So kann man sich schützen

Meran: Betrüger „vermieten“ Wohnungen online

Mittwoch, 14. Februar 2018 | 11:15 Uhr

Meran – Betrüger haben offenbar auch den Online-Immobilienmarkt in Meran entdeckt. Wohnungen, die in Wahrheit überhaupt nicht existieren oder bereits besetzt sind, werden im Internet zur Vermietung angeboten. In der jüngeren Vergangenheit seien gleich drei Fälle gemeldet worden, bestätigt der italienische Verband der Immobilienmakler FIAIP.

In der Regel handelt es sich um Wohnungen, die nur für eine kürzere Zeit vermietet werden. Die Scheinangebote können sich an Touristen, aber auch an Personen richten, die sich aus Arbeitsgründen vorübergehend in der Gegend aufhalten.

Erst kurz vor Neujahr wurde ein praktisch nicht existierendes Appartement an eine Gruppe von 20 Personen vermietet.

Opfer werden vor allem solche Personen, die relativ kurzfristig eine Wohnung benötigen und sich nicht die nötige Zeit nehmen, die Angaben zu überprüfen.

Wird sofort eine Anzahlung verlangt und ist der Preis besonders günstig im Vergleich zu ähnlichen Angeboten, ist Vorsicht angeraten. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollte vorher immer ein Blick im realen Leben auf die Wohnung geworfen werden.

Die Anzahlung wird in der Regel erst dann überwiesen, wenn der Mietvertrag unterschrieben ist.

Eine Orientierungshilfe bei den Mietpreisen bieten Daten der Agentur der Einnahmen. Demnach kostete eine Wohnung im Stadtzentrum im ersten Semester 2017 im Schnitt zwischen 7,8 und 10,7 Euro pro Quadratmeter. Ein leichter Preisanstieg ist auf die Inflation zurückzuführen.

 

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Meran: Betrüger „vermieten“ Wohnungen online"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PatrickStar
PatrickStar
Grünschnabel
8 Tage 46 Min

Gibts tatsächlich immer noch Leute die Anzahlungen machen ohne das Kauf- bzw. Mietobjekt vorher überhaupt besichtigt zu haben? 😀

Gredner
Gredner
Superredner
7 Tage 22 h

Praktisch alle Touristen mieten eine Wohnung und überweisen das Angeld BEVOR sie die Wohnung überhaupt gesehen haben. Das ist normal so.

Die Frage ist eher, über welches (un)seriöse Portal sie diese Wohnung gefunden haben. Dies geht aus dieser Pressemeldung nicht hervor. Wohnungen, die in der Webseite vom Tourismusverein aufgelistet sind, kann man vertrauen. Angebote auf AirBNB sollte man schon mehr misstrauen.

Geri
Geri
Tratscher
7 Tage 20 h

@ PatrickStar
Scheinbar schon! Sonst würden nicht solche Fälle bekannt werden. Ignoranz und Vertrauen sind zwei ganz verschiedene Paar Schuhe. Aber man kann ja Erfahrungen sammlen, vielleicht hilfts irgendwann. Ich würde nie online irgendwas vorstrecken, ohne Garantieleistung. Wo ich keine Garantie erkennen kann ( wie z.B in der Bucht), wird eben nichts gezahlt. Da verzichte ich lieber auf die angeblichen “Schnäppchen”.

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
7 Tage 20 h

wissen Sie eigentlich wie schwer es ist eine bezahlbare Wohnung zu finden?

harmlos
harmlos
Tratscher
8 Tage 1 Min

Die Leit mochns in die Betrüger a viel zu leicht. Vertrauen dorf man nimmer groaß schreibm.

silas1100101
silas1100101
Superredner
7 Tage 23 h

Eine gute Geschäftsidee!!

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
7 Tage 19 h

ja.Denn da ist wirklich” Not macht erfinderisch.”

Benni
Benni
Tratscher
7 Tage 12 h

Endlich mal was für dich

wpDiscuz