"Wohnbevölkerung wächst wegen der Ausländern"

SGB: “Es braucht eine bessere Integration”

Dienstag, 26. Juni 2018 | 16:04 Uhr

Bozen – Die Bevölkerung in Südtirol wächst, und das ist von großer Bedeutung im Hinblick auf ein finanzierbares und leistungsfähiges Sozialsystem, erklärt die Gewerkschaft SGBCISL. “Interessant ist, dass das Bevölkerungswachstum auf jene Bürger zurückzuführen ist, die aus dem Ausland stammen und durchschnittlich jünger sind als Inländer. Im restlichen Staatsgebiet ist der Trend ein anderer, dort schrumpft die Bevölkerung, was sich nachteilig auf das gesamtstaatliche Rentensystem und folglich auch auf das Rentenantrittsalter auswirken könnte – auch in Südtirol.”

“Es ist sehr wichtig, dass die Integration der ausländischen Bürger in Südtirol gelingt. Diese Menschen leisten einen wertvollen Beitrag für unsere Wirtschaft, in vielen Branchen sind ausländische Arbeitskräfte unverzichtbar geworden, von der Landwirtschaft über den Tourismus bis hin zur Pflege. 2011 hat der Südtiroler Landtag das Gesetz zur Integration ausländischer Bürgerinnen und Bürger verabschiedet, ein Gesetz, das wir mit Überzeugung mitgetragen haben. Heute müssen wir aber feststellen, dass es nur zum Teil umgesetzt worden ist”, so die Gewerkschaft.

“Es ist deshalb notwendig, dass die Landesregierung das Handlungsfeld Integration in der nächsten Legislaturperiode stärker in den Mittelpunkt rückt und Maßnahmen im Bereich Ausbildung, Wohnen und stabile Beschäftigung auch zugunsten dieser Menschen setzt, die maßgeblich zu unserem Wohlstand und unserem Wohlfahrtssystem beitragen”, so der SGB.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "SGB: “Es braucht eine bessere Integration”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
m69
m69
Superredner
22 Tage 21 h

es braucht keine “bessere” Integration sondern, diejenigen die zu uns gekommen sind sollten, (einige werden das sicher auch schon machen) duerfen sich integrieren, nicht assimilieren, das ist ein Privileg, das haben einige noch nicht verstanden! leider!

Marco schwarz
Marco schwarz
Tratscher
22 Tage 7 h

Liebe Gewerkschaften, Integration heisst aber in erster Linie auch Aufklärung der eigenwn Bevölkerung zb über die ganzen Beiträge und Zuschüsse? Wie kann es denn sein, dass Ausländer zu uns kommen, einen Mietbeitrag einstreichen, der fast so hoch wie die Miete selbst ist, bei 4 in der Wohnung lebenden Familienangehörigen, wo beide Elternteile Vollzeit arbeiten? Es sollten diesbezüglich auch von Euch strengere Kontrolle über die angegebenen Einkommen geben, wo die einheimische Bevölkerung stets alles deklarieren muss? Integration heisst auch, die ankommenden Menschen über unser Gesellschaftsleben, Bräuche und Sitten aufzuklären, denn nur durch entstehende Gemeinsamkeiten kann Integration wirklich passieren!!!

wpDiscuz