Kampagne des Landes

Projekt “Mahl-Zeit!”: Bewusstsein bilden, regionale Kreisläufe stärken

Mittwoch, 12. Oktober 2016 | 11:55 Uhr

Bozen – Mit den Mitgliedern der Koordinierungsgruppe der “Mahl-Zeit!”-Kampagne hat Agrarlandesrat Schuler die Bedeutung lokaler Kreisläufe besprochen.

“Landschaft in ihrer Vielfalt bewahren und Landwirtschaft nachhaltig weiter entwickeln”: Das, unterstrich Landesrat Arnold Schuler, sei Auftrag und Ziel. Es gelte, die lokalen Kreisläufe und die heimische Land- und Ernährungswirtschaft zu stärken und voranzutreiben. Daher, erklärte er, begrüße und unterstütze er dieses Projekt.

Das Projekt “Mahl-Zeit!” setzt sich für die Vielfalt und einen aktiven Dialog zwischen Politik, Verwaltung,, Erzeugern, Vertrieben und Verbrauchern im Hinblick auf Ernährung ein, legte Arno Teutsch dar. Dazu werden Ernährungsräte gegründet, die, ausgehend von den Vereinigten Staaten von Amerika, nun auch in Mittel-Europa Fuß fassen. Ein Ernährungsrat (Food Policy Council) ist der wichtigste Ansatz für eine Gestaltung des Ernährungssystems. Ernährungsräte rücken die Belange von Bürgerinnen und Bürgern und Gemeinden in der Lebensmittelversorgung in den Mittelpunkt; sie setzen auf der lokalen Ebene an, um das Ernährungssystem zu gestalten.

Als Sinnbild der lokalen und regionalen Vielfalt überreichten die Mitglieder der Koordinierungsgruppe der “Mahl-Zeit!”-Kampagne dem Landwirtschaftslandesrat Bohnen. Bohnen, legten sie dar, haben eine lange Kulturgeschichte und zählen weltweit zu den wichtigsten Nutzpflanzen; es gibt Tausende Sorten von Gartenbohnen in unterschiedlichsten Farben und Formen. Bohnen wurden auch als Hinweis auf das Internationale Jahr der Hülsenfrüchte überreicht: Die UNO hat das laufende Jahr zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt, weil Bohnen und Leguminosen einen wertvollen Beitrag zur weltweiten Ernährungssicherheit geben bzw. geben könnten.

Der Food-Day als Abschlussveranstaltung der diesjährigen “Mahl-Zeit!”-Kampagne an diesem Freitag, dem 14. Oktober, von 14.30 bis 18.00 Uhr in der Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie mit Landesschwerpunkt Ernährung “Marie Curie” in Meran bietet Gelegenheit, das Thema nachhaltige Ernährung zu vertiefen; Einladung im Anhang.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz