Umzug wurde nötig

Neuer Sitz des Caritas-Büros in Brixen feierlich eingeweiht

Dienstag, 11. Oktober 2016 | 11:18 Uhr

Brixen – Am gestrigen Spätnachmittag hat der Dekan von Brixen, Albert Pixner, den neuen Sitz der Caritas in der Bahnhofstraße 27a in Brixen feierlich eingeweiht. Dort bieten die  Mitarbeiterinnen der der Schuldnerberatung, der Hospizbewegung und der Dienststelle Freiwilligenarbeit und Pfarrcaritas seit Ende Juni Beratung, Beistand und Begleitung an. Vorher waren die Außenstellen der drei südtirolweit tätigen Caritas-Dienste am Brixner Pfarrhofplatz untergebracht. „Die neuen Räumlichkeiten in der Bahnhofstraße sind nicht nur leichter erreichbar, sie bieten auch mehr Platz für die immer zahlreicher werdenden Menschen, die bei uns Hilfe und Rat suchen, oder die freiwillig tätig werden möchten“, betonte Caritas Bereichsleiter Guido Osthoff bei der Einweihungsfeier, an welcherzahlreiche Gäste aus Kirche, Politik, Sozialwesen und aus der Nachbarschaft teilgenommen haben.

„Der Umzug in die neuen Räumlichkeiten ist nötig geworden, weil sich immer mehr Menschen an unsere Dienste gewandt haben. In den Büros am Pfarrplatz war einfach nicht mehr genug Platz, sei es für vertrauliche Beratungsgespräche oder auch für Treffen mit Netzwerkpartnern und Freiwilligengruppen“, erklärte Caritas Bereichsleiter Guido Osthoff bei der Einweihungsfeier.

Ein weiterer Vorteil sei die bessere Erreichbarkeit für Brixner und auch für Menschen aus den umliegenden Gemeinden: „Die Caritas will den Menschen nahe sein, sie unterstützen, wenn sie Unterstützung brauchen. Dazu gehört, dass uns Hilfesuchende schnell und leicht erreichen können“, so Osthoff. Das sei in den neuen Räumlichkeiten gewährleistet, denn sie liegen nahe am Zug- und Busbahnhof und sind auch von der Innenstadt bequem zu erreichen.

Die Brixner Außenstellen der Schuldnerberatung, Hospizbewegung und des Dienstes Freiwilligenarbeit und Pfarrcaritas stehen seit sieben Jahren offen und haben sich in dieser Zeit als wichtige Anlaufstellen für  ratsuchende Eisacktaler Bürgerinnen und Bürger etabliert. Die Schuldnerberaterin Anneliese Mussner bietet fachlichen Rat und Begleitung für verschuldete Menschen an. Sie berät aber auch jene, die vor der Aufnahme von Krediten unsicher sind, oder die sich einen besseren Überblick über ihre persönlichen Finanzen verschaffen möchten.

Die Brixner Koordinatorin für die Hospizbewegung ist Marta von Wohlgemuth. Sie organisiert die Einsätze der ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter zur Unterstützung von schwerkranken, sterbenden und trauernden Menschen im Eisacktal. Sie ist Ansprechpartnerin für Menschen die sich Begleitung in ihrer letzten Lebensphase wünschen, für Angehörige und für Trauernde.

Für den Dienst Freiwilligenarbeit und Pfarrcaritas in Brixen ist Isabella Distefano zuständig. Sie begleitet und koordiniert Freiwillige und Pfarrcaritas-Gruppen in den Dekanaten Brixen, Klausen, Rodeneck und Sterzing und vermittelt auch Freiwilligeneinsätze in anderen sozialen Organisationen.

Die drei Caritas-Dienste in der Bahnhofstraße 27a sind von Montag bis Donnerstag von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Weitere Termine können direkt mit den einzelnen Diensten vereinbart werden. Die Hospizbewegung ist unter Tel. 0472 268 418, hospiz.brixen@caritas.bz.it erreichbar, die Schuldnerberatung unter Tel. 0472 205 927, sbbrixen@caritas.bz.it und die Freiwilligenarbeit Pfarrcaritas unter Tel. 0472 205 969 oder fwa.brixen@caritas.bz.it.

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz