ÖBB kooperieren dabei mit deutscher, französischer und belgischer Bahn

ÖBB-Nightjet verbindet Berlin und Paris über Brüssel

Montag, 11. Dezember 2023 | 15:51 Uhr

Just die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) sorgen nun dafür, dass die beiden wichtigsten EU-Hauptstädte Paris und Berlin wieder mit einem Nachtzug verbunden werden. Die Verbindung betreiben die ÖBB in Kooperation mit den Bahnen SNFC und Deutsche Bahn aus Frankreich und Deutschland sowie der belgischen NMBS/SNCB. Die Züge fahren über die EU-Hauptstadt Brüssel.

Zum Einsatz kommt vorerst drei Mal pro Woche der ÖBB-Nightjet. Personell besetzt und vertrieben wird die Verbindung von allen beteiligten Eisenbahnunternehmen. Ab Oktober 2024 soll täglich gefahren werden. Zehn Jahre lang gab es keinen Nachtzug zwischen Paris und Berlin. Am Montagabend soll die neue Verbindung feierlich von Ehrengästen auch unter Teilnahme von ÖBB-Chef Andreas Matthä losgeschickt werden. Die ÖBB gelten inzwischen als führendes Eisenbahnunternehmen bei den europäischen Nachtzugverbindungen.

Ein Dämpfer für die Fans des neuen Nachtzugs zwischen Berlin und Paris könnten aber die relativ hohen Preise sein, schreibt die deutsche Nachrichtenagentur dpa. Das günstigste Angebot für eine Fahrt Anfang Jänner kostet aktuell knapp 45 Euro pro Person, allerdings für einen Sitzplatz inklusive Reservierung in der zweiten Klasse. In den Liegewagen reichen die Preise von knapp 100 Euro (Liegeplatz im Abteil mit sechs Liegen) bis zu mehr als 600 Euro (Privatabteil Liegewagen). Im Schlafwagen mit Betten kostet eine Fahrt mit Stand 11. Dezember zwischen 165 Euro für eine Fahrt im Abteil mit drei Betten und bis zu 475 Euro für ein Abteil mit einem Bett.

Von: apa