Neues Angebot in Prettau

Spielgruppe statt KITA

Donnerstag, 22. November 2018 | 17:19 Uhr

Prettau – Der Gemeinde Prettau ist es nach mehrjährigen Bemühungen nun gelungen, für die Allerkleinsten auch ein Betreuungsangebot im Talschluss anzubieten. Ab sofort werden insgesamt sechs Kleinkinder aus Prettau zweimal wöchentlich in einer Spielgruppe in Zusammenarbeit mit dem Verein „Die Kinderwelt“ betreut.

Der Bürgermeister der Gemeinde Prettau Robert Alexander Steger betont dabei: „Wir sind davon überzeugt, dass gerade in peripheren Gemeinden ein Angebot für die Kleinkinderbetreuung von besonderer Bedeutung ist. Dies wirkt der Abwanderung entgegen und ermöglicht, dass in jungen Familien beide Elternteile einer Arbeit nachgehen können.“

Ursprünglich hatte die Gemeinde die Errichtung einer Kindertagesstätte angedacht. Die Nachfrage war zunächst noch gering und die Vorgaben des Landes, dass ein KITA ganzwöchig zumindest am Vormittag ausgelastet sein müsse, verhinderten zwar bisher ein tägliches Angebot, doch die Gemeinde Prettau wollte trotzdem zumindest ein Einstiegsangebot für junge Familien auf die Beine stellen. Im Kindergartengebäude wurde ein Raum für die Kleinkinderbetreuung umgebaut und eingerichtet. Dabei investierte die Gemeinde aus Eigenmitteln rund 20.000 Euro.

Die Gemeinde hat in einem ersten Schritt die Kleinkinderbetreuung zweimal wöchentlich angeboten. Das Angebot läuft vorerst bis zum Schulende. Die Gemeindereferentin Evi Grießmair erläutert: „Um mit einem Angebot zu starten, fehlt oft in der Peripherie die kritische Masse. Deshalb haben wir alle Eltern von Kleinkindern unter drei Jahren direkt kontaktiert und sie dazu ermuntert, das Angebot einmal auszuprobieren.“ Dabei war auch die gute Kooperation mit der Kindergartendirektion – die dem Projekt von Anfang an sehr positiv gegenüberstand – ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Die Finanzierung des laufenden Betriebes erfolgt derzeit zu einem Großteil aus Eigenmitteln der Gemeinde und einem Kostenbeitrag der Eltern der Kleinkinder. Der Bürgermeister Robert Alexander Steger: „Wir wollen gerade im Bereich der Kleinkindbetreuung ein gutes Angebot schaffen und in den nächsten Jahren ausbauen. Wenn Eltern sich über einen Betreuungsplatz für ihre Kinder bereits im Kleinkindalter sicher sein können, dann stärkt das die Attraktivität unserer Gemeinde. Deshalb werden wir auch in Zukunft weiter in solche Angebote investieren.“

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Spielgruppe statt KITA"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
24 Tage 6 h

Eltern , mochts kinder , sischt hobn se im kindergortn nicht zi tian

wpDiscuz