Psychische Belastung

„Mobbing am Arbeitsplatz immer noch ein Tabu“

Freitag, 11. August 2017 | 08:07 Uhr

Bozen – Das Arbeitsförderungsinstitut AFI hat gemeinsam mit der Landesdirektion des INAIL am Freitag ausgewählte Ergebnisse einer Erhebung zu den psychischen Belastungen in der Südtiroler Arbeitswelt vorgestellt. Die Ergebnisse der Studie decken sich mit den Erfahrungen des SGB/CISL im Rahmen der Betreuung der Mitglieder.

Der SGB/CISL weist auf weitere psychische Belastungen am Arbeitsplatz hin, welche in der Studie nicht angesprochen worden sind, die aber auch ein beachtliches Problem darstellen und nicht unterschätzt werden dürfen: Stress mit Kollegen und Vorgesetzten, Schikanen, zynische Abwertungen und Mobbing sind Themen, die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen stark belasten, aber teilweise immer noch ein Tabu darstellen.

Der SGB/CISL hat die Bedeutung der Problematik im weiteren Sinne bereits vor einiger Zeit erkannt und bietet seinen Mitgliedern als einzige Gewerkschaft in Südtirol seit fast zwei Jahren in Zusammenarbeit mit drei Arbeitspsychologinnen einen Dienst für arbeitsbedingte Belastungen an. Dabei handelt es sich um eine Kontakt- und Beratungsstelle, die betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Möglichkeit bietet, sich auszusprechen und die Belastungen mithilfe kompetenter Unterstützung anzugehen und, soweit möglich, zu überwinden. Sollte es nötig sein, wird auch rechtliche Unterstützung angeboten. Seit Einführung haben an die 50 Personen diesen Dienst in Anspruch genommen. Weit höher ist allerdings die Anzahl an Personen, die sich mit diesen Problemen an unsere Büros wenden.

Der SGB/CISL fordert deshalb ein Landesgesetz zum Problembereich Mobbing, das dazu beitragen kann, diese Verhaltensweisen zu vermeiden und zu unterbinden und folglich die Qualität der Arbeit zu fördern. Das „Anti-Mobbinggesetz“ sei nun endlich auf den Weg zu bringen. Über das Landesgesetz soll die Prävention durch Schulungen, Weiterbildungen und Sensibilisierungskampagnen gefördert werden. Zudem sollen Dienste und Anlaufstellen über eine Koordinierungsstelle besser vernetzt und „best practice“-Erfolgsmethoden sowie Lösungen aufgezeigt und verbreitet werden.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "„Mobbing am Arbeitsplatz immer noch ein Tabu“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Superredner
5 Tage 10 h

Das Land als größter Arbeitgeber hat intern eine Mobbingstelle. Das ist lächerlich! Das kann nur eine unabhängige Stelle machen!

denkbar
denkbar
Superredner
5 Tage 6 h

…und das trägt enorm dazu bei, dass es ein Tabuthema bleibt. Wer will sein Problem am Arbeitsplatz von einer vom Arbeitgeber beauftragten Stelle gelöst wissen. Darüber hinaus sind es meist die Führungskräfte die ihrer Aufgabe nicht gerecht werden, wenn es zu Mobbing kommt, wäre es doch deren Aufgabe für ein gutes Arbeitsklima zu sorgen, damit gute Arbeit erbracht werden kann.

denkbar
denkbar
Superredner
5 Tage 10 h

Einige Impulse zum Thema

Ursachenforschung!!!

Mögliche Ursachen:
Entmenschlichung der Arbeitsplätze
zu viele narzisstische Führungspersönlichkeiten
zu hoher Leistungsdruck und folglich grenzenloser Konkurrenzkampf
Werteverfall
Mangel an sozialen Kompetenzen
Deshalb:
Menschlichkeit am Arbeitsplatz Priorität und langfristig sicher erfolgversprechend
Führungspersönlichkeiten mit guten sozialen Kompetenzen
weniger Leistungsdruck, um letztendlich bessere Leistungen erbringen zu können

wuestenblume
wuestenblume
Superredner
5 Tage 1 h

…Mobbing nicht nur am Arbeitsplatz…auch in der Schule gibt es zunehmend solche Fälle

denkbar
denkbar
Superredner
5 Tage 1 h

@wuestenblume – Lehrpersonen sollten in solchen Fällen ganz selbstverständlich und engagiert eingreifen, zumal die Kinder und Jugendlichen ihre Schutzbefohlenen sind!!!
Wer wegsieht, macht sich nämlich mitschuldig!

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
5 Tage 9 h

Arbeitsklima sollte prinzipiell anonym bewertet werden die
und nicht per handaufheben oder wenn anderen dir das ganze personal zuschaut
wo du das “bewertungskreuz” machst , beim positiven oder beim negativen arbeitsklima.
du kannst auf keinen fall erlich sein , da riskierst dass du gemobbt wirst, wenn du falsch schreibst

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
5 Tage 8 h

Mogliche ursachen ,schlestes arbeitsklima 

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
5 Tage 8 h

@ denkbar
ist ganz einfach erklärlich :
das geht nicht denn sonst hätte die Sache vielleicht etwas mehr Sinn
wenn auch nicht viel mehr denn die sind alle ……….. 

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
5 Tage 5 h

Wo gibs denn kein Mobbing mehr ?
Der Status der Arbeitnehmer sowie auch Arbeitgebner ist schon lange arg.

Die Angst der wirtschaftlichen Zustände steigt und steigt.

Nur Politiker versprechen und versprechen, die letztendlich, summa summarium gut abschneiden…..

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
5 Tage 36 Min

@ denkbar
also ich kann mir vorstellen dass es für die Lehrpersonen nicht so einfach ist ein zu greifen denn mit den heutigen Gesetzen werden sie dann von solchen Rotzern gleich mal verklagt.

denkbar
denkbar
Superredner
4 Tage 11 h

@Mikeman Pädagogisch gut ausgebildete Lehrpersonen wissen, was man gegen Mobbing in einer Klasse tun muss. Natürlich müssen Lehrpersonen korrekt vorgehen. Dabei braucht man nichts zu tun wofür man angeklagt bzw. verurteilt werden kann. Es ist diese Angst, die den Leuten eingeredet wird, die oft zum Wegschauen verführt. Wegschauen ist aber feige und vergrößert die Probleme!

Steinadler 22
4 Tage 22 h

Es wird überall gemobbt beim Land Gemeinde und bezirkgemeinschaften besonders in Altersheim sterzing

brunner
brunner
Superredner
4 Tage 20 h

Da haben tausende arbeitslose Psychologen wieder einmal Arbeit gewittert……

Oltvatrische
Oltvatrische
Grünschnabel
4 Tage 19 h

und net vogessn, sogor in do nochbaschoft, neid und die folge ausgrenzung und verleumdung. obo is radl drahnt sich und ungerechtigkeit werd fria odo später aufgideckt. lei hot des opfer nua schun viel mitgimocht.

wpDiscuz