Kritik von Zimmerhofer

“Steuerautonomie, dann brauchen wir kein Geld aus Rom”

Montag, 27. August 2018 | 15:51 Uhr

Bozen – Am vergangenen Sonntag, den 26. August 2018, wurde die neue Sportzone in St. Lorenzen feierlich eröffnet. Die Kosten beliefen sich auf insgesamt 3,5 Millionen Euro, mitfinanziert auch mit Geldern des Nationalen Olympischen Komitees CONI. Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Bernhard Zimmerhofer, ist aber der Meinung: “Wir brauchen kein Geld aus Rom!”

„Der Landeshauptmann verschenkt einerseits Milliarden an Rom zum angeblichen Schuldenabbau des Staates, obwohl nicht einmal die laufenden Zinsen damit beglichen werden können. Andererseits beteiligt sich Rom an der Finanzierung von Sportstätten in Südtirol! Wie passt das zusammen? Wir brauchen kein Geld aus Rom! Rom soll uns jenes Geld lassen, das hier vor Ort vom Steuerzahler hart erarbeitet wurde! Dann braucht es keine SVP-Lokalpolitiker, die sich damit brüsten, wie viel sie wieder Beiträge aus Rom geholt haben. Es braucht auch keinen Minister oder Ex-Minister aus Rom, der sich hier als Wohltäter profiliert”, so Zimmerhofer.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz