Auslandspraktikum für Jungbauern

SBJ: Gut vernetzt im Alpenraum

Donnerstag, 08. September 2016 | 15:02 Uhr

Bozen – Erfolgreiche Jugendarbeit kann man dann betreiben, wenn man auch über Landesgrenzen hinweg kooperiert und gut vernetzt ist. SBJ-Landesobmann Sieghard Alber und SBJ-Landessekretär Andreas Mair tauschten sich kürzlich bei mehreren Treffen mit der Tiroler Jungbauernschaft/Landjugend, der Landjugend Salzburg und der Landjugend Österreich über aktuelle Themen aus. Es gibt viel zu tun.

Die Vertreter der drei Jugendorganisationen betreuen ein großes Netzwerk und wissen nur zu gut wie wichtig es ist sich regelmäßig auszutauschen: „Die Themen die uns als Jugendorganisationen wichtig sind vermitteln wir unseren Mitgliedern und allen Interessierten über Aktionen, spannende Wettbewerbe oder lustige Freizeitveranstaltungen. Das ist in Südtirol wie auch in Österreich gleich.“, erklärt Alber.

Breit gefächertes Tätigkeitsprogramm

So entstand in Südtirol etwa zum Thema Innovation der „Innovationspreis IM.PULS für die Landwirtschaft“, mit der Tiroler Jungbauernschaft/Landjugend gemeinsam das Mein Tirol-Wochenende, ein Fest der Freundschaft und des Austausches. Die Landjugend Salzburg setzt sich etwa mit dem „Landjugend-Partykompass“ verstärkt für einen Erhalt der Festkultur ein und die Landjugend Österreich macht unter anderem mit ihrem Projekt „Tat.Ort Jugend“ auf die ehrenamtliche Tätigkeit aufmerksam, in dem sie alle Mitglieder dazu einlädt gemeinnützige Projekte im Ort umzusetzen und Gutes zu tun.

Mitgliederverwaltung ausgebaut

Die Landjugend hat letzthin auch ihre Mitgliederverwaltung neu ausgerichtet. „Wir haben jedes Mitglied digital erfasst und wissen auch welche Mitglieder an welchen Themen interessiert sind. So können wir sie besser betreuen und jeder erhält die Informationen, die für ihn wichtig sind“, berichtet Michael Lerchner, Geschäftsführer der Landjugend Salzburg.

Auslandspraktikum für Jungbauern

Besonders interessiert waren die Vertreter der Südtiroler Bauernjugend auch am Auslandspraktikum für Junglandwirte der Landjugend Österreich. „Seit einigen Jahren bieten wir den Junglandwirten Österreichs die Möglichkeit über ein Auslandspraktikum neue Erfahrungen zu sammeln“, erklärt Martin Stieglbauer, Bundesobmann der Landjugend Österreich. „So ist es für Jungbauern möglich ein Praktikum in Dänemark, Irland, Frankreich oder ebenso in Kanada, Neuseeland, Australien oder den USA zu machen“, so Stieglbauer. Eine Idee die auch der Bauernjugend gefällt. „Wir werden daran arbeiten, das in Zukunft auch für Südtiroler Jungbauern zu ermöglichen“, so Alber.

Von: sr

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz