Pestizidstreit im deutschen Fernsehen

Negativ-Werbung für Südtirol? – VIDEO

Donnerstag, 24. September 2020 | 10:47 Uhr

Bozen/Mals – In der ZDF-Sendung „Frontal 21“ wurde am Dienstag über den Pestizid-Prozess in Südtirol berichtet.

Die Sendung wurde von über zwei Millionen Haushalten gesehen. In dem Bericht kamen Alexander Schiebel und das Münchner Umweltinstitut zu Wort. Sie kritisieren immer wieder den Pestizideinsatz in Südtirol.

Aber auch einige Südtiroler Biobauern und Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler konnten ihre Sicht der Dinge darlegen. Eingegangen wurde auch auf das Projekt der pestizidfreien Gemeinde Mals und das Problem der Abdrift.

Einen generellen Freispruch für die Bauern lieferte der Bericht jedoch nicht. Es könnte somit bei den Zuschauern ein negativer Eindruck zum Produkt “Südtiroler Apfel” haften bleiben. Wenn ihr auf das Foto klickt, kommt ihr zum VIDEO und könnt euch selbst ein Bild machen.

Facebook

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

139 Kommentare auf "Negativ-Werbung für Südtirol? – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Die Wahrheit ist Nie Negativ! Süd-Tirol wäre Gut beraten mehr auf Biologischer Produktion umzustellen! Pestizide sind Gift für Äpfel, Wein-Trauben und Gemüse, und Letztendlich für uns Konsumenten! Gute Werbung für Gesunde Lebensmittel! Nein für Pestizide!

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 1 Tag

Sie liegen Wissenschaftlich wiedermal falsch!

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

südtirol produziert bereits jeden 4ten bio Apfel in Europa!! i glab hem sollten ondere eher aufholen oder?

rostiger golden
rostiger golden
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@ gagarella
Südtirol ist im Bereich Bioproduktion bereits die führende Kraft in Europa, aber solche Infos werden natürlich nicht gebracht

honsi
honsi
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Wenn man sieht wieviel Menschen in größeren Lebensmittelläden konventionelles Obst kaufen und nur auf den Preis schauen, sollte man nicht nur auf die Bauern zeigen. Schließlich ist uns doch beigebracht worden, dass der Markt solche Dinge regeln sollte.

Pacha
Pacha
Superredner
1 Monat 1 Tag

Sie wären gut beraten das Wort Pestizide mal nachzuschlagen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

@honsi ja Diese Geizhälse Denen Bio zu teuer ist und Andern nichts gönnen, gibt es leider.

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

rostiger golden
wollte genau das selbe schreiben 🙂 und auch wenn die Infos neu sind, sie werden ignoriert, sonst passts mit dem eigenen Weltbild zusammen, das wohl keine 10 km vom eigenen Haus weggeht, der user ist dafür aber schon bekannt.

falschauer
1 Monat 1 Tag

@Spiegel …wissenschaft hin oder her, die zukunft liegt genau in seinen worten, alles andere führt in den abgrund, das mehr und mehr mit allen mitteln egal ob sie schädlich sind oder nicht, gehört der vergangenheit an

falschauer
1 Monat 1 Tag

@So sig holt is ….und genau des isch folsch, weils unabhängig vom pestizid lai fürn geldbeutel von einer minderheit interessant isch und die mehrheit muaß fescht einotmen, schau dir es etschtol un 80% und mehr sein obstwiesn, rechn dir amol aus welche mengen an pestiziden do versprüht werden olls werd zunichte gemocht lai um optisch schians ober unessbores geschmackloses und wassriges obst zu produzieren

honsi
honsi
Tratscher
1 Monat 23 h

@falschauer Südtirol hat eine Fläche von 7400 km2. Obst und Weinbau machen zusammen 230km2 aus. Also ca.3%. Und es ist immer noch die Mehrheit die günstige Äpfel kauft und sich somit Geld erspart.

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
1 Monat 23 h

@Sag mal na ja…es gibt aber auch etliche Familien die mit unter 2.000 Euro im Monat auskommen müssen….dann wird’s halt schwierig mit Bio

..

falschauer
1 Monat 22 h

@honsi..m was soll dieser flächenvergleich? …ich habe vom etschtal und nicht von südtirol geschrieben, das ist ein großer unterschied, zum glück gedeihen in pustertal keine äpfel, möchte nicht wissen wie es sonst aussehen würde

Pacha
Pacha
Superredner
1 Monat 20 h

@falschauer…… in Pustertol wochsn Erdäpfl und die Staudn miesn a gschpritzt werdn 😂

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 19 h
@falschauer olls zunichte gmocht?? in meiner unlog fliagen foscht gleich viele insekten wia in a bio unlog ummer… makellos jo, hel werrt vom Konsumenten und vom Markt gefordert, des gildet a olleweil mear für bio! Bio menge steigen und es kimmp olleweil mear lei es beste ins Regal, weil a der Anspruch der bio Kunden steig! unessbar und geschmacklos? keine Ahnung welche epfl du do issch ober meine schmecken, konn man essen und hel werrt a foscht täglich von Touristen bestätigt, welche mi noch an frischen epfl frogen, sich dafür bedanken und ihn genussvoll vor mir verspeisen… wassrig? wenn donn… Weiterlesen »
So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 19 h

@falschauer hahaha im pustertal wochsen kuane epfl?? 😂😂😂 nir gea dietenheim beim hof von der laimburg mol schaugen, hem isch seit bold 10 johr schun a unlog golden und Kirschen…

Morgaine
Morgaine
Grünschnabel
1 Monat 17 h

@honsi
man muss aber schon dabei beachten, dass sich leider nicht jeder Bio leisten kann

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 7 h

wos hoast bio ? im finstern spritzen?

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 7 h

a im pustertal gedeien äpfel ,ober lei für den eigengebrauch.
eigentlich reicht es

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Kaufe kein Südtirol Obst mehr,nur Bio,Karotten , Birnen , Äpfel usw man merkt den unterschied,

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 1 Tag

Achtung auf Mykotoxine!

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 1 Tag

Die meisten Lebensmittelnrückrufe sind im Biobereich Letztes Jahr musste Biobabynahrung von Sunval wegen Aflatoxine ( Biomais) zurückgerufen werden. Aflatoxine sind Mykotoxine von Pilzbefall der Kulturpflanzen und der 2 giftigste Naturstoff nach Botox. Mahlzeit!

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

woher stommt sell donn? wenn kuan obst aus südtirol kafsch, weil bioobst isch a obst

schlex
schlex
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

lei so neben bei bio bedeitet net ohne Pestizide es werden lei “bio pestizide” gespritzt

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Es gibt im wipptal Bio Bauern die Spritzen nix

Norbi
Norbi
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@ anonymous Im Wipptal Sterben die Ungeziefer durch die Abgase von Autobahn, BBT, Bahn und Staatsstraße da braucht es keine zusätzliche Pestizide.

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

In einem Tal,ist keine Autobahn, U kein Zug

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Spiegel
ja weil NATUR nicht viele Monate hebt und im Allgemeinen sensibler ist! Chemie hebt länger, das ist ja klar! Wie ich immer sage, jeder darf entscheiden was er isst! Mahlzeit.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Spiegel
Achtung auf viele Sachen….

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 23 h

@Jiminy bitte lesen sie sich mal ein bevor sie schreiben. Mykotoxine nachschlagen!

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 21 h

@Spiegel
ich habe nur gesagt, Achtung auf VIELES! Denn VIELES kann schädlich sein!

Norbi
Norbi
Universalgelehrter
1 Monat 19 h

@ anonymous stimmt im Pfitschertal mit den schönen grossen Hallen mit den Kollektoren zum Stromerzeugen was darunter wächst ich Nebensache.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 19 h

@Jiminy stimmp Natur heb nit so long, hel hoast öfter und mear spritzen

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 7 h

bio isch guat ober net olm ehrlich

schlex
schlex
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

die deitsch hobm a ollm lei bled zu redn! es gleiche wor mit corona! erstor ins volle schlecht redn und kaum werden die grenzen augetun dawehrmor inz nimmor fa die deitschn touristn! und diselben sein warscheinlich a de wos insre äpfel kafn

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@schlex..bin gerade hier bei Freunden und helfe beim 🍎🍏 klauben. Esse das Südtiroler wie jedes andere Obst nur, nachdem ich es gewaschen habe. Tue das mit Südtiroler Äpfeln seit gut 35 Jahren und es geht mir prima. Übrigens, die großen deutschen Apfelanbaugebiete Bodensee und “Altes Land” in Norddeutschland würden den “Deitschen” mehr als genug Äpfel für den Eigenverbrauch liefern können.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@schlex…frag mein deine Landsleute aus dem Südtiroler Tourismus, ob die sich gegen das Geld der “Deitschen” gewehrt haben….

Savonarola
1 Monat 1 Tag

bisch jo selber a daitscher..

Ex-Urlauber
Ex-Urlauber
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Ja, dann sperrt die Deutschen halt aus,
dann lösen sich viele Probleme von selber!

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 1 Tag

Deutschland hat nur 15% Eigenversorgung bei Obst und Gemüse

schlex
schlex
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@Savonarola afn Ausweis steat eps ondors.. i woas jo net wos ba dir obm steat;)

Savonarola
1 Monat 1 Tag

@schlex

a non lo so neanch’io a questo punto. Ich bin zwar ital. Staatsbürger, aber deshalb noch lange kein Italiener…

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

@Ex-Urlauber ich schäme mich für Diese Leute das dürfen Sie mir glauben.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

@Spiegel wichtig ist Qualität und nicht Masse .Überall.

mene
mene
Neuling
1 Monat 1 Tag

… und dann gibts da noch den Fall das das der Obstabbau komplett an die Wand f#hrt und wieder raus muss weils mit dem rechtlichen net klappt…

Ach und: zumindest ich kauf auch gern den Schnaps und gelegentlich den Speck. Und komm dazu auch selber vorbei. Auch wenn er von Tönnies aus Dänemark oder Polen geliefert. 🙂

https://www.zeit.de/2020/34/pink-lady-apfel-sorte-anbau-landwirtschaft-kontrolle/komplettansicht

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Tratscher
1 Monat 23 h

OMG, wie primitiv, schlex.

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
1 Monat 22 h

Ja dann gehn 10.000 Lichter für immer aus und 100 Hotels PLEITE 🙂

Frank
Frank
Superredner
1 Monat 19 h

@schlex Ah ja, es sind mal wieder die Deutschen schuld. Welcher Bürgermeister im Vinschgau hatte doch gleich dieses Problem überhaupt öffentlich gemacht und wegen der Gesundheitsgefahren vor Wanderungen in in Apfelplantagen gewarnt und wurde allerorts, hier besonders, als Nestbeschmutzer beschimpft? War das etwa kein Südtiroler?
Im Schuld grundsätzlich bei Anderen suchen sind Manche User hier Weltmeister. Für das eigene Tun Verantwortung zeigen? Nä.

Frank
Frank
Superredner
1 Monat 19 h

@Zugspitze947 Nein, die Hotels gehen nicht pleite, bei den aktuellen flächendeckenden Preiserhöhungen doch nicht. Dafür sorgen die vielen Kurzurlauber mit 2 Übernachtungen, länger können sich ja nur noch Wenige leisten. Die dadurch noch höhere Verkehrsbelastung der Einheimischen ist da gleich inklusive.

Italo
Italo
Superredner
1 Monat 19 h

@Zugspitze947 Es gibt schon no Gäste dei net so gscheit tien🇮🇹

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

man kann es nennen wie man will, integriertes Obstanbau klingt gut, aber Gift bleibt Gift, und das bestätigt auch mein Schwiegervater, Äpfelgrossbauer! Hormone, Pflanzenschutzmittel, Unkrautbekämpfung, Düngung: alles Chemie, Großteils Gift und Hormonstörung für unsere Körper und unsere Umwelt/Luft/Grundwasser!
Bio ist sicher nicht ohne Gift, aber unterm Strich auf jedem Fall besser für Körper und Umwelt. Sonst biodynamisch, das wäre natürlich zum aktuellem Stand der Dinge die beste Lösung.

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 1 Tag

Ihr Kommentar ist absolut falsch. Bio verwendet 62% der PSM – Mengen in Südtirol. Mit nur 10 % der Fläche.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

wenn olle bio sein, verfällt der preis und bio isch am ende… bio funktioniert lei wenn die Preise dementsprechend sein, ober wenn das angebot die Nachfrage deutlich überschreitet isch der preis gleich wia iaz für die epfl…

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Spiegel
ich kenne ihre Daten nicht, ich kenne aber sehr wohl viele andere Studien. Jeder kann entscheiden was er isst, also Mahlzeit.

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Früher haben die noch mehr mit Gift gespritzt und wir Sind alle groß und kräftig, geworden

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 23 h

@Storch24 gross,kräftig und krank?

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 23 h

@Jiminy rufen sie mal im Inspektorat an. Denn Zahlen lügen nicht

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
1 Monat 22 h

Storch 24 und mutlos hast du vergessen=darum so riesige Ungültige und weisse Wählerstimmen,das ist katastrophal 🙁

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 21 h

@Storch24
und krank, ja, denn ich kenne wenige Erwachsene und Ältere die nicht zumindest eine Krankheit haben…

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 21 h

@Spiegel
Zahlen sind sehr unterschiedlich je nach dem wer sie veröffentlicht/interpretiert/untersucht/liest/sucht/auswertet/… 😉 noch ein mal, jeder kann und darf essen was er will, ich muss sie nicht überzeugen und sie müssen mich nicht überzeugen! 😉 Mahlzeit

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 19 h

@Spiegel
wir wissen dass du ein Gegner von bio bist, aber die konventionellen müssen umdenken

Oracle
Oracle
Grünschnabel
1 Monat 19 h

wie pauschal, oberflächlich und fachlich komplett daneben. Nur weil jemand etwas als Gift bezeichnet, muss es nicht Gift im Sinne der GHS-Kennzeichnung sein. Das ist im integrierten Obstbau auch relativ unwahrscheinlich… auch Rauchen und Alkohol ist Gift, oder?

Oracle
Oracle
Grünschnabel
1 Monat 18 h

Seien wir realistisch, ein wenig Hausverstand könnte nicht schaden. Bauer, Bäuerin und Bauernfamilie sind tag täglich in den Obstwiesen unterwegs, obwohl “gespritzt” wird. Sehe praktisch niemand mit “Giftmaske”. Und die Lebenserwartung der Kategorie Obstbauern/bäuerinnen ist nicht geringer als jene anderer Kategorien. Deshalb kann ich diese ganze Hysterie einiger um das Thema Pestizide einfach nicht nachvollziehen. Aber dann gibt es Konsumenten, die Kartoffeln kaufen, nur weil Bodenhaltung auf der Packung steht…. da ist alles gesagt…

Guennl
Guennl
Tratscher
1 Monat 18 h

Die Bodenhaltung der Kartoffel. Eine Neuigkeit!

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 8 h

@Aurelius es werrt jo olleweil mear olls in Richtung bio, jedes johr follen wichtige Mittel weck, werden ober durch keine neuen ersetzt… und die Richtlinien werden a olleweil wieder ungepasst und verschärft! es dauert holt seine zeit, des konn man nit von heint af morgen mochen

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 8 h

@Oracle genau so schauts aus… oft die gonze bauernfamilie isch praktisch direkt damit in Kontakt, teilweise täglich… miasetn jo olle stuan kronk sein…

peterle
peterle
Universalgelehrter
1 Monat 6 h

@Oracle
Der einzige der unterwegs ists, ist der Bauer. Dieser weiss aber wenn Er gewisse Mittel ausbringt den Grund für die nächsten Stunden nicht zu betreten.
Beispiel der Fussgänger auf dem Steig neben der Wiese weiss es nicht obwohl der Landwirt mit Schikdern darauf hinweisen müsste.

Opa1950
Opa1950
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Das gibt es nur in Südtirol, daß Apfelbäume auf ex Müllablagerungstellen gesetzt werden. Im Eisacktal gibt es sogar Apfelbäume genau dort wo vor etwa 30 Jahren Giftabfälle eingegraben wurden.

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Richtig

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 23 h

Opa1950 🤔ja ja ,die Müllablade plätze.Von Denen hörst nix.Auch andere Gemeinden haben die Spuren gutmöglichst beseitigt .

Opa1950
Opa1950
Grünschnabel
1 Monat 22 h

@Sag mal Äpfel sind aber Lebensmittel, wenn ich denke wo viele wachsen vergeht mir der Appetit. Giftabfälle als Untergrund sollte verboten und bestraft werden.

Oracle
Oracle
Grünschnabel
1 Monat 18 h

… neapoletanische “terra dei fuochi” in Südtirol?

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Habe die Sendung gesehen, negativ Werbung keineswegs. Die Moderatorin hat anfangs der Sendung auch demonstrativ in einen Südtiroler Apfel gebissen, will heißen, keine Angst. Herr Schuler müsste einen Rhetorik Kurs besuchen

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

@Storch24..👍 aber Viele wollen halt nur das sehen und hören, was ihnen passt…..Ich nehme meine Äpfel für zu Hause seit Jahr und Tag aus Südtirol mit, genauso so wie das Meraner Wasser. Ein einziges Mal hat mich ein österreichischer Grenzer gefragt, ob es Äpfel und Wasser in Deutschland nicht zu kaufen gibt.

wouxune
wouxune
Superredner
1 Monat 1 Tag

Koane Esskultur hobm und Fastfood und ba die Äpfl umanondo Ei…..

neidhassmissgunst
1 Monat 1 Tag

Es ist immer so eine Sache wenn man sich in innerbetriebliche Angelegenheiten von Außen einmischt. Der Bauer muss auch auf seinem Privatgrund seine Ruhe haben. Er selber muss hier entscheiden. 

genau
genau
Kinig
1 Monat 1 Tag

Achso? Also kann ich auf meinem Grundstück auch machen was ich will?
Giftmüll eungraben oder Autoreifen verbrennen? Alles kein Problem? 😄

Chriss
Chriss
Grünschnabel
1 Monat 23 h

neidhassmissgunst
Wenn die Obstbauern beim Ausbringen ihrer sogenannten Pflanzenschutzmittel auf dem eigenen Grund und Boden bleiben würden, würde niemand was sagen, nur geht das nicht, auch nicht mit der neuesten Technik.

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 1 Tag

Monokultur und Massentourismus wird Südtirol in nächster Zeit zum Verhängnis werden !!!

Oracle
Oracle
Grünschnabel
1 Monat 18 h

3 % der Fläche sind Obstbau in Südtirol. In den Anlagen nehmen die Bäume ca. 1/4 der Fläche ein, der Rest sind verschiedene Gräser. Eine asphaltierte Strasse oder ein Fussballfeldrasen sind Monokultur….. die Mais, Getreide- und Sojafelder sind Monokultur ….

sophie
sophie
Superredner
1 Monat 1 Tag

Weniger Giftstoffe und Pestizide, man muss es nur einsehen und nicht dagegen Sturm laufen dann gibt es auch keine Negativ Werbung

Inve
Inve
Neuling
1 Monat 1 Tag

Es ist nicht tragbar das Südtirol einen so hohen
Pestizideinsatz hat.

– Die Region Trentino-Südtirol hat ca. 40 kg/ha ,
https://www.verdi.bz.it/daten-zu-den-in-suedtirol-verwendeten-pestizidmengen/ ,
die Daten kamen wohl von Ispra 2017 und einer Lantagsanfrage Nr. 454/19

– Italien hat im Schnitt ca. 6 kg/ha, Österreich ca. 3 kg/ha, Deutschland ca.
4kg/ha, Schweiz 5 kg/ha
https://www.worldometers.info/food-agriculture/pesticides-by-country/

– Die hohen Pestizidmengen resultieren u.a. aus dem hohen Anteil von
Apfelanbau.

– Die Bauern sind selbst auch die leidtragenden

!!! Die Politik ist gefragt Anreize/Förderungen zu schaffen welche die
Monokultur (50% der italienischen Apfelerte bei 2,5% Flächenanteil an Italien)
und zugleich den Pestizideinsatz reduzieren.  

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag
jedes mittel darf nur selektiv gegen 1 schadorganismus wirken, deshalb brauch man für jede kleinigkeit ein separates mittel… das treibt die zahlen in die Höhe… zudem wenn man die zahlen NUR AUF DEN OBSTBAU vergleichen würde, gäbe es kaum Unterschiede, das ist fix! die Firmen aich nur das Mittel höher konzentrieren, dann wäre der kiloaufeand auch geringer, es wäre jedoch das gleiche… das sind reine Zahlen, wäre die Dosierung des mittels noch niedriger, müsste man noch mehr kilo peo hektar aufwenden… also sagt das relativ wenig aus! zumal hier auch nicht zwischen bio und konventionell unterschieden wird, im bio ist… Weiterlesen »
sepp2
sepp2
Superredner
1 Monat 1 Tag

Hier auch noch ein Bericht vom BR. da kommt Südtirol noch schlechter weg.
Ist aber die Wahrheit 🤷‍♂️

https://youtu.be/o5OmbemdFMU

genau
genau
Kinig
1 Monat 1 Tag

Hab ich gesehen.
Quer ist eben ein anderes Format.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

@genau..habe diese Sendung leider nicht gesehen. Äpfelklauben macht müde. Könntest du mir kurz berichten ? Danke. Christoph Süss von Quer ist eigentlich für seine Objektivität und ausgewogene Kritik bekannt.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Negativ war vor allem Der LandesratA.Schuler, der die Bedrohung An Schiebel für gut befunden hat!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

hört auf so zu tun als wär Bio u.Konventionell Dasselbe.Bio schmeckt besser und es ist eine Bereicherung für Menschen BioLebensmittel kaufen zu können.Hab einfach ein besseres Gewissen dabei .

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 23 h

Sie fördern die Klimaerwärmung

Oracle
Oracle
Grünschnabel
1 Monat 18 h

auch im Bioapfelanbau werden Pestizide verwendet. Logisch schmeckt Bio besser, da es mehr kostet! Sonst würde man sich ja selber betrügen. Und dann fleißig mit dem eigenen Auto die Umwelt verschmutzen…

Sun
Sun
Superredner
1 Monat 18 h

Auch Spiegel profitiert indirekt vom Bioproduzenten, weil die doch nicht unerhebliche Menge nicht auf den konventionell produzierten Markt landet und die Preise weiter drückt. Neid beeinflusst das Denkvermögen.

rostiger golden
rostiger golden
Grünschnabel
1 Monat 9 h

@Sun
Wenn mehr leute bio kaufen dann kaufen weniger konventionell! Deine logik möchte ich verstehen 🤦🏻‍♂️

Sun
Sun
Superredner
1 Monat 7 Min

Der Bioertrag liegt über 20% unter dem konventionellen Ertrag. Soll ich dir auch noch ausrechnen wieviel Tonnen der konventionellen Überproduktion dadurch entlastet werden?

Sueddeutsch
Sueddeutsch
Neuling
1 Monat 1 Tag

Also ich kaufe ab jetzt nur noch Äpfel aus Welschtirol. Schmecken besser und sind mit viel weniger Chemie 😉

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

hahaha wers glaubt 😂

Soraia_CTE
Soraia_CTE
Neuling
1 Monat 1 Tag

Ok. sie müssen dann die deutsche Äpfel essen… viel besser sicher 😂😂

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Tratscher
1 Monat 23 h

Im Alten Land bei Hamburg gibt es superben Apfelanbau!

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 1 Tag

wer kennt noch die alten Sorten : Steinpepilan,Ledra,Kanada……?????— habe diese im Garten,diese brauchen keine Pestizide !!!— und die Bäume sind voll von Äpfel ! 🍎🍏

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 23 h

🤭🤭🤭 so an stumpfsinn

Oracle
Oracle
Grünschnabel
1 Monat 18 h

davon leben können sie aber auch nicht, das ist sicher…Wieviel % ihrer Lebensmittel kommt aus ihrem Garten? Rechnen sie mal!

Pacha
Pacha
Superredner
1 Monat 1 Tag

Herr Schiebel braucht sich nicht über die Reaktionen verärgerter Bauern zu wundern, denn so wie man in den Wald ruft, so schallt es wieder heraus!

Gustl64
Gustl64
Tratscher
1 Monat 23 h

Die Wahrheit kann manchmal weh tun. Dass die Äpfel in Südtirol ständig gespritzt werden und dass Unkrautvernichtungsmittel in in hohem Maß ausgebracht word, weiß doch schon jede und jeder. In den Monaten April und Mai kann muss man am Vormittag die Fenster geschlossen lassen, weil man ansonsten den Gestank nicht aushalten würde. Finde es gut, dass die Leute anfangen sich mit dem überfälligen Problem zu befasst. Es geht nämlich um die Gesundheit. Auch in den Schulen sollte man verstärkt auf das Problem eingehen und den die Heranwachsenden auf die extremen Gefahren durch den Einsatz von Pestiziden hellhörig machen.

Oracle
Oracle
Grünschnabel
1 Monat 18 h

Die Pestizide werden nach bis zu 10-jähriger Testphase von der EFSA zugelassen. Die Rückstände, welche keine Folgen für den Konsumenten haben, werden nochmals mit einem Sicherheitsfaktor 100 reduziert und dann vom Gesundheitsministerium zugelassen. Das ist dann die maximale Menge, die der Bauer “spritzen” darf. Deshalb finde ich diese Hysterie völlig absurd. Dann dürfte man auch kein Antibiotika oder Viagra zu sich nehmen….

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 7 h

ständig gespritzt?? wenns im Frühjahr dauernd regnet ja, sonst kann man kaum von ständig sprechen… unkrautbekämpfung im hohen Maß? 2 bis 3 mal im jahr ein Streifen unter den Bäumen, ein witz im Vergleich zum Verbrauch zur deutschen bahn… wars ab bis du mehrere biologen neben deinem haus oder wohnung hast, schwefelkalk im Frühjahr riecht wie rosenwasser! und wenn mehrere bauern sind spritzt auch nicht jeder zur gleichen zeit, also eher schlecht mit lüften d.h. da auch wieder Fenster zulassen… kenne jemanden dem es genau so erging! aber wie du bereits sagtest, die Wahrheit ist schwer zu verkraften!!

PeterPloner
PeterPloner
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Es gibt nicht wenige von uns Südtirolern, die die Deutsche Sprache, eher mangelhaft beherrschen.

genau
genau
Kinig
1 Monat 1 Tag

Du meinst Leute die ihre eigene Sprache nicht beherrschen? 😁 Ja solche Exemplare gibt es in Südtirol viele! 😄

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
1 Monat 1 Tag

Hallo nach Südtirol,

warum dieser Verein in allen Südtiroler Medien konsequent als “Münchener Umweltinstitut” bezeichnet wird erschliesst sich nicht.
Die korrekte Bezeichnung ist “Münchener Umweltinstitut e.V” für eingetragener Verein.
Wer deren Seite besucht stolpert prominent über “Mitmachen” und natürlich “Spenden,Spenden,Spenden”.

Je drastischer die Schlagzeile, je alarmierender die Warnmeldungen und je spektakulärer die Aktionen desto mehr “Spenden,Spenden,Spenden”.

Das ist das Geschäft was einige Dutzend Leute in Lohn und Brot hält. Und Südtirol ist eine neu entdeckte fette Wiese zum Abgrasen..

Auf Wiedersehen in Südtirol

sophie
sophie
Superredner
1 Monat 1 Tag

Gesundes Obst und Gemüse schadet uns allen nicht, auch wenn es wenig teurer wird, das zahlt man gerne wenn das drinnen ist was drauf steht, es geht um die Wahrheit

Confuzius
Confuzius
Neuling
1 Monat 1 Tag

Meine 1. Frage, was verwendet der Bio Bauer als Schutzmittel?
Meine Nächste Frage, werden nur in Südtirol die Schädlinge mit Pestiziden bekämpft. Wie sieht dies in den anderen Obst- und Gemüseanbauflächen der Welt aus?
Die Kritik gegen Pestizide ist in Ordnung aber nicht einsitig, denn so wie dies gemacht wurde scheint als ob “nur in Südtirol” Gift gesprizt wird und in der restlichen Welt nicht….

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 8 h
biobauern verwenden genau dieselbe Schutzausrüsrung wie konventionelle, denn auch biomitrel besitzen teilweise R-Sätze (schwefelkalk ist zb etwas ätzend).. nein das wird eben nicht nur in südtirol so gemacht sondern weltweit, ob chemisch oder biologisch, überall muss man sich gegen schadorganismen zur wehr setzen! Wir hatten nur das “Glück” den Schiebel hier zu haben… Überall auf der welt ist es dasselbe, wobei ich behaupte in südtirol ist es um einiges besser… denn wir sind immer noch einer der Vorreiter in der Technik im Pflanzenschutz und haben im bezug auf umweltauflagen ziemlich strenge, manchen logisch nie genug streng… in polen schert sich… Weiterlesen »
einervonvielen
einervonvielen
Superredner
1 Monat 1 Tag

selbst blöd, weil a) definitiv zu viele Pestizide eingesetzt werden – wenige profitieren von der Gewinnmaximierung, viele dürfen die Äpfel dann essen, alle bekommen die Pestizide ab und b) dann noch einen Prozess machen, dass es noch mehr in die Öffentlichkeit kommt….

Oracle
Oracle
Grünschnabel
1 Monat 19 h

.. krass, wie die Typen vom Münchner Theaterverein die Tatsachen verdrehen. Sind wegen übler Nachrede und unerlaubte Benützung eines geschützten Logos angeklagt und stellen sich jetzt als Unschuldslämmer dar. Pressefreiheit und Meinungsfreiheit bedeutet nicht Narrenfreiheit. Es gibt Grenzen.  

Guennl
Guennl
Tratscher
1 Monat 17 h

Merkwürdig nur, dass Schuler den Rückzieher gemacht hat. Der “Theaterverein” will den Prozess.

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
1 Monat 17 h
Mac
Mac
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Hoff das der Prozess weitergeat bis zum ende, nor sechmer endlich wos sache isch! Kannt ober fir die bauern letz ausgian… lei meine Meinung

ehrlich2020
ehrlich2020
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

und der rest des apfelsortiments in DE soll besser sein? Solange der Endverbraucher Äpfel ohne Macken will, word es beim Spritzen bleiben. Selbst schuld.
Da kann der Bauer auch nichts dafür.

durchdacht
durchdacht
Tratscher
1 Monat 22 h

Es geht nicht nur um den Einsatz von Pestiziden, sondern um die zunehmende Verschandelung der Landschaft aufgrund von stetig wachsenden Apfelplantagen, auch in höheren Lagen. Ähnlich schaut es in Spanien aus. Man spricht von einem ‘Plastikmeer’. Von oben sieht man nichts als Plastikplanen. Darunter Gemüsefelder. Im Trentino ist alles noch viel ursprünglicher. Südtirol inzwischen sehr stark bewirtschaftet.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 7 h

genau weis aus dieser region Südspaniens das ganze Gemüse für Europa kommt, weil jeder im winter Tomaten haben will und muss! Das ist nunmal die moderne Gesellschaft

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Wieso negative Werbung herbizide und Pestizide kann man trinken nicht zu viel aber nur ein bißchen tut dir nix😂 man muss nur fest dran glauben 🙃klimaerwärmung ist ja auch ein erfundener käse🥴😅sagt trump der Manager

Einheimischer
Einheimischer
Tratscher
1 Monat 23 h

Bayrische Stänkerer….
Die sollte lieber den Fleischskandal in den Griff bekommen…..

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
1 Monat 23 h

Olle plärn ummer gift gift ober wen der gute apfel a defeckt hot essn sen a net

Einheimischer
Einheimischer
Tratscher
1 Monat 23 h

Wenn man diese Berichte ließt, merkt man dass es viele Schlaumeier gibt…
Auch ein Bio- Bauer bringt mit bem gleichen Sprühgerät Schädlingvernichtende Substanzen aus……
Vielleicht nicht so Gifrig, aber immerhin um seine Wahre zu verkaufen…
Früher war das ganze Etschtal eine Sumpflandschaft…..
Da hätten wie heute wohl eine große Müchenplage ober anderes Ungeziefer…
Das währe dann auch wieder nicht recht….

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
1 Monat 19 h

“Beinahe zeitgleich miDie Untersuchung des „Salvagente“ wies Rückstände von 14 verschiedenen
Pestiziden in den Apfelproben nach. Während alle fünf untersuchten
Bio-Apfelproben frei von Pestizidrückständen waren, waren alle 17
konventionell bzw. integriert erzeugten Apfelproben mit Rückständen von
zumindest einem Pestizid belastet.t der Verbraucherzentrale Südtirol hat das
italienische Verbraucherschutzmagazin „Il Salvagente“ ebenfalls einen
Apfel-Pestizid-Test durchgeführt. Die Ergebnisse der beiden
Untersuchungen sind verblüffend ähnlich.”

https://www.consumer.bz.it/de/weiterer-test-ueber-pestizide-aepfeln

Guennl
Guennl
Tratscher
1 Monat 17 h

Die Schlinge zieht sich zu . Schuler muss zurücktretenm ebenso die BAuernhäuptlinge!

Buddy
Buddy
Grünschnabel
1 Monat 20 h

Erstmal, wenn ich so zurück denke da wusste Südtirol von Pestiziden noch gar nichts, da hatte D und Ö schon gespritzt, dass man Kilometerweit es roch.
Was glaubt ihr denn, warum das deutsche Obst so glänzt und rundum schön im Regal liegt???, ach ja, die pinkeln ja nur drauf, alles Heuchler
DER KONSUMENT WILL ES JA SO

Guennl
Guennl
Tratscher
1 Monat 17 h

Die Bio-Bauern lachen schon jetzt über den genialen Marketing-Gag von den Bauern

Rockdaflow
Rockdaflow
Neuling
1 Monat 20 h

Es geht nicht um Bio oder integrierten Anbau. Es geht bei diesen Medienberichten um reine Propaganda, also einseitige Berichterstattung zum Nutzen Zuschauer, bzw. Spendengelder zu generieren!
Beide Produkte sind für den Verbraucher gesund und qualitativ hochwertig.
Wir Südtiroler sollten versuchen in allen Bereichen miteinander zu arbeiten, anstelle uns gegenseitig durch Rufmord zu schaden.
Leider gibt es aber, wie man sieht zahlreiche Neider und Leihen, die ohne Wissen Ihren negativen Senf dazugeben.
Genau mit solch einer Haltung wird die Welt nicht besser, sondern ärmer, ausgehend vom Verstand!!!

