400.000 Euro

Pustertaler Staatsstraße: Arbeiten bei “Lanz” starten

Freitag, 28. August 2020 | 16:55 Uhr

Natz-Schabs – Die Arbeiten für einen flüssigeren Verkehr und sichere Ein- und Ausfahrten bei der Raststätte “Lanz” auf der Pustertaler Staatsstraße starten Anfang September.
Die Pustertaler Staatsstraße ist eine der meistbefahrenen Straßen des Landes. Mit einem durchschnittlichen Tagesverkehr von 17.011 Fahrzeugen in beiden Richtungen (Zählstelle Vintl) und einem Sommerverkehr von 20.005 Fahrzeugen pro Tag ist die Hauptverkehrsachse des Pustertals an Spitzentagen überlastet.

Der Mobilitätslandesrat hat deshalb in den vergangenen Monaten die Ausarbeitung eines Projektes für eine neuralgische Stelle bei der Raststätte Lanz in der Gemeinde Natz-Schabs in Auftrag gegeben. Dort bilden sich in Fahrtrichtung Brixen oft Staus. “Die Ein- und Ausfahrten der Raststätte sind mit ein Grund für die derzeitigen Staubildungen. Mit einem kleinen, aber gezielten Eingriff werden wir nun die Fahrbahn verbreitern und eine neue Abbiegespur errichten, die den Verkehr flüssiger und sicherer gestalten wird”, sagt der Mobilitätslandesrat.

Die Baustelle wird unter Regie der Abteilung Straßendienst Anfang September eingerichtet. Die Arbeiten wurden an die Baufirma Ploner Gmbh übergeben und werden drei Monate dauern. “Wir bedanken uns bei den Grundstücksbesitzern und bitten alle Verkehrsteilnehmer für die nächsten drei Monate um etwas Geduld und Verständnis, weil es sicherlich Einschränkungen geben wird. Ziel ist es, die Arbeiten so rasch wie möglich zu beenden”, heißt es aus dem Mobilitätsressort. Während der gesamten Bauphase wird der Verkehr zweispurig durch die Baustelle geleitet. Insgesamt werden in dieses Bauvorhaben 400.000 Euro investiert.

Von: luk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Pustertaler Staatsstraße: Arbeiten bei “Lanz” starten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Den Ausbau der Pustertaler Straße hat man 30 Jahre lang verschlafen, damals wäre der Bau einer Schnellstraße noch möglich gewesen. Die Umfahrungen einzelner Dörfer sind nur ein Tropfen auf heißem Stein. Die Situation ist mittlereweile unzumutbar, auch in den saisonsschwachen Monaten. 

Nat wissnt
Nat wissnt
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Dohuam bleibm und Problem gelöst! Die meischtn fohrn jo la spaziern als Zeitvotraib..

genau
genau
Kinig
1 Monat 2 Tage

“Die Ein- und Ausfahrten der Raststätte sind mit ein Grund für die derzeitigen Staubildungen”

Die gesamte Straße ist ausbaubedürftig.
Der Abschnitt beu der Raststätte Lanz ist wohl noch eines der kleineten Probleme.

Aber Hauptsache viel Geld für irgendwelche Flickschustereien ausgeben.
Mit diesen Mitteln hätte man auch eine vernünftige Schnellstraße im Pustertal bauen können!

Dolomiticus
Dolomiticus
Superredner
1 Monat 1 Tag

Es sind aber auch die Leute viel zu blöd. Wer beim Lanz ist und weiter ins Pustertal will, kann sehr bequem in Richtung Schabs fahren, gleich rechts raus, über die Brücke und dann wieder rein in die Pustertaler Straße Richtung Bruneck. Aber nein, viele müssen vom Lanz weg direkt nach links abbiegen und halten dann oft beide Kolonnen auf oder noch schlimmer, riskieren sehr oft einen Unfall zu bauen. Der Lanz sollte, neben dem guten Kaffee, auch tassenweise Hirn verkaufen…

Nat wissnt
Nat wissnt
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Des follt ihnan friah in🧐

wpDiscuz