Kraft in der Vielfalt und im Zusammenhalt

Rittner Unternehmen zeigen sich „gemeinsam stark“

Freitag, 04. August 2017 | 16:23 Uhr

Ritten – Die Kraft liegt in der Vielfalt und im Zusammenhalt – und natürlich am Standort Ritten. Demgemäß präsentiert sich die Rittner Musterschau, kurz RMS, unter dem Motto „Gemeinsam stark“: 70 Unternehmen vom Hochplateau zeigen sich und ihre Produkte vom 11. bis 15. August in der Mittelschule von Klobenstein. Am Freitag wurde die RMS bei einer Pressekonferenz im Garten des Parkhotel Holzner vorgestellt.

19 Unternehmer vom Ritten gehören dem Organisationskomitee an, dem Lorenz Kröss als Obmann vorsteht und das seit einem Jahr an den Vorbereitungen für die RMS 2017 arbeitet. Viele von ihnen sowie Bürgermeister Paul Lintner und STA-Direktor Joachim Dejaco nahmen sich die Zeit, um auch an der öffentlichen Vorstellung mitzuwirken. Die Rittner Unternehmer waren die ersten in Südtirol, die sich, ihre Produkte und ihren Wirtschaftsstandort in Form einer gemeinsamen Leistungsschau präsentiert haben – diese Premiere war 1986. Inzwischen steht die 7. Ausgabe bevor und das Organisationskomitee hat vieles vorbereitet.

Am Freitag, 11. August, wird die RMS um 18 Uhr eröffnet – sie hält ihre Tore dann bis 15. August offen, täglich von 10 bis 20 Uhr. Hauptdarsteller in der Mittelschule von Klobenstein sind naturgemäß die 70 Rittner Betriebe, die sich auf großzügigen Ständen zeigen. Obmann Kröss verwies aber auch auf ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Frühschoppen, Konzerten und einem kulinarischen Angebot, welches natürlich regionalen Charakter haben und, soweit möglich, mit Zutaten vom Ritten zubereitet wird.

Die Musterschau ist ähnlich breit aufgestellt wie die Rittner Wirtschaft insgesamt: „Wir zeigen bewusst nicht nur das Handwerk, sondern auch die anderen Wirtschaftszweige wie die Landwirtschaft, den Handel, den Tourismus und die Industrie“, sagte Kröss. Der Zusammenhalt, der sich auch in der gemeinsamen Ausstellung zeige, sei ein Erfolgsfaktor: „Nicht von ungefähr lautet unser Motto „Gemeinsam stark““, so Kröss. Auch Bürgermeister Paul Lintner lobte die Initiative: „Die Betriebe motivieren sich gegenseitig – dies ist wichtig für den Wirtschaftsstandort Ritten“, so Lintner. Ein weiterer Erfolgsfaktor für den Ritten ist auch die gute Anbindung an Bozen, vor allem auch durch das Rittner Bahnl. „Wir feiern ja heuer 110 Jahre Rittner Bahn und stellen fest, dass die Seilbahn und die Bahn von Oberbozen nach Klobenstein sehr gut genutzt wird, und zwar nicht nur von Pendlern, sondern auch von Touristen“, erklärte Joachim Dejaco, Direktor der Südtiroler Transportstrukturen AG STA.

Auch zur Bewerbung hat sich das Organisationskomitee etwas Besonderes einfallen lassen: Fünf ganz unterschiedliche Unternehmer erzählen über ihre Geschichte, ihr Credo und ihr Erfolgskonzept: Luis Oberrauch von Finstral, Moritz Lintner von Bozen Import, Stefan Rottensteiner, Jungbauer und Wagyu-Züchter, Franz, Walter und Patrick Gampenrieder von der Tischlerei Gampenrieder sowie Wolfgang Holzner vom Parkhotel Holzner. Über sie produzierte der am Ritten aufgewachsene Filmemacher Markus Frings kurze Filmportraits. Darüber hinaus wird über sie und noch einige weitere Rittner Wirtschaftstreibende in einem eigenen RMS-Magazin berichtet, das von der Rittner Graphikerin Sylvia Hohenegger gestaltet wurde.

 

Von: luk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz