Zweifelhafter Ruhm

Südtirol hat am drittmeisten Autos in ganz Europa

Samstag, 14. September 2019 | 10:59 Uhr

Bozen – Wir befinden und wieder einmal unter den ersten drei. Doch in diesem Fall ist der Ruhm doch eher zweifelhaft: Bei der Zahl der Autos pro 1.000 Einwohner holt sich Südtirol mit 876 Pkw Bronze – laut Stand aus dem Jahr 2017. EU-weit gibt es nur noch im Aostatal und im Trentino eine größere Fahrzeugdichte, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Einer Eurostat-Statistik gibt es im Aostatal pro 1.000 Einwohner 1.173 Fahrzeuge. Im Trentino sind es 925. Ganz unten im Ranking befindet sich Deutschlands Hauptstadt Berlin mit nur 330 Fahrzeugen pro 1.000 Einwohner. Die deutsche Region mit den meisten Autos pro 1.000 Einwohner ist das Saarland mit 618 Stück.

Obwohl Südtirol ein gutes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln habe, sei es in einem gebirgigen Land schwer, alle Täler und abgeschiedenen Ortschaften gut anzubinden und ausreichend zu versorgen, erklärt Markus Kolhaupt, stellvertretender Amtsdirektor im Kraftfahrzeugamt.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

147 Kommentare auf "Südtirol hat am drittmeisten Autos in ganz Europa"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 9 Tage

… und das obwohl wir im Vergleich ein Recht gut funktionierendes und günstiges öffentliches Verkehrssystem haben.
Ein Zeichen auch, dass es vielen wirtschaftlich gut geht.
Ein Zeichen schließlich, dass noch wenig Sensibilität für Umweltschutz besteht, den man lieber anderen überlässt.

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Südtirol hat die Autosteuer gesenkt und so lassen viele Mietfirmen die Autos hier zu.
Dies ist der Grund für die unverhältnismäßig vielen. Aosta nehme ich an dasselbe Phänomen.

Sun
Sun
Superredner
1 Monat 9 Tage

Ob ein Stadler die Nöte der ländlichen Pendler verstehen kann? Stadtnenschen mit Allradbetriebenen SUV, könnte man dieses mangelnde Umweltbewusstsein eher anrechnen.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 9 Tage

Günstig. Musste für 5 km zweimal umsteigen. Bedeutet 2×1.5= 3€ und 25 Minuten. Was ist daran billig??? Fahre ich mit dem Auto billiger und deutlich schneller

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Das öffentliche Verkehrsnetz ist vor allem in ländlichen Bereich immer noch nicht “dicht” genug. Oft fahren dort mehrere Stunden lang keine Züge/Busse. Sogar die Brennerlinie hat viele Lücken, die den ECs geschuldet sind, die von Südtirolpass-Inhabern nicht genutzt werden können. Die Menschen heutzutage haben leider keint Zeit mehr stundenlang auf eine Verbindung zu warten. Wo es nicht wenigstens einen “Halbstundentakt” gibt, wird (oder muss oft sogar) mit dem Auto gefahren.

wienerschnitzel
wienerschnitzel
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

In den Haupttälern und zur Arbeit zu kommen schon. An Wochenenden und Feiertagen oder zum Freizeitvergnügen kommz man hier ohne Auto nirgends hin: Stichwort Berge, Abendessen im nächsten Dorf, Familienbesuche usw.

franky
franky
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Zu welchem Preis… gibt es Statistiken hierzu? Vergleich mit Benchmarks wie Schweiz bzw. Österreich?

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 9 Tage

@franky . Mit dem Südtirolpass 1 bis 1000 km 12 Cent pro km von 1.001 bis 2.000 km 8 Cent pro km, von 2.001 km bis 10.000 km 3 Cent pro km, von 10.001 bis 20.000 km 2 Cent pro km ab 20.001 kostenlos. Schüler kostenlos. Für Familien und Rentner Sonderkonditionen.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 9 Tage

@es wienerschnitzel . Man kommt in sehr viele Ausgangspunkte für Wanderungen und hat den Vorteil von einem anderen Ort aus zurückzugreifen. Sentres gibt zu jeder Wanderung an, wie sie mit Öffis hinkommen. Wir haben das schon oft erprobt und waren immer zufrieden

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Absolut wahr

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Kenne mich aus, am Sonntag geht der letzte Bus bei mir um 18.00. Bizarr.

wienerschnitzel
wienerschnitzel
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@denkbar
Ich kenne Sentres und bin auch oft mit den Öffis hin. Aber ab und zu geht es nicht anders, besonders wenn man mal zeitlich weniger flexibel ist.
Da es in dem Artikel darum geht, wie viele Autos zugelassen sind heißt das schlussendlich, dass ich nicht auf mein Auto verzichten kann und dies sich auf die Zulassungszahlen pro 1000 Einwohner auswirkt.
Unabhängig davon, dass man zu bestimmten Orten mit Öffis gut hinkommt ändert das nichts am “Fast-Zwang” in Südtirol ein Auto besitzen zu MÜSSEN.

darling
darling
Neuling
1 Monat 9 Tage

jo sell stimmt auf jeden foll

genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Gut funktionierendes??
Wenn man teilweise nach 21:00 Uhr am Abend ohne Auto nirgendwo mehr hinkommt???
Nja günstig….Der Fahrkartenverkauf dekt nichtmal 15% der Kosten…
Einfach nur Ineffizient!
Ja und da Südtirol sehr dúnn besiedelt ist macht das mit den Pkw’s ja auch Sinn!

Nja Sommerloch

Anja
Anja
Superredner
1 Monat 8 Tage

nein bei uns gibt es kein wirkliches öffi system…. hätten wir eines, dann würde ich kein auto brauchen! und für das was da geboten wird ist es pervers teuer…. keine anbindungen, keine verbindungen, keine uhrzeiten 🙄 deshalb sind die meisten auf autos angewiesen… LEIDER!

matti
matti
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

@denkbar also i fohr mitn Auto günstiger aui als mit der Seilbahn , fohr obr decht mit der Seilbahn…und günstig isch bei ins nix …..

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

vielleicht liegt es daran das die Südtiroler Familien auch Rekordweltmeister sind indem beide Elterteile arbeiten müssen um über die Runden zu kommen und noch dazu sich um die Kinder kümmern müssen. Da bleibt keine Zeit auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu warten

franky
franky
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Dachte Rentabilitätsvergleich… wieviel Geldeinsatz pro Einwohner ?

Simba
Simba
Superredner
1 Monat 8 Tage

denkbar. Die vielen Minuspunkte unbegreiflich.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 8 Tage

Wienerschnitzel. Stimmt, dass nicht jeder kleinste Ort erreichbar ist, wird es wohl nie sein und wäre auch nicht effizient. Bozen Meran bräuchte eine zweite Schiene. Es gibt immer was zu verbessern.
Ich spreche aber aus eigener Erfahrung habe vor vier Jahren mein Auto verkauft und nutze die Öffis. Wo das nicht geht nutze ich Carsharing und bin.mit beiden zufrieden. Ich fahre jährlich um die 20.000 km, ca 15.000 öffentlich den Rest mit dem Auto. Und aus Erfahrung weiß ich, wie viel Kosten ich in vier Jahren gespart habe und das ich so noch überall rechtzeitig hingekommen bin.

starscream
starscream
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Du fohrsch sicho mitn flioga in urlaub und hosch deswegn kuan auto!

Michelemachele
1 Monat 8 Tage

@denkbar Ich nehme mal, an Du wohnst nicht in einem Dorf von welchem kommend der erste Bus um 7.55 z.B. in Meran ankommt und um 17.30 der letzte wieder zurückfährt. Für eventuelle Erledigungen bleibt dann keine Zeit. Das heißt man brauch wieder ein Auto. Carsharing gibt es leider in 300 Einwohner Orten leider auch keine. Und zum Schluss kommt noch dazu, dass man auch von zu Hause noch oft einige km zur nächsten Haltestelle und am Abend wieder zurückkommen muss.

Tina234
Tina234
Tratscher
1 Monat 8 Tage

@denkbar:
so gut ist das öffentliche Verkehrsnetz auch wieder nicht.
Was tun die Menschen, die Schichtarbeiten müssen?
Oder die was in den kleinen abeglegenen Bergdörfer/Fraktionen wohnen, wo keine Öffis hinfahren?
Ich kenne selbst viele Menschen die in Bozen arbeiten in Schichtarbeit und um Mitternacht fertig gearbeitet haben und ohne eigenen Auto sonst bis 6 Uhr früh warten müssen bis der erste Öffi fährt!
Nicht jeder arbeitet von 8 – 17 Uhr.
Umweltschutz ist schon gut und recht, aber wie soll man die Familie ernähren wenn man nicht mehr arbeiten kann gehen um ein Einkommen zu erhalten?
Soll man wieder mit Pferde und Kutschen zur Arbeit fahren?

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Seit 2012 gibt’s den Südtirol Pass, etwas verpasst ?

Rechner
Rechner
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Sind wir alle blöd. Was soll das für eine Rechnung sein? Südtirol und Aosta haben die größte Dichte weil sie die niedrigsten Zulassungsgebüren und Autosteuern haben. Das zieht Leasing Firmen an. Das heißt aber nicht dass die Autos in Südtirol sind.

genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@Popeye

Finanziert von der Eu.
Gute Gelegenheit für eine Preiserhöhung🤔

Auch interessant welche Firma das ganze umgesetzt hat😁
Oder besser wem diese gehört🤔

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 7 Tage

@Simva. Nachdem die eindeutig manipuliert werden, ignoriert man sie am besten.

Karl
Karl
Superredner
1 Monat 7 Tage

😂😂😂😂

Karl
Karl
Superredner
1 Monat 7 Tage

@Mistermah wenn jemand in der Stadt wohnt und das Haus nur verlässt um im Geschäft in der Erdetage einkaufen zu gehen und mit dem Fahrrad ins Büro fährt hat er kein Verständnis für Menschen die für einen idiotischen Amtszettel in die Stadt fahren müssen und noch 30 Minuten zu Fuß durch die Fußgängerzone hetzen wo diese Bürokraten ihre gemütlichen Bürostunden verbringen . Wenn jemand vom oberen Vonschgau nach Bozen muss ist das mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ein Tagesausflug.

sonoio
sonoio
Superredner
1 Monat 7 Tage

@denkbar 
bin kein fan vom südtirolpass.. ab 20.001 km kostenlos.. die wenigsten kommen auf diese kilometer und werden sie doch erreicht, ist ein jahr um und man fäng wieder bei den 12 cent pro km an!

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Kostet maximal 640 Euro im Jahr.
Das Auto kostet 640 monatlich, alles einberechnet.
Wenn’s nicht stimmt bitte sagen warum nicht.

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Hallo zum Nachmittag,

italienische Neuführerscheinbesitzer sind im ersten Jahr auf 75 PS beschränkt.
Für das erste Jahr kauft man dem Nachwuchs mit dem frischen Führerschein eine ausgelutschte Kleinwagengurke, das Familienauto hat meistens deutlich mehr als diese 75 PS.
Fahranfänger kursieren dann mit schrottreifen Polos, Corsas und Puntos durch die Berglandschaft, notorisch untermotorisiert bergauf und mit zweifelhafter Bremsleistung abwärts.
Ein Schwachsinnsgesetz, der Verkehrssicherheit dient es im negativen Sinn und es bleibt eine Nachfrage nach billigen, alten und untermotorisierten Rostlauben die eigentlich auf den Schrott gehören.

Allen Fahranfängern Glück mit ihrem Erstwagen auf den Südtiroler Strassen

Gruss nach Südtirol

Bazi
Bazi
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Des Gesetz isch schwachsinnig, ober der Beitrag a!

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Falsch, aber was solls, Ferndiagnosen sind halt nicht so einfach.

factsarefacts
1 Monat 9 Tage

Mal wieder auf den Punkt gebracht. Dabei kostet die Zulassung einer solchen “Rostlaube” in Italien auch noch ein vielfaches als in unseren Nachbarländern. Gruß.

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Wieso untermotorisiert?,
ihr Deutschen kursiert mit euren 300 + Dreckschleudern herum und seits unfähig zu fahren.

tschonwehn
tschonwehn
Tratscher
1 Monat 8 Tage

@OrB Tatsache ist aber auch, daß eine überwiegende Anzahl derer, die mit bis zu 550 PS (siehe Innenstadtunfall in D mit zwei Toten) in den Städten herumrasen, gar keine Deutschen sind.
Tipp: schau dir mal Internetvideos von türkischen Hochzeiten an und achte auf die PS-Kisten.

genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Ja das Gesetzt ist nutzlos.
Aber nicht jeder Kleinwagen ist Schrottreif🙄

Auch mangelnde Wartung hat nichts mit dem Fahrzeugmodell zu tun!

Und warum alle Kleinwagen defekte Bremsen haben sollen verstehe ich auch nicht ganz😄

a sou
a sou
Superredner
1 Monat 9 Tage

Was ist daran bitte zweifelhaft… Es ist komplett wurst wieviele autos es hier gibt. Es zählt allein wieviele Km pro Einwohner gefahren werden!!

falschauer
1 Monat 9 Tage

das ist ein wohlstandserscheinung, es ist nämlich nicht selten, dass in einem vierköpfigen (erwachsenen)familenhaushalt 3 bis 4 autos gehalten werden

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 9 Tage

@a sou
Um so zweifelhafter wenn wenige km damit gefahren werden. Es heißt man kann sich etwas sinnloses leisten, dass ziemlich teuer ist. Man hats ja genug 😂

BEATS
BEATS
Tratscher
1 Monat 9 Tage

@falschauer ja wir sind 4 leute und haben 3 Autos, und es wird manchmal schon eng, denn alle wollen auf Arbeit fahren. Bus fährt hier 3mal am Tag, da kannman nicht ohne Auto.

wienerschnitzel
wienerschnitzel
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@falschauer
Die Löhne in Südtirol sind im Vergleich zum nördlichen Ausland so tief, dass die Autos aus purer Notwendigkeit angeschafft werden. Schauen Sie sich mal das durchschnittliche Alter der Fahrzeuge hier…

a sou
a sou
Superredner
1 Monat 8 Tage

@Mistermah ganz nach alt-kommunistischer manier 🤦‍♂️👍

starscream
starscream
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

@Mistermah du hosch glabi olm no et iborissn wie viel leit ba ins af a auto ungewiesn san!

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 8 Tage

a sou
Was ist daran kommunistisch, wenn man geld für sinnlose Sachen verschwendet?
@starscream
Ja habe ich überrissen. Sogar besser wie du!! Es bedeutet nämlich, dass irgendwie was falsch läuft. Die Geographie Südtirols hat sich nämlich nicht geändert!! Warum braucht es also mehr Autos?? Eltern müssen beide arbeiten! Singlehaushalte! Folge kitas zu denen die kids gebracht werden müssen! Kinder dürfen nicht allein zur Schule! Kleine Geschäfte im Dorf verschwunden! Usw usw

falschauer
1 Monat 8 Tage

@wienerschnitzel …woher kommt denn der ganze wohlstand wenn die löhne so tief sind….???

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 8 Tage

@falschauer bei 6 köpfiger Familie 4 Autos.Ist so.

wienerschnitzel
wienerschnitzel
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

@falschauer
Schauen Sie sich die Daten vom ASTAT an und vergleichen Sie diese mit jenen nördlich des Brenners. Sie werden staunen, was für ein Niedriglohnland wir sind. Reich sind Erben, Unternehmer, Hoteliers usw., aber sicher nicht Arbeiter. Die verdienen hier weniger als sontwo.

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

So ist es, von den niedrigen Familienzulagen und hohen Immobilienpreisen im Vergleich gar nicht zu sprechen. Kann man alles so unterschreiben wie sie es geschrieben haben.

genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@falschauer

Diese Logik😄
Es geht nur um die Zahl der Zulassungen.
Und so teuer ist ein ranziger Golf oder Audi A3 Baujahr 2001 nun auch wider nicht😄

Franzl
Franzl
Neuling
1 Monat 9 Tage

Auch kein Wunder. In Berlin ist es ein leichtes jeden Punkt in der Stadt mir den Öffis zu erreichen. Jeder der selbst mal versucht von einem Hof in einem Seitental im Wipptal zur Arbeit z.B. nach Bozen zu kommen, der weiß wie umständlich das sein kann. Allein die beinahe schon täglichen Verspätungen der Züge werden immer wieder zu Nervensache. Besonders wenn man am Abend den Anschluss vesäumt darf man wieder eine Stunde auf den nächsten Bus warten. Verständlich dass da das Auto bevorzugt wird. Und Nachts gibts ja mal gar nichts an Verbindungen….

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Stimmt teilweise. In Seitentaler brauchst das Auto als Zubringer.
Nur, sprechen wir von Verspätungen, ist Stau keine Form der Verspätung??

Andreas
Andreas
Superredner
1 Monat 9 Tage

@Popeye mitn bus steasch a im stau

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
1 Monat 9 Tage

@Popeye
Im Stau auf der Straße verpasst man im Normalfall keine Anschlussverbindungen und muss dann stundenlang an einem gottverlassenen Ort (z.B.Franzensfeste) warten.

amme
amme
Superredner
1 Monat 9 Tage

die streiks hosch vergessa

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Zugfahren meinte ich vor allem

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Ich weiß, die Wahl des Verkehrsmittels richtet sich hauptsächlich nach Ressource Zeit. Ich bin viel unterwegs, benutze Bahn auf Haupt und Langstrecken. Wen ich zb nach Mailand muss.

Spartacus
Spartacus
Tratscher
1 Monat 8 Tage
Dazu ein Beisp. Eine Fahrt von St. Georgen nach Lana, beides Orte in der Talsohle und keine Bergdörfer : Start mit Citybus bis Bruneck – Zugbahnhof , weiter mit Flirt ( Zug ) Franzensfeste , umsteigen in einen nächsten Zug bis Bozen, dort umsteigen in den Meraner Zug, von dem in Burgstall aussteigen und endlich mit dem Bus nach Lana. Das alles um mehr als 10 Cent pro Km. Mit meinem, kleinen aber modernen Diesel, fahre ich um 5 Cent. Damit will ich nicht die Öffis kritisieren, ich glaube recht viel besser oder billiger, wie es zur Zeit ist, kann… Weiterlesen »
Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Du berechnest nur deine Dieselkosten, nicht deine übrige Fix und Variable kosten.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 8 Tage

sicher popeye. trotzdem mit den ersparten km geld täglich, vorallem der ersparten zeit, kann man die anderen kosten auch bezahlen.

Spartacus
Spartacus
Tratscher
1 Monat 8 Tage

@Popeye – Ich berechne auch nur die 15 % die ich für die Fahrkarte bez. und vergesse die 85% die der Steuerzahler ( Land ) drauflegen muss.

Staenkerer
1 Monat 7 Tage

@Popeye du mogsch schunbrecht hobn, ober oft wissn ortskundige ob stau sein könnte oder nit und rechnen den beim wegfohrn schun ein (wenn man pünklich am ziel sein will, ba öffis de oft lei olle stund fohrn und sell nit, bleib oft lei, mit frühern fohrn und a longe wortezeit in kauf nehmen, oder hoffn das der nächste pünktlich kimmt, damit man es no dertuat, mitn auto ersport man sich, ba guter planung boades, oft kennt man a a “obkürzung” wo man a den stau ausstelln konn, des können öfis nit!

Staenkerer
1 Monat 7 Tage

@Popeye stimmt! ober vom bahnhof müßen viele a no hoamkemmen, oft fohrt sem nimmer a bus, oder es fohrt koaner hin, also brauchts a wieder a auto, des dort steht, oder mit dem man gholt werd!

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Nein, die 85. % bildest du dir ein. Eine EU Regel sieht vor dass die Öffis 33% kostendeckend sind.
Zweitens, bei weniger Autogebrauch senken die Kosten die der Verkehr verursacht , die werden gegenberechnet.

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Die Diskussion wird von mir auch nicht primär gegen das Auto geführt.
Mir geht es darum kritisch zu betrachten wann der Einsatz von welchem Verkehrsmittel sinnvoll ist.

Spartacus
Spartacus
Tratscher
1 Monat 7 Tage

@Popeye – Ich schreibe vom „ Ist „ Zustand in Südtirol, nicht von dem was die „ E U „ vorsieht.

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Die Fianzierung der oeffentlichen Mittel unterliegen auch in Suedtirol die EU Richtlinie. In diesem Sinne….

genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@Spartacus

Gut analysiert!
Jetzt versuch mal diese Strecke mit Start in Lana um 22:00 Uhr🙁🙁😕😄

xXx
xXx
Superredner
1 Monat 9 Tage

Umso mehr müsste Südtirol die Elektromobilität vorantreiben, mit Ladestationen und Subventionen.
Die Reichweite ist bei uns kein Problem und der Strom könnte hauptsächlich grün sein.

Für eine Flächendeckende Elektromobilität ist die Technik noch nicht weitgenug (Co2 neutraler Strom, Ladestationen Netz, Feststoffakkus ohne Lithium usw.), aber Regional (Großstädte, Alpenregionen) könnten schon lange etwas grüner sein.

(in den Großstädten haben wir noch das Problem mit dem grünen Strom, aber den Smog einer Großstadt möcht ich nicht ein Leben lang einatmen)

honigdachs
honigdachs
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Kaf dir soa elektro kischte und loss ondra in rua, jedn Dass seine odo…..
Es zohlt sich jedo sein auto selbo und jedo der Mont Dass a E auto umweltfraundlicha isch wia ondra vosteat sowieso nix…..

marc16
marc16
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

i denk mit elektromobilität kennsch du die net recht aus!!! sunscht tasch net so an schmorn schreiben wia „die reichweite ist kein problem“ und „grüner strom“!
bissl besser informieren es nächste mol!

xXx
xXx
Superredner
1 Monat 9 Tage

@marc16 dann klär mich mal auf, lies vorher aber nichmal was genau ich geschriebn habe 😉

xXx
xXx
Superredner
1 Monat 9 Tage

@honigdachs hab ich DIR vorgeschrieben was DU uzu tun hast, oder warum so agressiv? 🤷🏻‍♂️😅

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

E-Autos sein momentan lei für Wohlhabende! Es gib nix gscheids deitlich unter 50.000€. Eher muass man 100.000€ zohln. Und es gib holt net viele de sich sowos leischtn kennen oder welln!

xXx
xXx
Superredner
1 Monat 8 Tage

@PuggaNagga das ist doch Blödsinn, die Kompaktklasse E-Autos von Nissan (Marktfühter in diesem Segment), Ford, VW, Opel usw. kosten zwischen 31.000 und 38.000€ in Deutschland gibt es noch 4.000€ Umweltbonus und Steuerbegünstigung und damit sind diese Autos nich wirklich teurer als ihre vergleichbaren Verbrenner.

Pro und Contra bin ich immer dafür, aber bitte ohne Fake News. Hier hast du die Preise Schriftlich:
https://www.augsburger-allgemeine.de/geld-leben/auto/Preis-und-Reichweite-Elektroautos-2019-im-Vergleich-id52347246.html

marc16
marc16
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

@xXx
genau glesn hon i! woher kimp dr strom???
schun a mol epes von atomstrom aus frankreich keart? glab i net, dass du sel kennsch…

xXx
xXx
Superredner
1 Monat 8 Tage

@marc16 warum unterstellst du mir dauernd das ich dieses und jenes nicht kennen soll? 😅
Hast du schon mal was von Konjunktiv gehört, dann könntest (Achtunt Konjunktiv) du meinen Kommentar verstehen ✌🏻

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage
@xXx Hosch du gilesn, gscheide Autos? Nissan, Hyundai, Opel, Ford sein Kischtn ober decht koane erwochsenen Autos! Und wo hot VW a Elektro Auto? Ober net den eGolf den wos net zu kafn gib (a poor Sticklen hobns gimocht mit Leiferzeitn länger und no a bissl) und genauer gsog a Hybrid isch! VW hot aktuell koan e-Auto, im VW-Konzern konsch lei den Audi etron kafn, koschtit mit a poor Extras 100.000€. Des sein richtige eAutos wos man iaz kafn konn: Audi etron, Tesla, Mercedes EQC, Jaguar E-Pace ols ondre isch holt a Bix af 4 Radlen. Olle koschtn zwischn 50… Weiterlesen »
Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 8 Tage

@marc16
woher kommt der Strom? das hat nichts mit strom zu tun, sondern mit energie! ein verbrenner hat einen wirkungsgrad von ca 15%! jedes ölkraftwerk kommt auf über 50%, bei besserer filteranlagen für die abgase. das bedeutet das ich mit weniger erdöl den energiebedarf der e-autos decken kann. mal ganz abgesehen davon, dass stromkapazitäten in nacht- und feiertagsstunden frei sind.

xXx
xXx
Superredner
1 Monat 7 Tage

@PuggaNagga Aja, alles klar. Dann viel Spaß mit deinen “Erwachsenen” Autos. Sellten so einen Kindischen Kommentar gelesen 🤣🤣🤣

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage
@xXx Na mit kindisch hot des nicht zum tian. I hon holt a poor Onsprüche ba an Auto! Design, ordentliche Fahrleistung, Reichweite, Komfort, Plotz, gute Verorbeitung, gutes Infotainment und praktisch muss a Auto hobn/sein! Des ols mit Elektro kriagsch als Neuwagen aktuell net unter 50 Mille, eher is doppelte! Gebrauchte Elektroauto gibs a sehr wenige bzw. lei als Vorführer/Jahresauto oder jungen Gebrauchten, dementsprechend unerschwingliche fir Normalverdiener. Des hoast bis sich jeder a eAuto leistn konn dauert no Johre, zumindegscht als praktisches Auto für Familien mit Plotz und a tauglichen Kofferraum, mit an Kleinwagen brauchsch net probiern! Und no wos: a… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 7 Tage

@marc16 Und woher kommt das Öl? Die Gewinnung von Öl und dessen Raffinierung ist auch umweltbelastend, lange bevor es verbrannt wird.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 7 Tage

Allein die minuse verraten mir, dass hier die meisten von Energie null komma null Ahnung haben. Denn es geht nicht darum ob ich mit Diesel, Benzin, gas oder elektrisch fahre, es geht allein um den Energieverbrauch und dem Wirkungsgrad. Ein Verbrennungsmotor im Auto ist bei einem Wirkungsgrad von durchschnittlich 15% komplett ineffizient. Allein die verschwendete Wärme ist ein Frevel und erwärmt die Temperatur in Städten um fast 0,2 Grad.

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Würden Autofahrer nur die Fahrten streichen die nur aus Bequemlichkeit durchgeführt werden, würde die Welt schon besser aussehen. Und seine Persönlichkeit und Wohlstand übers Auto definieren ist gerade aus eitel und blöd.

ma che
ma che
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Ich würde gerne mit den Öffis fahren, muss aber leider schun für 4 Km in die Stadt das Auto nehmen. Denn wenn ich auf die Sasa warte kann ich nie dicher sein, dass ich mit dem Kinderwagen reindarf, weil meistens schon 2 KiWa drinnen sind oder eben ein Rollstuhl. Um Termine auch warnehmen zu können bleibt mir nichts anderes übrig als dad Auto zu nehmen. Aber wir haben ja so viele tolle Öffis hier in Südtirol 😡

wienerschnitzel
wienerschnitzel
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Das Auto braucht man aber trotzdem, auch wenn man öfters drauf verzichten würde/könnte. Ändert nix an Autos pro Kopf

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Ja, Verbesserungsbedarf nach oben gibt es, aber seit 2006 ist viel verbessert

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Wem wunderts wenn in unserer Bananeautonomie die busse nach 20 uhr nicht mehr fahren. Naja und der nightliner fahrt auch nur samstags.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 9 Tage

@schwszes Schaf . Stimmt nicht! Einfach Fahrpläne anschauen!

wienerschnitzel
wienerschnitzel
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@denkbar
Ich kenne die Buspläne in meiner Umgebung in und auswendig und fahre auch oft. In die Dörfer fährt ab 19.30 bis 20.00 gar nichts mehr. Schlimm ist es dann an Wochenenden und Feiertagen.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
1 Monat 9 Tage
Schenna Meran 20.27 Tirol Meran 20.20 Meran Vellau 19.05 Passeiertal musst du schon um 21 Uhr nach Hause fahren. und es gibt noch viele Dörfer die um 8 Uhr zu Hause sein Müssen Ultental der letzte 20.08 also denkbar keine Angst ich weiss von was ich Spreche. dieses Problem versuche wir schon seit 15 Jahren zu lösen aber die gute Bananenautonomie will davon nichts wissen. Deshalb werde ich schön mit meinem Diesel rumfahren, denn leider gibt es keine Alternative ein Taxi kostet 17 bis 20 euro da kann ich für das Geld sogar ind er Tiefgarage parken ne Pizza essen… Weiterlesen »
Norbi
Norbi
Superredner
1 Monat 8 Tage

@ denkbar
Dann Fahren Sie mal nach 19.10 in ein Seitental von Sterzing aus

Staenkerer
1 Monat 8 Tage

@Norbi oder von brixn in de nahe periperie ober noch st.andrä, lüsen, scholders, wertogs um 18, bezw, 20.15 der letzte sonntogs no früher oder gor koaner gor koaner, also, dort ohne auto … und grod in de bergdörfer isch man an de busholtestelln no long nit dahoam!

Socke
Socke
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Wie soll es anders gehen wenn 60 % in der peripherie leben?!

Bazi
Bazi
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Ohne Autos geats nun mol net, in a Gegend wia südtirol isch schwierig immer zu jeder zeit mit die Öffis zu fohrn; und die Arbeitswelt zwingt einem zu flexiblen Arbeit.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

@Bazi
Bin deiner Meinung
Und leider arbeiten wir nun mal nicht alle in den Büros der Landhäuser, wo man täglich genau von 8Uhr bis 17Uhr arbeitet und somit mit den Öffis gemütlich an und abreisen kann.

schreibt...
schreibt...
Superredner
1 Monat 9 Tage

Hier sieht man , dass bei uns das Auto eher als Statussymbol gilt, und nicht einfach nur von A nach B zu kommen!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Wir sind wiedermal (fast) die bestigsten 😉

Wartet nur bis das die Greta erfährt!

Bazi
Bazi
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Die Stadtler mokieren sich über olle wos mitn Auto in die Stodt fohrn, ober i hon no nia koan Stadtler gsegn der net mitn Auto ins Gebirge oder zu di Olmen fohrt.

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
1 Monat 9 Tage

…..und dann soll mir noch einer sagen, der Tourismus wäre der Allein-Schuldige für die immense Zunahme des Verkehrs. Gar einige unserer Einheimischen sollten einfach nur die Klappe halten, ihr eigenes Auto stehen lassen und nur noch die Öffis benützen!

ma che
ma che
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Gerne, wenn die Öffis auch funktionieren würden! In Wien bin ich nie aif die Idee gekommen mit dem Auto zu fahren, da funktionieren die Öffis nämlich. Ich rede nicht nur vom Stadtkern, sondern auch von der Periferie!

Architekt
Architekt
Neuling
1 Monat 8 Tage

Ich gehe jetzt mal davon aus dass die Prokopfzahl an Autos in Südtirol schon länger so hoch ist und dies deshalb nicht der Grund für diese immense Verkehrszunahme sein kann.

ma che
ma che
Tratscher
1 Monat 9 Tage

“Obwohl Südtirol ein gutes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln habe…”

Hahahahahaha dai bitte 🤣🤣

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

In Österreich ist es schlechter. Ich habe in Kärnten gewohnt. 3 Busse am Tag die dazu sauteuer waren. Ohne Auto Total aufgeschmissen.

ma che
ma che
Tratscher
1 Monat 8 Tage

@Popeye
Ich wohne in der Stadt und kann mich leider nicht auf die Öffis verlassen. Das hatteich in Österreich noch nie so erlebt. Ja es ist teilweise teurer, aber dafür funktionierts. Wies on den ländlichen Gegenden aussieht weiß ich leider nicht. Aber da ists bei uns sicher nicht besser

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

In Bozen, Brixen und Meran habe ich keine Probleme. Ich wohne ziemlich entlegen am Land. Bei mir ist das Problem das Heimkommen, weil der letzte Bus so früh Fahrt. ( 20 Uhr, Sonntags 18). Wenn ich ab und zu aus anderen Teilen Italiens Heimkehrer muss ich entweder gut rechnen und/oder einen Taxi vorreservieren.

ma che
ma che
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Mit dem Zug von Meran nach Bozen braucht man 45min! Und dann ist man erst auf dem Bahnhof! Mit dem Auto 20 (wenn man das Glück hat nicht in den Stoßzeiten fahren zu müssen)! Wer Familie hat, dem ist jede Minute wichtig, die er schneller daheim ist.
Wenns richtig gute Öffis gäbe, käme niemand mehr auf die Idee mit dem Auto zu fahren!
Siehe Städte wie München, Wien usw!

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Die Linie bz Meran braucht dringend Gleisverdoppelung, oder Schnelltram Konzept statt konventioneller Zug.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
1 Monat 9 Tage

ja und Freitag hat der Bahnhof keine Parkplatz wegen den markt so ein Schwachsinn der hätte auf den Seitenstrassenauch platz und es müssten nicht 4 Stände vom gleichen anbieter sein

Zugspitze947
Zugspitze947
Superredner
1 Monat 9 Tage

die ARMEN Südtiroler 😉 wenn man sonst nix hat,aber ne große Karre muss her 🙁

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
1 Monat 9 Tage

die Anbindungen sein a oft fraglich… bisch jo ibr a stund unterwegs von A noch B wenn entlegen wohnsch… hem fohsch gern mittn auto

Staenkerer
1 Monat 9 Tage

tjo, in an berggebiet des zum glück, und im gegensotz zu ondre, geografisch ähnliche gebiete bis ins hinterste bergtalele und bis zu 1500- 1600m bewohnt isch, wern viele familien ohne zweitauto, ba erwochsne kinder a dritt, viert auto kaum auskemmen, sei es zum pendeln, oder bei notfälle oder zum einkaufn! in de städte, dörfer, oder in der unmitelbaren umgebung kannt hingegn schun oft aufs zweitauto verzichtet wern!

kawarider 98
kawarider 98
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

hel glabi gerne i fohr a liabr mitn auto as wia mit an schrott sasa bus😂😂

tomsn
tomsn
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

I vomog mir lei an dreiradla…..

lauch
lauch
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Du glücklicho!
I muss mitan oltn weiboradl di chiccas oucheckn.

neidhassmissgunst
1 Monat 9 Tage

Es fängt schon damit an dass man an einer Bushaltestelle wohnen müsste um einem Autofahrer relativ gleichwertig zu sein. Und dann müsste der Bus immer die Zeiten einhalten (unrealistische Vorstellung). Dann das Thema Wochenende und die einzelnen sporadischen Verbindungen, dann das Rumstehen in der Kälte….
Weiteres ist man dann doch erheblich länger auf der Straße und die Verbindungen müssen klappen, dann hat man noch den ganzen Puff im Bus mit Lärm und Ausdünstungen (😂), zu guter Letzt muss man die Sache aber auch bezahlen wie das Autofahren auch….
Bei allem Respekt – ich habe diese Level überwunden, vielleicht als Rentner wieder. 

ahiga
ahiga
Superredner
1 Monat 9 Tage

eigentlich ist dieser artikel voller quatsch.  Das passiert, wenn in einem land anstatt Verkehrssteuer, wie es für ein Fahrzeug ja sein sollte, eine Besitzsteuer  erhoben bzw erzwungen wird. Ist ja klar, das dann keine abgemeldeten autos rumstehen können, weil das in italien gar nicht geht. Wir sind also mal wieder nicht die beschtigschten, sondern die dümmsten. Im ausland kann ich ein auto kurzzeitig abmelden und fertig. Dann stehts zwar immer noch in der garage, aber ist NICHT zugelassen!!! 

xyz
xyz
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Man muss nicht einmal in einem abgeschiedenen Dorf wohnen….auch in den Städten gibt es nach 21.00-22:00 uhr oft keine gscheide Verbindung mehr. Schlägereien, mangelnde Hygiene und schlechte Busse tun ihr übriges.

ToroRosso
ToroRosso
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Hier muss man aber schon auch berücksichtigen dass es sich um in der Provinz Bozen zugelassenen Fahrzeugen handelt ( Leihautos für das gesamte Staatsgebiet ecc.) Also a bissl lokar bleibn und nit a so an Kas derher schreibn.

MarkusKoell
MarkusKoell
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Mir brauchen die Autos auf unsere Öffis ist kein Verlass.

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
1 Monat 8 Tage

@ma che: wie kann man Südtirol mit Städten wie Wien und München gleichstellen? Der Vergleich hinkt gewaltig!

Brixbrix
Brixbrix
Superredner
1 Monat 9 Tage

südtirol mit a stodt wia Berlin vergleichen???
lächerlich

dass wenn in a groasser stodt lebsch kaum a auto brauchsch, versteat wohl a jeder . oder net ??

zwecks südtirol , guate Verbindungen, probier amol noch holbe 12e di nocht von bozen noch brixen , Sterzing usw mit an Zug oder Bus zu kemmen!!!
dou konsch donn staunen

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

in südtirol sind die öffentliche verbindungen derart schlecht ,dass de wirklich aufs auto ongewiesen bisch  zur orbeit zi giehn

vitus
vitus
Tratscher
1 Monat 8 Tage

man muass ober die auto von herz, budget, maggiore, amico blu, buchbinder usw obziachn. donn war intressant zu wissen, wieviele auto in südtirol sein. bin in sizilien mit an herz leihauto gfohrn, des in bozen zuglossn isch. dank autosteuervorteil! 100% falsche statistik!

ToroRosso
ToroRosso
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Hahaha hier handelt es sich aber schun um in Bozen zugelassenen Fahrzeugen( bedeutet Leihwagen ecc.) also bitte immer locker bleiben.

Norbi
Norbi
Superredner
1 Monat 8 Tage

Schreib einfach meine Meinung dazu. Es gibt sehr viele super Firma in Südtirol die nicht nur Liefern (Beispiel Fenster  Heizung und noch vieles mehr) sondern auch nachträglich wenn nötig einen Techniker vorbeischicken der natürlich nicht mit dem Bus anfahren kann sonst würde es für mich wohl sehr teuer wenn ich die Stunden bezahlen muss nur für hin und Rückfahrt. Klartext wo gearbeitet wird braucht es auch Fahrzeuge wo nichts passiert brauchts diese auch nicht

Stadtla
Stadtla
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Der Vergleich eines ländlichen, geographisch zerstückeltem Gebietes wie Südtirol mit einer Großstadt wie Berlin hinkt. Umgangssprachlich: es werden Äpfel mit Birnen verglichen.

Papesse
Papesse
Neuling
1 Monat 8 Tage

i fohr seit i in Führerschein hon lei mehr mitn Auto konn i wos transportieren zb. meinen Hund und die Einkäufe so bin i unobhängig  von Fohrplänen Bohnstreik Busstreik Zugausfällen und kaputte Sasa Schrottbusse wo noch a stunde der Ersotzbus kimp 😂, stundenlong im zugigen kolten busholtestelle worten oder im Summer in der prallen sonne, na danke  !Obwohl Südtirol ein gutes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln habe😁 jo vielleicht in der Stodt werktogs wenn man zeit genua hot und auf a strecke von a poor km mehrfoch umsteigen will…  

raunzer
raunzer
Superredner
1 Monat 8 Tage

Ja und, müssen wir uns jetzt dafür rechtfertigen oder gar schämen.
Viel interessanter wäre zu wissen wieviele davon auf Pump gekauft wurden.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 8 Tage

Wir haben also viele Autos, die wegen der Steuervorteile hierangemeldet sind, aber gar nicht hier fahren und durch den Tourismus Unmengen an Autos, die hier fahren, aber nicht hier angemeldet sind.

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Ich habe kein Auto

natan
natan
Superredner
1 Monat 8 Tage

Diese Statistik sagt ledigtlich aus, dass man in Bergregionen auf ein Auto angewiesen ist. Der öffentliche Verkehrnetz kann auch gut ausgebaut sein, aber den letzten Hof auf den Berg wird es nie anfahren.

ahiga
ahiga
Superredner
1 Monat 7 Tage

..diese statistik sagt nichts anderes aus, als das in italien der BOLLO bzw. besitzsteuer ein diebstahl ist, weil man damit kein auto KURZZEITIG abmelden kann….Klar sind dann mehr autos zugelassen als sonstwo…!!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Das öffentliche Verkehrssystem hat wohl anscheinend zu wenig Anreize, von günstig nicht immer die Rede.

Nobodyisperfect
Nobodyisperfect
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Für wen sind solche Statistiken gut, höchstens damit auch Leute eine Arbeit haben, die wahrscheinlich für nix zu gebrauchen sind.

Puschtrabui009
1 Monat 8 Tage

jo genau sem bin i ba dir!!

darling
darling
Neuling
1 Monat 9 Tage

leider isch es Auto sehr oft notwendig,wenn sie die Dörfer olla zuasperrn

Storch24
Storch24
Superredner
1 Monat 8 Tage

Und die meisten auf Pump!

Loam
Loam
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Und bei den Traktoren sind wir garantiert 1.

Tina234
Tina234
Tratscher
1 Monat 8 Tage
Ein Beispiel: Man wohnt ausserhalb des Ballungszentrum in einem kleinen Bergdorf, 17 km von der nächsten Bus/Zug – Haltestelle entfernt. Man arbeitet in Bozen.  Da es in diesem Bergdorf keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt muss man mit dem Auto zur nächsten Haltestelle fahren. Soweit sogut. Dann parkt man das Auto auf dem vorgesehenen Parkplatz und wartet auf den Bus/Zug.  Wie es öfters im Winter und auch untern Jahr passiert, ist mal Streik der Öffis oder die Linie fällt aus, was macht man dann? Entweder den Arbeitgeber anrufen und sagen dass man mit Verspätung kommt, was dann wiederum für Ärger sorgt; oder… Weiterlesen »
Pacha
Pacha
Superredner
1 Monat 8 Tage

In der Statistik wird das Umfeld nicht berücksichtigt. Man vergleicht Stadt mit Land und Bergregion, sowas von total daneben🤦‍♂️. Aber, wir stehen auf dem Stockerl 💪😁

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 8 Tage

immer mehr Krebskranke.

Puschtrabui009
1 Monat 8 Tage

wos wilschn mit an e-auto tien..um des geld wos la amol so a kloanis autole kostit kaf i mir an schien mittlklassewogn.
und do strom werd jo grün produziert…aiaiai
wens gfollt dosel konn jo mitn bus fohrn, i fohr mitn auto!

negge
negge
Neuling
1 Monat 7 Tage

bei ins fohrt koa zug und koa bus. wer pa ins koa auto hot, isch augschmissn…

amme
amme
Superredner
1 Monat 7 Tage

es Auto muss man iats net plötzlich verteufeln….Am 3.meisten?Das ist gut. Bedeutet am 3.reichsten

Rabe
Rabe
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Also i bin schichtorbeitor , honn koane meglichkeit mit öffis zi fohrn . A zweites Auto ischmor zi toior also honn i mir an Scooter gerichtet.

wpDiscuz