Auf Verpackungen müssen künftig die Herkunftsländer angegeben werden

Neue EU-Regeln für Etikettierung von Honig verabschiedet

Montag, 29. April 2024 | 14:04 Uhr

Von: apa

Nach dem Europaparlament haben am Montag nun auch die EU-Mitgliedstaaten in Luxemburg grünes Licht für die Reform der sogenannten EU-Frühstücklinie gegeben. Damit können die strengeren Bestimmungen bei der Etikettierung von Honig, Fruchtsäften und Marmeladen in Kraft treten. Die EU-Staaten haben zwei Jahre Zeit, die neuen Regeln umzusetzen. Unter anderem müssen auf den Verpackungen von Honig künftig die Herkunftsländer deutlich erkennbar angegeben werden.

Bisher musste in der EU bei Honigmischungen nur angegeben sein, ob er aus der EU stamme oder nicht. Zudem soll es künftig neue Regeln für Säfte und Marmeladen geben. Säfte dürfen künftig nur als “zuckerreduziert” gekennzeichnet werden, wenn mindestens 30 Prozent des natürlich vorkommenden Zuckers entfernt wurde. Dabei dürfen aber keine Süßungsmittel verwendet werden. Für ein Kilogramm Konfitüren müssen künftig mindestens 450 Gramm Obst verwendet werden.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Neue EU-Regeln für Etikettierung von Honig verabschiedet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
28 Tage 6 h

Kaufe nur beim Imker direkt.

N. G.
N. G.
Kinig
27 Tage 14 h

Da is er auch günstiger… Gell? Grins
Wobei noch lange nicht bewiesen ist was drinnen ist.

fingerzeig
fingerzeig
Superredner
28 Tage 1 h

@fakten
wenns denn honig ist, auch bei jedem anderen….

kaisernero
kaisernero
Universalgelehrter
27 Tage 16 h

Do hot die EU iatz mol endlich a riesen problem gelöst!!!!

wpDiscuz