Personal muss noch geschult werden

Notaufnahme: Kostenbeteiligung auf Mai verschoben

Dienstag, 27. November 2018 | 15:09 Uhr

Bozen – Die Landesregierung hat die Kostenbeteiligung für den Zugang zur Notaufnahme auf Mai verschoben und die Ausnahmefälle festgelegt. Die Neuregelung gilt ab Mai.
In ihrer heutigen Sitzung hat die Landesregierung die Anwendung von Sanktionen für den unangemessenen Zugang zur Notaufnahme auf den 1. Mai 2019 verschoben und die Freistellung für Kinder ohne Kinderarzt oder wenn dieser nicht verfügbar ist, verlängert. Im Jahr 2002 hat das Land die Kostenbeteiligung für die Leistungen in der Notaufnahme eingeführt, die im Juli dieses Jahres neu geregelt wurde: Neue Kriterien für die Beurteilung der Angemessenheit des Zuganges wurden eingeführt, die auch für ticketbefreite Patienten gelten.

Grund für die Verschiebung sei die Komplexität der Neuregelung: “Damit der Sanitätsbetrieb das Personal angemessen schulen kann, haben wir uns dazu entschlossen, das Inkrafttreten des Beschlusses auf Mai zu verschieben”, zeigt sich Landesrätin Martha Stocker überzeugt.

Die wichtigsten Änderungen betreffen das verspätete Inkrafttreten, das vom 1. Januar auf den 1. Mai verschoben wurde sowie die Abänderung der befreiten Personengruppen. Von der Kostenbeteiligung von 15 bzw. 35 Euro freigestellt sind: Personen mit einer Fraktur, einer Verrenkung oder einer Verletzung, die ad hoc versorgt werden müssen. Die Freistellung gilt auch für Minderjährige im Alter bis zu 14 Jahren, wenn sie ungerechtfertigterweise in den Stunden, die nicht unter die Verpflichtung zur Verfügbarkeit ihres Kinderarztzeugnisses fallen, in die Notaufnahme kommen. Die Freistellung zur Zahlung der 15 Euro Ticket, noch zu jener der Zusatzgebühr von 35 Euro gilt des Weiteren für Personen, denen mangels Gesundheitspersonal im Land kein Kinderarzt zugeordnet wurde. Diese Ausnahmeregelung bleibt in Kraft, bis diese Personen einen Kinderarzt bekommen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Notaufnahme: Kostenbeteiligung auf Mai verschoben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mezcalito
Mezcalito
Grünschnabel
17 Tage 6 h

hoffe es müssen alle zahlen, auch die mit Ticketbefreiung

m69
m69
Kinig
17 Tage 6 h

Mezcalito@

Jene Personen die eine Ticketbefreiung haben, werden auch einen Grund dazu haben, glauben Sie das nicht?
Das wird sich auch nach in Kraft treten dieser Verordnung nicht ändern, diese Personen werden nicht über Nacht gesund, oder?

michaelp
michaelp
Grünschnabel
17 Tage 5 h

@m69 Dann fragen Sie mal das diensthabende Personal, WER da so alles (v. a.) mitten in der Nacht so aufkreuzt und mit welchen Wehwehchen. 

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

@m69 wenn einer eine Ticketbefreiung wegen Diabetes hat aber in der Ersten Hilfe geht weil er seit 7 Tage Halsweh hat dann soll er trotzdem Ticket + Strafe zahlen!

m69
m69
Kinig
17 Tage 7 h

Gute Entscheidung, 
ab und zu macht auch Frau Stocker das Richtige! 

Tabernakel
17 Tage 2 h

Nicht nur ab- und zu.

brunner
brunner
Superredner
17 Tage 3 h

Wenn einige Hausärzte ihre Arbeit besser machen würden,wären die Notaufnahmen nicht so voll!!

Tabernakel
17 Tage 2 h

Erklär das mal.

wpDiscuz