Kernelement

Metrobus: Ampelsysteme ab Montag in Betrieb

Freitag, 19. November 2021 | 15:28 Uhr

Bozen – Im Überetsch bekommt die öffentliche Mobilität nun Vorfahrt: Am Montag, 22. November, werden entlang der Metrobusroute die Ampeln dazu definitiv in Betrieb genommen.

Nach der technischen Probephase ist es nun so weit: Mit Inbetriebnahme der Ampelanlagen in Kaltern und Eppan wird mit Beginn der kommenden Woche ein weiteres Kernelement des Metrobus-Konzeptes umgesetzt. “Der öffentlichen Mobilität wird damit eine weit gehende Vorfahrt gegenüber dem Individualverkehr eingeräumt”, unterstreicht Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider. Für die Fahrgäste bedeutet dies eine kürzere Fahrzeit speziell zu den Hauptverkehrszeiten und mehr Fahrkomfort. “Zusammen mit dem dichten Angebot an Busverbindungen, der Neugestaltung der Pendlerparkplätze in Kaltern, den Haltebuchten und den Busspuren sind das gute Argumente und ein noch größerer Anreiz, das eigene Auto in der Garage zu lassen und auf die öffentliche Mobilität umzusteigen”, sagt Alfreider.

An insgesamt fünf Haltestellen wurden die neuen Ampeln errichtet: Eppan Abzweigung St. Pauls, Eppan Bahnhof, Untere Gand, Unterplanitzing und Kaltern Bahnhof. Die Ampeln gewährleisten, dass die Busse bei Grün direkt und ohne Zeitverlust wieder aus den Haltebuchten ausfahren können, während der Straßenverkehr angehalten wird. Zudem gilt auch der Sicherheit der Fahrgäste beim Ein- und Aussteigen ein erhöhtes Augenmerk.

Landesrat Alfreider appelliert nochmal an alle Verkehrsteilnehmenden, vorsichtig und verantwortungsbewusst unterwegs zu sein. “Mit der Inbetriebnahme der Ampeln im Überetsch ist ein weiterer Meilenstein im Metrobus-Konzept umgesetzt und beginnt eine neue Phase in der Mobilität, mit dem konkreten Ziel, das Verkehrsaufkommen im Ballungsraum Bozen-Überetsch wirksam einzudämmen”, sagt Alfreider. Das Metrobus-Konzept sei auf gutem Weg, sich zu einem Vorzeigemodell zu entwickeln, das auch andernorts Schule machen könnte, so der Landesrat.

Von: luk

Bezirk: Bozen, Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Metrobus: Ampelsysteme ab Montag in Betrieb"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
inni
inni
Universalgelehrter
18 Tage 20 h

Do werd jo ewig ummergwerklt bei der Überetscher Buslinie … ein Geldfass ohne Boden.

Stryker
Stryker
Tratscher
18 Tage 18 h

Des isch die greaschte Fehlinvestition der letzten Jahre.Verschandelt es Londschoftsbild und isch total für die Kotz.Fohr olle tog de Strecke mehrmols,und es Problem isch net das sich die Busse net inni kemmen.Wern olm glei einiglossn.
Es Problem isch die Kreuzung Pillhof.7-15h stauts von zem bis Eppan Tunell aui.Zem muas der Tunel dargaling mol gmocht wern.
De Millionen hat man viel besser Investieren gekennt.
Iatz gibs an haufn Auffahrunfälle, weil auf uanmol hinter der Kurv a Stauende wegn an Ompel isch.

Fuchsschwoaf
Fuchsschwoaf
Grünschnabel
18 Tage 5 h

@Stryker, bin auch der Meinung das diese Investition für die Katz war.
aber wenn schon ein Tunnel dann müsste der irgendwo von Eppaner Bahnhof unter Schloß Sigmundskron durch wo man dann auf die Me-Bo die Autobahn und in Industriezone gelangt. über Pillhof würden dann nur mehr jene fahren die in die Stadtmitte oder zum KH müssen. aber grundsätzlich sollte man schon die Öffis unterstützen.

tigerle
tigerle
Grünschnabel
18 Tage 17 h

Do werd nor wieder a Casino sein🙄🙄🙄

Storch24
Storch24
Kinig
18 Tage 18 h

War das Thema nicht schon einige Male durch ?
Übrigens funktioniert das Ampelsystem Kreuzung Frangart seid immer

StreetBob
StreetBob
Superredner
18 Tage 15 h

Und Abstand nehmen, lei die holbm Leit eini in de Busse…. Super Konzept. Sollet dr Alfreider amol überlegen, wia ear des Chaos in Griff kriagg in dr Industriezone boll amol a Messe stottfindet…..

wpDiscuz