Savonarola
1 Monat 1 Tag

auffällig, wie gut hochdeutsch die Befragten gesprichen haben. In den Lokalsendern wird spätestens nach 2 Sätzen in den Dialekt gewechselt…

StreetBob
StreetBob
Tratscher
1 Monat 19 h

Ma stott in Südtirol ummerzueiern sollte ZDF amol an Bericht über die Maisproduktion, Massentierholtung, Hopfen, Zuckerrüben usw. ba ihmene mochn. Denn i glab mear OBDRIFT als mit Hubschrauber spritzn im Moselgebiet weart woll decht nit gean…. “Pestizide” konn i sowiso nimmr hearn. Sein olles zuagelossene Pflonzenschutzmittel. Es wesrn Proben gezogn und genauestens kontrolliert. Ober Hamburger fressn gean ba die FastFoodketten…. sell woll sell…..

axel roses
axel roses
Neuling
1 Monat 1 Tag

Ich habe in mein Garten 3 Äpfelbeume.100% Bio
Pro Apfel 10 Euro !

jagerander
jagerander
Tratscher
1 Monat 23 h

a jo.der Biobauer spritz ja nicht….

The secret garden
The secret garden
Grünschnabel
1 Monat 21 h

Wenn Herr Schuler nicht geklagt hätte, dann hätten alle dieses Plakat vergessen. Es hing ja nur zwei Stunden am Stachus, wo alle eilig zur U-Bahn oder zum Bus rennen und kaum auf die Werbung achten…

Das ist wieder ‘mal ein Lehrbuchbeispiel für den Streisand-Effekt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Streisand-Effekt

PeterPloner
PeterPloner
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag
 intekrierter Anbau -Quelle “Das Beste vom Federfuchser” Ausschnitt Die integrale Integration -Seite 42 Oktober 1997 Mit den Äpfeln ist es ähnlich wie mit den Schulkindern: Kürzlich konnte man lesen, daß die Apfelschutzmarke „Marlene“ nur für den „integrierten“ Anbau dieser Sorte verwendet werden darf; das ist eigentlich unsinnig, denn da wird die Marlene nicht eingegliedert, sondern ausschließlich angebaut; da dies aber nur deutsch gesagt ist, müßten die Luftwörterverwender wohl auf „exklusiv“ ausweichen, das klingt viel gebildeter.   Mit anderen Worten: Wenn wirklich nicht ein „Wohin“ im Sinne einer Ergänzung oder Eingliederung ausgedrückt werden soll, steht das „Integrieren“ an falscher Stelle und… Weiterlesen »
natan
natan
Superredner
1 Monat 18 h

do hättn sie besser keine klage eingereichn, i hon den Bericht gesehen und muss leider sogn, dass Südtirol do koane gute figur gemocht hot…

inni
inni
Tratscher
1 Monat 22 h

Alarm! Schweinerei! Majestätsbeleidigung! 😜

Frank
Frank
Superredner
1 Monat 18 h
Was wurde doch in den letzten Jahren und Monaten überall, auch auf SN, über Abdriftschutz, Sprühverbot in der Nähe von Wohnbebauung, …, diskutiert. Scheinbar, glaubt man Manchen hier, ja vollkommen grundlos. Daß der Chemieeinsatz auch nicht der einzige, aber einer der Gründe für das Insektensterben, gerade bei den Bienen, ist, ist nun auch nicht neu. Nein, es ist kein typisch südtiroler Problem, es ist ein weltweites. Wie auch die Monokultur, wo, gerade bei uns in Deutschland, statt Nahrungsmitteln lieber Energiepflanzen angebaut werden. Macht weniger Arbeit, da die Qualitätsansprüche nicht so hoch sind, die verarbeitende Industrie nimmt da auch noch den… Weiterlesen »
MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
1 Monat 21 h

Eure Freunde 😂 

mrreiter
mrreiter
Grünschnabel
1 Monat 16 h

Wenn den Deutschen unser Obst gefällt nicht mehr, egal. Wir werden neue Kunden finden. Südtiroler Lebensmittel ist immer sehr beliebt, in besonders in Italien. Letztes Jahr hab ich Loacker wafer und Marlene Äpfele  in Moskau und Dublin sogar in normalen Supermärkte gfunden.

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 7 h

Ich frage mich auch was in unseren Lebensmitteln drinn ist,auf der Verpackung voll von E Nummern  ,weis der Geier was das alles bedeutet,der Konsument glaubt er tut dem Körper was Gutes,in Wirklichkeit wird man vergiftet 

wpDiscuz