Neue Angebote

Senioren und Digitalisierung: „Angebote nutzen!“

Montag, 25. Oktober 2021 | 23:42 Uhr

Bozen – Im Oktober stellte der Landesausschuss der Seniorenvereinigung im Südtiroler Bauernbund die „Digitalisierung“ in den Mittelpunkt seiner Monatssitzung. Dazu luden die Funktionäre zwei Weiterbildungsexperten
ein, die in diesem Bereich spezielle Initiativen ausgearbeitet haben.

„Senior Online – Wir sind dabei“ und „DIGGY“: So heißen zwei Projekte, die mit dem Ziel, eine Anlaufstelle fürs Digitale in Südtirol zu sein, initiiert wurden. „Senior Online“ ist eine Initiative der KVW Bildung – Senioren; „DIGGY“ wird von der Volkshochschule Südtirol, von der KVW Bildung und von der SBB-Weiterbildungsgenossenschaft betrieben. Beide Projekte werden von der Südtiroler Landesregierung unterstützt und können so kostenlos angeboten werden.

„Um die sogenannte Digitalisierung kommt man heutzutage nicht mehr drum herum, ganz egal, ob man das möchte oder nicht. Als Seniorenorganisation ist es eine unserer zentralen Aufgaben, dafür zu sorgen, dass unsere Mitglieder diese Entwicklung mitmachen können und nicht den Anschluss an die Gesellschaft verlieren“, sagt Theresia Agreiter Larcher, die Landespräsidentin der Seniorenvereinigung im Südtiroler Bauernbund, und unterstreicht: „Mit ,Senior Online‘ und ,DIGGY‘ gibt es zwei Projekte im Land, die sich an Senioren richten und ihnen ihren Bedürfnissen entsprechend den Zugang zur digitalen Welt eröffnen. Damit auch unsere Mitglieder diese Angebote zukünftig noch stärker nutzen, haben wir uns mit Brigitte Abram, der Leiterin der KVW Bildung, und Matthias Bertagnolli, dem Leiter der SBB-Weiterbildungsgenossenschaft, darüber ausgetauscht.“

„Senior Online – Wir sind dabei“: Von Senioren für Senioren

Beim Projekt „Senior Online“ geht es in erster Linie darum, die Neugierde und Motivation für die digitale Welt zu wecken und den Einstieg in diese auf die persönlichen Interessen abzustimmen. Brigitte Abram schildert: „Da die Hemmschwelle und das Einfühlungsvermögen unter Gleichaltrigen am niedrigsten sind, haben wir diese Initiative ins Leben gerufen, die auf dem Prinzip ,von Senioren für Senioren‘ beruht.“ Auf der einen Seite gibt es die sog. Senior Online-Begleiter – Senioren, die dem Digitalen gegenüber aufgeschlossen sind und sich in bestimmten Bereichen gut auskennen. Sie treffen sich regelmäßig zum Austausch untereinander und besuchen auch entsprechende Weiterbildungsveranstaltungen. Auf der anderen Seite gibt es Senioren oder Seniorengruppen, die insgesamt oder auf einem speziellen Gebiet Hilfe brauchen. Das kann zum Beispiel im Umgang mit dem Smartphone, beim Anlegen des SPID oder beim Suchen von Rezepten und Wanderungen sein. „Diese beiden Gruppen bringt unsere Initiative zusammen. In einer lockeren Atmosphäre geben Senioren mit viel Geduld und Verständnis anderen Senioren bei konkreten digitalen Problemen nützliche Tipps und Lösungen“, fasst Abram zusammen.

„DIGGY“: Ich löse meine digitalen Probleme selbst

Das „DIGGY“ wurde ursprünglich als „Selbstlernzentrum“ von der Volkshochschule Südtirol gestartet. Später kamen der KVW und die SBB-Weiterbildungsgenossenschaft als Träger dazu. „Die Digitalisierung ist ein sektorenübergreifendes Phänomen und betrifft die ganze Gesellschaft. Indem wir drei Weiterbildungseinrichtungen diesen Dienst gemeinsam anbieten, zeigen wir, dass er für alle Bevölkerungsgruppen offen ist“, erklärt Matthias Bertagnolli. Das „DIGGY“ wird an verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen Zeiten in ganz Südtirol angeboten und von einem Fachexperten betreut, der bei allen Arten von digitalen Problemen weiterhelfen kann.

Auf Anfrage kann es auch an zusätzlichen Orten und zu spezifischen Themen angeboten werden. „Das ,DIGGY‘ soll dazu beitragen, die Digitalisierung als Chance zu sehen und die Angst vor der digitalen Welt zu nehmen. Es geht darum, bei konkreten Schwierigkeiten zu beraten und zu unterstützen sowie Wissen und Fähigkeiten zu bestimmten Themen zu vermitteln. Der Fokus liegt dabei immer darauf, dass die Leute alles selbst ausprobieren, um es sich so besser merken zu können“, führt Bertagnolli weiters aus.

Lebenslanges Lernen: „Es ist nie zu spät!“

Theresia Agreiter Larcher unterstreicht den Wert dieser beiden Initiativen für Senioren: „Sie schaffen Möglichkeiten, sich in einer ruhigen und auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmten Umgebung mit der digitalen Welt vertraut zu machen und die persönlichen digitalen Kompetenzen weiterzuentwickeln. Zudem stehen einem Personen zur Seite, die die richtigen Kenntnisse, aber auch die Geduld und Zeit haben, uns dabei zu unterstützen.“

Der Landesausschuss der Seniorenvereinigung im Südtiroler Bauernbund ruft daher seine Mitglieder bzw. alle Senioren im Land dazu auf, diese beiden Angebote zu nutzen. „Diejenigen, die über die entsprechenden Fähigkeiten verfügen und Freude daran hätten, ihr Wissen weiterzugeben, können sich als Senior Online-Begleiter melden, und die, die Lust haben, die digitale Welt besser kennenzulernen, oder ein bestimmtes Problem lösen
möchten, sollten sich schnellstmöglich nach einem solchen Begleiter oder dem nächsten „DIGGY“-Treff umsehen. Es ist nämlich nie zu spät, etwas Neues zu lernen“, betont Larcher.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz