Panettone & Pandoro auch im Ausland sehr gefragt

Milliardenausgaben für italienische Weihnachtsprodukte

Dienstag, 24. Dezember 2019 | 15:41 Uhr

Gemäß einer aktuellen Studie des nationalen Landwirtschaftsverbandes Coldiretti gibt eine Familie in Italien durchschnittlich 98 Euro für das Festmahl zu Weihnachten aus. Das sind satte 9 Prozent Zuwachs im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Insgesamt sollen in Italien um die fünfzehn Milliarden Euro für Lebensmittel im Rahmen der Weihnachtstage ausgegeben werden. Bekannte italienische Weihnachtsprodukte, wie Panettone und Pandoro, werden offenbar aber nicht nur auf nationaler Ebene sehr geschätzt.

Immerhin werden die traditionellen italienischen Weihnachtskuchen für ca. 640 Millionen Euro in das Ausland exportiert, Medienberichten zufolge vor allem nach Frankreich und Deutschland.

Von: lup

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

33 Kommentare auf "Milliardenausgaben für italienische Weihnachtsprodukte"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

Ja den geniessen wir auch ! Ein paar erfolgreiche Produkte gibt es auch in Italia ,man sollte mehr daraus machen 🙂

Cri
Cri
Grünschnabel
1 Monat 27 Tage

Zugspitze…ein paar erfolgreiche Produkte ..hahaha….ihr Deutschen könnt beim Kochen den Italienern in KEINSTER Weise das Wasser reichen!!! Die deutsche Küche ist die schlechteste Küche Europas …!!!🤭

peterle
peterle
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

Der deutsche Tourist bringt mehr Italia nach Hause als umgekehrt.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 26 Tage

@Cri das ist Deine Meinung.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 26 Tage

@Cri ich würd an Deiner Stelle mal schaun was in diesen Panettone drin ist…das Geld nicht wert.Wenn ich Einen geschenkt bekomme geb ich Ihn weiter.

Surfer
Surfer
Superredner
1 Monat 26 Tage

was das Essen angeht ist Italien mit seinen Produkten den Deutschen um Welten überlegen!

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

Ich bin sonst kein grosser Freund der Italiener. Aber kochen können die, da kann niemand mithalten. Es gibt 1.000 Nudelgerichte, alle unterscheiden sich völlig in Sachen Geschmack und Aussehen. Über Pizza reden wir erst nicht.
Die Deutschbürgerliche Küche ist eine Ansammlung von Fett, fürchterlich! Ihr Deutschen könnt nicht kochen, seht das doch ein. Beispiel: paniertes Schnitzel mit Rahmsauce!🤢 auf einer Panade gehört keine Sauce! Basta!

Surfer
Surfer
Superredner
1 Monat 26 Tage

@PuggaNagga am Gardasee hat neben mir ein Germane eine Pizza Hawai mit einem leckeren Lattemachiatto genossen 👌mir ist das Wasser im Mund zusammengeronnen 🤣🙏🤦‍♀️

tschonwehn
tschonwehn
Superredner
1 Monat 26 Tage

@Sag mal ich auch, in den offenen Kamin. Aber kaufen würde ich mir dieses Zeug ohnehin nie.

DAICH
DAICH
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

@Cri
Wir Deutsche sind nahezu verrückt nach der italienischen Küche!
Aber auch Engländer, Amerikaner….eig die ganze Welt.
Ein Beispiel: bis vor ein Paar Jahren gab es schon mal auch Tiramisu im Kühlregal der Lebensmittelabteilungen grösserer Kaufhäuser, inzwischen ein durchgehendes Produkt, was es bei uns immer zu kaufen gibt.
Wir Deutsche fahren komplett auf Pizza, Pasta, Parmeggiano , Mozzarella, Taleggio…..sowie Schinken- und Wurstspezialitäten etc etc aus Italien ab!

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

cri träum weiter , wir stehen bei der Versorgung sehr gut da ! 🙂

Cri
Cri
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

Das ist keine Meinung,das ist Tatsache!😍

tschonwehn
tschonwehn
Superredner
1 Monat 26 Tage

@DAICH das kann jetzt aber nicht dein Ernst sein. Pizza ist so was von grausig, primitiv mit drauf Geschmissenem, was halt gerade im Weg lag. Lasse ich Kinder in der Küche sich austoben, kommt so was Ähnliches raus wie Pizza. Von Kulinarik kann man da ja wohl nicht reden. Dasselbe gilt für Pasta. Wenn ich was Gutes essen will, mache ich das in Frankreich. Italien ist da abgeschlagen. P.S. wer’s noch nicht weiß: die Restaurants in Südwestdeutschland sind voll von Franzosen. Sicherlich, weil’s dort so schlecht ist. 😁

DAICH
DAICH
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage
@tschonwehn Die Restaurants entlang der französischen Grenze im westlichen Südwestdeutschland mögen voll sein mit französischen Gästen, okay, mag ja sein . Die Gründe liegen auf der Hand: Die Elsässer auf französischer Seite kommen zum Shoppen und für anschliessende Restaurantbesuche gerne in das westliche Südwestdeutschland da a) die Preise für Lebensmittel b) die Kosten eines Restaurantbesuchs bei uns einfach viel günstiger sind als in belle France. Ausserdem ist den Elsässern die Küche im westlichen Südwestdeutschland( Baden) vertraut, da sie eig auch ,, Badener,, sind , durch den Rhein getrennt auf französischer Seite. ( siehe Tiroler, Südtiroler, Brenner) Die Exporte Italiens an… Weiterlesen »
DAICH
DAICH
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

@DAICH
und die kulinarischen Leckereien , die wir aus Italien importieren…nein, die landen bei uns nicht im Kamin, sondern in unseren Mägen😉

DAICH
DAICH
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

@tschonwehn
Man darf auch mal ohne Ressentiments sachlich bleiben!
Genauso hat mir ein älterer Elsässer im Europapark Rust, der mir seinen Frust mitteilte, dass das Elsass zu Frankreich gehört, die französische Küche degradiert und sowohl die deutsche wie die italienische Küche lobgepriesen.
Dass er nicht rein sachlich argumentierte, lag auf der Hand!

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 26 Tage

Schweinshaxxxen,Kartoffel,Milchsalat und Bier ,das wars
und verlangst dann auch noch ein Stückchen Brot dann wirst angegafft wie
ein verhoffter 😂

tschonwehn
tschonwehn
Superredner
1 Monat 25 Tage

@DAICH Danke für die Aufklärung. Ich weiß das aus erster Hand, ich komme von dort drüben. Natürlich gehe ich auch nach Deutschland ins Gasthaus, auch mit meinen (elsässischen Freunden) im Elsass kann ich das mittlerweile nicht mehr bezahlen. Im übrigen unterscheidet sich die elsässische Küche nicht wesentlich von der deutschen, außer ein paar französischen Einflüssen. Denn, da sind sich immer noch sehr viele Elsässer einig, das Elsaß gehört, geschichtlich gesehen, zu Deutschland und war 9 Jahrhunderte deutsch.

tschonwehn
tschonwehn
Superredner
1 Monat 25 Tage

@DAICH Recht hat er doch. Ich bin auch einer dieser “Älteren”. Ich sage auch, wie die ganzen elsässischen Künstler, Kabarettisten und Heimatkundler, daß das Elsass nicht zu Frankreich gehört und daß die Elsässer keine Franzosen sind. Viele, auch ich, sprechen lieber im Alltag und untereinander alemannisch anstatt französisch, was längst nicht alle gut können. Und das ist auch der Grund, warum sich der angesprochene Elsässer im Europa Park der deutschen Küche mehr verbunden fühlt als der französischen.

ghostbiker1
ghostbiker1
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage

dafür isch es Bier um Welten besser…

Staenkerer
1 Monat 24 Tage
@DAICH italien mog sein wie es isch, ober ban essn sein se wert vorne! zwei meiner familienmitglieder orbeitn in zqoa cerschiedene lebensmittlgschäfte in zwo verschiedene orte in südtirol und de erzähln ständig das de deutschn gäste sehr viele italienische produkte, von simpler pasta und sugos bis teuren wein, käse, wurst als mitbringsel einkafn! mir kochn jo a sehr viel mit italienische produkte und sehr oft italienische gerichte, es isch für uns also nix spezielles mehr !a a teller voll spaghetti mit an selbergemochtn ragú alla italiana mit parmigiano isch a werktogsessn und a hausgemocher pasticio oder kalbsossabuchi alla primavera mit… Weiterlesen »
tschonwehn
tschonwehn
Superredner
1 Monat 24 Tage

@ghostbiker1 Welches? Forst Bier?

amme
amme
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

so epes konnsch als Polster nemm

Reitiatz
Reitiatz
Superredner
1 Monat 27 Tage

deis zuig konn man a guat verschenkn, hobm olle olbm a nenz freid 😉

tschonwehn
tschonwehn
Superredner
1 Monat 26 Tage

Das Zeug würde ich niemals verschenken. Ich möchte es doch mit niemandem verscherzen.

herta
herta
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage

ich esse vielfach italienische küche speziell wenn es um gemüse tomaten und anderen
mediteranisches gibt -aber ab und zu einen kräftigen schweinebraten gibs nur in bayern.

Staenkerer
1 Monat 24 Tage

sicher, a schweinshax, a leberwurstsemml, a weißwurst, spätzle und einiges mehr isch a guat, ober nit a kost für olle toge!

Savonarola
1 Monat 26 Tage

Hauptsache keine Chemie, Industrie oder sonstige Imitate. Die EU ist aufgerufen, die kulinarische Identität ihrer Länder zu schützen, anstatt billigem, künstlichem, chemischem Scheiss aus dem Ausland (insbesondere USA) Vortrieb zu leisten!

Burgltreiber
Burgltreiber
Tratscher
1 Monat 27 Tage

Man gönnt sich was….wen es oft auch auf pump ist!

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
1 Monat 26 Tage

Zu Weihnochten isch sel olm uanfoch epes Guats!

nakedtruth
nakedtruth
Tratscher
1 Monat 26 Tage

Der Panettone oder Pandoro ist nichts speziell Italienisches. Es gibt ihn in ganz Mitteleuropa unter der jeweiligen landesüblichen Bezeichnung. Auf Österreichisch ist das ein Guglhupf und nicht mehr.

Cri
Cri
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage

Oje,wenn du den Unterschied zwischen Panettone und Guglhupf nicht kennst,bist du sicher kein Feinschmecker und hast keinen Tau von guter Küche,schade

nakedtruth
nakedtruth
Tratscher
1 Monat 25 Tage

@Cri Stimmt, Guglhupf ist prinzipiell die Form, nicht zwingend (aber hauptsächlich) Kuchen aus Hefeteig. Frag dich mal, warum Panettone und Varianten nur aus Norditalien kommen.

wpDiscuz