärker wahrgenommen und die Bekanntheit der Meisterausbildung erhöht werden. Mit dem Verzeichnis der Meister wurde ein weiterer wichtiger Schritt in diese Richtung gesetzt“, unterstreicht Obermeister Martin Haller.

Die Partner des Meisterbundes, der vom lvh.apa Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister koordiniert wird, sind der Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol (hds), der Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV), der Unternehmerverband und das Kollegium der Bauunternehmer, der Südtiroler Bauernbund (SBB), die Südtiroler Vereinigung der Handwerker und Kleinunternehmen (SHV), der Südtiroler Köcheverband (SKV), die Südtiroler Gärtnervereinigung, das Landesamt für Lehrlingswesen und Meisterausbildung sowie die Handelskammer Bozen.

Weitere Informationen erteilt die Handelskammer Bozen, Ansprechpartner Martin Ferrari, Tel. 0471 945 622, E-Mail: martin.ferrari@handelskammer.bz.it.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Mehr Sichtbarkeit für Meisterberufe"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
berthu
berthu
Grünschnabel
10 Tage 12 h

gehts da auch zu wie bei “Mein Handwerker”, daß nur zahlende Mitglieder eingetragen sind, und nicht automatisch ‘alle’ Meister.
Der Meister opfert viel Zeit zur Weiterbildung, besteht die Prüfung,  (zahlt für Unkosten und Prüfung) zahlt als Selbstständiger natürlich Kammergebühren, usw. Ist es dann zuviel verlangt, auf der Liste zu stehen (frei Willens) ? Das einzig “Sichtbare” bei dem Artikel ist nur der Glaspalast der HK oder des LVH. Danke!
Die Meister haben mit dem Titel ja sowieso nur Vorteile;-P
Eine Urkunde, ein Türschild und ein Aufkleber…danach?

Tabernakel
Tabernakel
Universalgelehrter
10 Tage 10 h

Was ist der Unterschied zwischen Kosten und Unkosten?

wpDiscuz